NewsAuslandAuf den Philippinen sollen Anti-Baby-Pillen gratis verteilt werden
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ausland

Auf den Philippinen sollen Anti-Baby-Pillen gratis verteilt werden

Donnerstag, 12. Januar 2017

Manila – Auf den Philippinen sollen mehrere Millionen arme Frauen die Antibabypille und anderen Verhütungsmittel künftig gratis erhalten. Präsident Rodrigo Duterte unter­zeichnete dazu einen entsprechenden Erlass, wie die Behörden heute mitteil­ten. Erwartet wird, dass die katholische Kirche heftigen Widerstand leistet.

Die Philippinen sind das einzige Land in Südostasien mit einer katholischen Bevölke­rungs­mehrheit. Von den etwa 103 Millionen Einwohnern sind mehr als 80 Prozent katho­lischen Glaubens. Viele davon sind zutiefst gläubig. Nach einer Studie der Vereinten Na­tionen ist der Inselstaat aber auch das einzige Land in der Region, in der die Zahl der Teenager-Schwangerschaften noch steigt.

Anzeige

Duterte setzte sich mit dem Erlass über eine einstweilige Anordnung hinweg, die der oberste philippinische Gerichtshof nach einer ähnlichen Entscheidung seines Vor­gän­gers Benigno Aquino erlassen hatte. Der Präsident begründete seine Politik damit, dass mit besserer Familienplanung auch die Armut besser bekämpft werden könnte. Nach Schätzungen könnten mindestens sechs Millionen Frauen die Hilfen in Anspruch neh­men. © dpa/aerzteblatt.de

Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

15. Oktober 2019
Mainz – Die Zahl der Menschen, die in Europa an einer Lungenembolie sterben, hat sich in den vergangenen 20 Jahren fast halbiert. Dies geht aus einer Auswertung der Mortalitätsdatenbank der
Lungenembolie: Mortalität sinkt, auffälliger Gipfel bei jüngeren Frauen
27. September 2019
Hannover – In Afrika südlich der Sahara kann jede zweite Frau, die eine Schwangerschaft verhindern möchte, nicht verhüten. Dadurch bekommen Frauen dort im Durchschnitt ein Kind mehr, als sie sich
Im südlichen Afrika kann jede zweite Frau nicht verhüten
19. September 2019
Bobigny – Neue Forschungsergebnisse, die auf der diesjährigen Jahrestagung der European Association for the Study of Diabetes (EASD) in Barcelona vorgestellt wurden, zeigen, dass die Verhütungspille
Pubertät und Wechseljahre könnten Risiko für Diabetes Typ 2 beeinflussen
19. September 2019
Köln – Pille und Kondom sind nach wie vor die meistgenutzten Verhütungsmittel in Deutschland. Das hat eine Untersuchung im Auftrag der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) ergeben.
Pille und Kondom meistgenutzte Verhütungsmittel
10. September 2019
Berlin – Frauen mit geringem Einkommen haben einem Modellprojekt zufolge Probleme, ihre Verhütung zu finanzieren. „Verhütung darf keine Frage des Geldbeutels sein“, sagte die Parlamentarische
Modellprojekt zur Finanzierung von Verhütung zieht Bilanz
18. Juni 2019
Seattle – Das Depot-Kontrazeptivum DMPA-IM, das als „Dreimonatsspritze“ in Regionen Afrikas mit einer hohen HIV-Prävalenz von vielen Frauen bevorzugt wird, hat in einer randomisierten kontrollierten
Kein erhöhtes HIV-Risiko durch Depot-Kontrazeptiva
29. März 2019
New Orleans – Eine weitere Antibabypille für den Mann erwies sich als sicher und nebenwirkungswarm. Das zeigt eine Phase-1-Studie mit 40 gesunden Männern, die das orale Kontrazeptivum 11-beta-MNTDC
LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER