NewsMedizinÜbergewicht: Inaktiver Dopaminrezeptor nimmt die Lust an Bewegung
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Medizin

Übergewicht: Inaktiver Dopaminrezeptor nimmt die Lust an Bewegung

Dienstag, 3. Januar 2017

/dpa

Bethesda – Eine niedrigere Aktivität des D2-Rezeptors für Dopamin könnte Über­ge­wich­tigen die Motivation nehmen, Sport zu treiben. Dies legen zumindest Versuche an Mäu­sen nahe, über welche Forscher um Alexxai Kravitz am NIDDK Bethesda in der Fachzeit­schrift Cell Metabolism berichten (2016; doi: 10.1016/j.cmet.2016.12.001).

Warum Menschen mit Übergewicht häufig ungern Sport treiben, erscheint zunächst na­he­­liegend: Das überschüssige Körpergewicht macht Bewegung anstrengend, die Motiva­tion sinkt. Die Forscher bemerkten jedoch bei Tierversuchen, dass das Bewegungsmus­ter von übergewichtigen Mäusen und solchen, die an Parkinson erkrankt waren, einan­der ähnelte. Dies warf die Frage auf, ob nicht möglicherweise eine Störung des Dopa­min­­stoffwechsels im Gehirn für die reduzierte Bewegung der dicken Mäuse verantwortlich war. Letztlich ist ein relativer Dopaminmangel auch Ursache für die Hypokinesie bei Par­kin­sonkranken.

Anzeige

Das Wissenschaftlerteam, welches schon länger den Zusammenhang zwischen Über­ge­wicht und der Funktion der Basalganglien untersucht, testete diese Hypothese an Mäu­sen. Sie fütterten eine Gruppe von Mäusen mit normalem Futter, während eine Experi­men­talgruppe fettreiches Futter erhielt. Die überfütterten Mäuse legten schnell Gewicht zu und bewegten sich weniger. Überraschenderweise nahm die Bewegung bereits ab, be­vor das Gewicht stieg. Die Forscher stellten fest, dass diese Mäuse eine reduzierte Bin­dungsaktivität von D2-Rezeptoren im Gehirn aufwiesen. D2-Rezeptoren wirken nor­malerweise durch ihre Hemmung von inhibierenden Neuronen bewegungs­fördernd.

In einem weiteren Versuch entfernten die Forscher bei einigen Mäusen genetisch die D2-Rezeptoren. Obwohl die Tiere sich weniger bewegten, legten sie nicht an Gewicht zu. Dies ließ laut der Arbeitsgruppe den Schluss zu, dass der Bewegungsmangel Folge und nicht Ursache des Übergewichts sein könnte.

In künftigen Studien wollen die Forscher untersuchen, ob sich durch die Ernährung die Bewegungsmotivation von Mäuse steuern lässt. Die Ergebnisse würden außerdem zei­gen, dass fehlende Bewegung bei Übergewicht nicht unbedingt ein Zeichen von feh­len­der Disziplin sein muss. © hil/aerzteblatt.de

Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

10. Oktober 2019
Paris – Übergewicht wird in den nächsten drei Jahrzehnten in Industrie- und Schwellenländern mehr als 90 Millionen Menschen das Leben kosten. Es wird erwartet, dass auf Adipositas oder Übergewicht
OECD warnt vor Übergewicht – Lebenserwartung um drei Jahre geringer
16. September 2019
Kiel – Veränderungen des Darmmikrobioms bei Typ-2-Diabetes hängen vor allem mit Übergewicht und der Einnahmen von Nahrungsergänzungsmitteln und Medikamenten zusammenhängen und weniger mit der
Übergewicht bestimmender Faktor für Zusammensetzung des Darmmikrobioms bei Typ-2-Diabetes
8. August 2019
Paris – Obwohl in Europa derzeit Diskussionen über die Nährwertkennzeichnung laufen, haben nur wenige Studien die Wirksamkeit von Front-of-Pack-Etiketten (FoPLs) in europäischen Ländern verglichen.
Nutri-Score erleichtert Verbrauchern in Studie, die Nährwertqualität zu bewerten
12. Juni 2019
Würzburg/Bamberg/Linz – Das Klischee vom übergewichtigen Computerspielenerd könnte der Realität entsprechen – aber nur im geringen Maß und auch nur bei Erwachsenen und nicht bei Kindern und
Videospielende Kinder und Jugendliche sind nicht dicker
29. Mai 2019
Göteborg – Schwedische Männer, die bei der Musterung übergewichtig oder fettleibig waren, erkrankten später häufiger an einer Kardiomyopathie. Das kam in einer Kohortenstudie in Circulation (2019;
Übergewicht bei Teenagern erhöht Risiko auf Kardiomyopathie im mittleren Lebensalter
9. Mai 2019
Rotterdam – Immer mehr Frauen sind bereits vor einer Schwangerschaft zu dick. Der präkonzeptionelle Body-Mass-Index (BMI) war in einer Metaanalyse im amerikanischen Ärzteblatt (JAMA 2019; 321:
Übergewicht vor der Schwangerschaft erhöht Komplikationsrisiko
30. April 2019
Kopenhagen – Im Kampf gegen Fettleibigkeit von Kindern hat die Welt­gesund­heits­organi­sation WHO für das Stillen von Säuglingen geworben. In Teilen Europas sei eine vergleichsweise hohe Rate der
LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER