NewsPolitikImmer mehr traumatisierte Flüchtlinge in Spezialzentren
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Politik

Immer mehr traumatisierte Flüchtlinge in Spezialzentren

Donnerstag, 5. Januar 2017

Halle/Jena – Flüchtlinge aus Kriegs- und Krisenregionen haben im vergangenen Jahr für einen Ansturm in den ambulanten psychosozialen Zentren der Diakonie gesorgt. Exper­ten in den vier Standorten in Sachsen-Anhalt und Thüringen haben 2016 deutlich mehr traumatisierte Menschen betreut als 2015, teilte die Diakonie Mitteldeutschland in Halle als Träger mit. Vor allem unbegleitete minderjährige Flüchtlinge würden Hilfe in den Zent­ren suchen. Als Reaktion auf die Mehrarbeit sei Personal eingestellt worden, das sei aber nicht genug. Es gebe teilweise lange Wartelisten. Der Bedarf übersteige das Ange­bot, hieß es.

In den Psychosozialen Zentren für Migranten in Magdeburg und Halle sind nach Anga­ben des Trägers im vergange­nen Jahr 381 Menschen behandelt worden, 2015 waren es 267. Seit Oktober sind dem­nach 13 in Teilzeit arbeitende Psychologinnen im Dienst, 2015 waren es neun. In den beiden Zentren in Thüringen stieg die Klientenzahl von 205 (2015) auf 255 (2016). Auf den Wartelisten der Einrichtungen in Jena und Erfurt stehen laut Diakonie inzwischen mehr als 200 Namen. Wartezeiten von mindesten sechs Mona­ten seien im zurückliegenden Jahr die Norm gewesen, hieß es.

Anzeige

Die vier Beratungs- und Psychotherapiezentren der Diakonie Mitteldeutschland sind An­laufstelle für Traumatisierte und Überlebende von Folter, Krieg und Gewalt. Angeboten werden unter anderem psychologische Beratung, Therapie und begleitende Sozialbera­tung. Die Hilfe ist kostenlos, alle Beteiligten unterliegen der Schweigepflicht. Bei Bedarf wird mit einem Dolmetscher gearbeitet. Die Dienstleistung stoße mit zunehmender Klien­tenzahl langsam an ihre Grenzen, hieß es. © dpa/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

3. Juni 2020
Mainz – In der Coronakrise haben sich Psychotherapien zeitweise nur mit Hilfe von Videotechnik fortsetzen lassen. Angesichts dessen führte die Pandemie zu einem regelrechten Digitalisierungsschub bei
Digitalisierungsschub bei Psychotherapeuten
29. Mai 2020
Berlin – Flüchtlinge in Sammelunterkünften sind besonders gefährdet, sich mit SARS-CoV-2 zu infizieren und an COVID-19 zu erkranken. Das ist das Ergebnis einer Studie unter Leitung des Epidemiologen
Hohes Risiko für SARS-CoV-2-Infektionen bei Geflüchteten in Sammelunterkünften
19. Mai 2020
Mainz – Flüchtlingsunterkünfte und Asylbewerberheime könnten wegen der hohen Personendichte zu Brennpunkten für Infektionen mit SARS-CoV-2 in Deutschland werden. Das berichtete der SWR heute in Mainz
Studie zeigt hohes Infektionsrisiko in Flüchtlingsunterkünften
18. Mai 2020
St. Augustin – In einem Flüchtlingsheim in St. Augustin bei Bonn haben sich nach aktuellen Testergebnissen 130 Menschen mit SARS-CoV-2 infiziert. Die restlichen rund 170 Bewohner hätten sich nicht
130 Infizierte im Flüchtlingsheim in St. Augustin
12. Mai 2020
Berlin – Zwei Drittel der Psychotherapeuten schätzen die Wirksamkeit einer Videobehandlung im Vergleich zum persönlichen Kontakt als schlechter ein. Das ergab eine Blitzumfrage der Deutschen
Psychotherapeuten sehen Videobehandlung nicht als „Goldstandard“
11. Mai 2020
Berlin – Angesichts der Coronapandemie haben die Bundesvertretung der Medizinstudierenden in Deutschland (bvmd) und verschiedene Hilfsorganisationen ihre Forderung nach Abschaffung der verpflichtenden
Ruf nach Unterbringung von Flüchtlingen in kleineren Wohneinheiten
6. Mai 2020
Rom – Die deutsche Hilfsorganisation Sea-Eye hat das Festsetzen des Schiffs „Alan Kurdi“ durch die italienischen Behörden kritisiert. Ein Sprecher bezweifelte, ob die Überprüfung des Schiffs durch die
LNS LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER