NewsAuslandAbschaffung der Gesundheitsreform Obamas: Erster Schritt im US-Senat
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ausland

Abschaffung der Gesundheitsreform Obamas: Erster Schritt im US-Senat

Donnerstag, 12. Januar 2017

Washington – Die Republikaner im US-Senat haben den ersten Schritt zur Abschaffung der Gesundheitsreform des scheidenden Präsidenten Barack Obama getan. Sie verab­schiedeten gestern Nacht nach langer Sitzung mit 51 zu 48 Stimmen einen Haushalts­ent­wurf. Damit können US-Medienberichten zufolge große Teile der Reform per sogenann­tem Reconciliation-Verfahren außer Kraft gesetzt werden.

Bei der Prozedur reicht eine einfache Mehrheit zur Verabschiedung von Geset­zen aus. Die Demokraten im Senat um ihren neuen Fraktionschef Chuck Schumer protestierten in Redebeiträgen gegen die Maßnahme. Das Abgeordnetenhaus muss nun darüber ab­stimmen.

Anzeige

Der Kongress hatte die nach dem scheidenden US-Präsidenten als „Obamacare“ be­kannte Reform im Jahr 2010 nach zähem Ringen gebilligt. Das Gesetz, das eigentlich „Affordable Care Act“ heißt, hat mittlerweile mehr als zehn Millionen zusätzlichen Men­schen eine Kran­ken­ver­siche­rung verschafft.

Kernpunkt ist eine allgemeine Versiche­rungs­pflicht, und Versicherungen dürfen Bürger mit existierenden Erkrankungen nicht mehr abweisen. Das System steht allerdings auch wegen struktureller Mängel und angekündigter Prämienerhöhungen in der Kritik.

Der künftige US-Präsident Donald Trump hat die Reform immer wieder als „Katastro­phe“ bezeichnet und im Wahlkampf angekündigt, sie abzuschaffen und zu ersetzen. Wodurch, ist unklar. © dpa/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

27. Oktober 2020
Washington – Eine Woche vor der US-Präsidentenwahl zementiert die Berufung von Amy Coney Barrett die konservative Mehrheit im Obersten Gericht des Landes. Der Supreme Court könnte das letzte Wort in
Barrett zieht ins Oberste Gericht der USA ein
23. Oktober 2020
Washington – Die US-Arzneimittelbehörde FDA hat das antivirale Medikament Remdesivir zur Behandlung von COVID-19-Patienten offiziell zugelassen. Dies sei ein „wichtiger wissenschaftlicher Meilenstein
US-Behörde lässt Remdesivir zur Behandlung von COVID-19-Patienten zu
20. Oktober 2020
Berlin – Deutschland ist nach Einschätzung des Chefs des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW), Marcel Fratzscher, bislang nicht besser durch die Coronakrise gekommen als andere Staaten.
Wirtschaft in Deutschland schrumpft stärker als in anderen Ländern
20. Oktober 2020
Washington/Tucson – Rund zwei Wochen vor der US-Wahl hat Präsident Donald Trump Stimmung gegen renommierte Gesundheitsexperten und die kritische Pandemieberichterstattung vieler Medien gemacht. „Die
Trump verspricht baldiges Pandemieende – Fauci eine „Katastrophe“
19. Oktober 2020
Berlin – Mediziner warnen angesichts des aktuellen Infektionsgeschehens und der Lage in deutschen Krankenhäusern vor Panik. „Wir sollten wachsam sein, aber nicht panisch“, sagte Clemens Wendtner,
Umgang mit Corona: Wachsam, aber nicht panisch
16. Oktober 2020
Washington – Auch nach seiner inzwischen überstandenen COVID-19-Erkrankung zieht US-Präsident Donald Trump den Sinn von Masken im Kampf gegen die Ausbreitung des Coronavirus in Zweifel – mit falschen
Trump verbreitet in Pandemie falsche Aussage zu Masken
16. Oktober 2020
Washington – Der US-Republikaner Chris Christie, der sich im Weißen Haus mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 angesteckt haben könnte und schwer erkrankt war, hat Fehler im Umgang mit dem Virus eingeräumt.
LNS LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Anzeige

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER