NewsVermischtesSachsen ist europäischer Referenzort für aktives und gesundes Altern
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Vermischtes

Sachsen ist europäischer Referenzort für aktives und gesundes Altern

Dienstag, 17. Januar 2017

Dresden/Leipzig – Sachsen ist Referenzstandort der europäischen Innovationspartner­schaft im Projektbereich „Aktives und Gesundes Leben im Alter“ (AHA). Darauf haben jetzt die Carus Consilium Sachsen GmbH und das GeriNet Leipzig hingewiesen. Sie sind die sächsischen Koordinatoren der Partnerschaft.

Das europäische Programm „Aktives und Gesundes Leben im Alter“ hat zum Ziel, die durchschnittliche Zahl der gesunden Lebensjahre der Europäer bis zum Jahr 2020 um zwei Jahre zu erhöhen. Erreicht werden soll dies durch einen europaweiten Erfahrungs­austausch mit Blick auf innovative Angebote im Gesundheitsbereich und dem Heraus­arbeiten von Best-Practice-Fällen. Derzeit sind mehr als 2.500 Institutionen an der Partner­schaft beteiligt. Themenschwerpunkte sind vor allem Vorbeugung und Gesundheits­för­derung, Pflege und Heilung sowie aktives und unabhängiges Leben älterer Menschen.

In Sachsen liegt ein Schwerpunkt auf dem Thema „Sturzprävention“. Hier ist besonders die Carus Consilium Sachsen GmbH aktiv. „Unser Ziel ist es, durch den aktiven und in­ten­siven Austausch mit allen Partnern sturzpräventive Maßnahmen im Gesundheits­sek­tor effektiv und effizient umzusetzen und schließlich EU-weit zu etablieren“, erläuterte de­ren Geschäftsführer Olaf Müller. Dabei geht es unter anderem um sturzpräventive Tech­nologien und ihre Wahrnehmung und um Trainingskonzepte für ältere Menschen.

Anzeige

Der zweite Koordinator „GeriNet Leipzig“ engagiert sich für die Gesundheitsregion Leip­zig und vernetzt die verschiedenen Akteure der geriatrischen Versorgung in der Stadt und im Landkreis. Zum Beispiel hat GeriNet Leipzig ein klinisches Nachtcafé für Men­schen mit Demenz und Menschen mit beginnenden Gedächtniseinschränkungen erar­beitet und erfolgreich implementiert.

Dieses speziell für Menschen mit gestörtem Tag-Nacht-Rhythmus entwickelte Betreu­ungs- und Übungsprogramm steht für die europäischen Staaten zur Anwendung bereit und wurde von der EU-Kommission als nachahmungswürdig mit drei Sternen eingestuft.

Ein gemeinsames Vorhaben von Carus Consilium Sachsen GmbH und GeriNet Leipzig ist das vom Bundesministerium für Bildung und Forschung geförderte Gemeinschafts­projekt „ATMoSPHÄRE“. Dabei geht es um Versorgungsstrategien, die chronisch erkrankten und multimorbiden ältere Patienten ein unabhängiges Leben ermöglichen.

Neben der telemedizinischen Betreuung erhalten die Senioren über Care- und Case­ma­nager einen Zugang zu medizinischen, sozialen und therapeutischen Dienstleistun­gen. „Auf diese Weise wird eine individuelle und umfassende Versorgung, selbst im ländlichen Raum, gewährleistet“, hieß es von den Projektpartnern.

Beim jährlichen Gipfeltreffen der Europäischen Innovationspartnerschaft „Aktives und Ge­sundes Altern“ hatte die Sächsische Staatsministerin Barbara Klepsch (CDU) Anfang Dezember 2016 in Brüssel zum zweiten Mal die Auszeichnung des Freistaates Sachsen als „europäische AHA-Referenzregion“ entgegengenommen. © hil/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

20. Mai 2019
Dresden – Der Freistaat Sachsen fördert die Digitalisierung in den Krankenhäusern in diesem und im kommenden Jahr zusätzlich mit je zehn Millionen Euro. Im laufenden Doppelhaushalt stehen mit den je
Sachsens Krankenhäuser bekommen mehr Geld für Digitalisierung
13. Mai 2019
Dresden – Sachsen will mit einem Maßnahmenpaket die Situation für Pflegebedürftige und ihre Pfleger verbessern. „Unser Ziel ist eine bezahlbare Pflege mit hoher Qualität“, erklärte
Sachsen schnürt Paket für die Pflege
13. Mai 2019
Dresden – Arztsprechstunde per Video oder eine automatisierte Auswertung von Laborbefunden: Aktuell werden in Sachsen 17 Projekte mit rund 19 Millionen Euro gefördert. Darauf hat das
Telemedizin in Sachsen im Aufwind
8. Mai 2019
Dresden/Leipzig – Studierendenvertretungen der Mediziner haben sich gegen eine Landarztquote in Sachsen ausgesprochen. In Deutschland bestehe kein absoluter, sondern ein relativer Ärztemangel, wie die
Vertretung der Medizinstudenten gegen Landarztquote in Sachsen
17. April 2019
Dresden – In Sachsen gibt es stellenweise Engpässe bei der Versorgung mit Hebammen. Betroffen seien wegen der hohen Geburtenraten vor allem Dresden, Leipzig und Chemnitz, hieß es in einer heute in
Studie zur Hebammenversorgung sieht Engpässe in Sachsen
15. April 2019
Dresden – Die SPD in Sachsen denkt über die Einrichtung und staatliche Förderung von Polikliniken als attraktives Angebot für junge Hausärzte nach. „Wir wollen deren Entstehung nicht der Frage
SPD in Sachsen für Polikliniken gegen Ärztemangel
28. März 2019
Dresden – Sachsens Ge­sund­heits­mi­nis­terin Barbara Klepsch (CDU) will Medizinstudierende auch mit einer Mindestaufwandsentschädigung für ihr Praktisches Jahr in den ländlichen Raum locken. Es gebe
LNS LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER