Vermischtes

Rostocker Gewebebank zieht positives Fazit

Freitag, 20. Januar 2017

Rostock – Ein gutes Jahr nach ihrer Gründung zieht die Gesellschaft für Transplantati­ons­medizin Mecklenburg-Vorpommern (GTM-V gGmbH) eine positive Zwischenbilanz. Mitarbeiter ihrer Gewebebank haben im vergangenen Jahr 741 Augenhornhäute aus Gewebespenden entnommen, von denen 532 für Transplantationen zum Einsatz kamen.

„Wir haben damit auf Anhieb sieben Prozent des bundesweiten Bedarfes gedeckt. Mit un­serer Gewebebank haben wir den unnötigen Wartezeiten für Patienten den Kampf an­gesagt und sind ein gutes Stück vorangekommen“, sagte der ärztliche Geschäfts­führer Axel Manecke.

Anzeige

Im September 2016 hat die Arzneimittelüberwachungs- und -prüfstelle des Landes­amtes für Gesundheit und Soziales MV (LAGuS M-V) der Rostocker Gewebebank die Erlaubnis zur Aufbereitung von Augenhornhäuten erteilt. So konnten deren Mitarbeiter im letzten Quartal 2016 80 selbst aufbereitete Augenhornhäute deutschlandweit weitergeben. Für 2017 ist die Aufbereitung von 1.100 Augenhornhäuten im Biomedizini­schen Forschungs­zentrum Rostock (BMFZ) geplant.

Auch in den Bereichen Knochengewebe, Herzklappen und Blutgefäße sind die Rostocker engagiert. Sie erwarten für Anfang dieses Jahres die Genehmigung der LAGuS M-V zur Aufbereitung von kardiovaskulärem Gewebe und Mitte des Jahres die für die Herstellung dezellulärer Herzklappen. Auch wollen die Mediziner verstärkt Transplantate aus voll­ständig entnommenen, gesunden Herzen gewinnen. © hil/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Nachrichten zum Thema

17.03.17
Vancouver – Patienten mit altersbedingter Makuladegeneration (AMD), die pro Jahr sieben oder mehr intravitreale Injektionen des Medikaments Bevacizumab erhielten, werden einer Fall­kontroll­studie in......
15.03.17
Bethesda – Die Ausschaltung eines Gens könnte bei der Retinitis pigmentosa durch eine Metamorphose der Stäbchen den Untergang der Zapfen verhindern und damit möglicherweise die Sehkraft erhalten. Dies......
02.03.17
Tübingen – Neue Ergebnisse zur Rolle der sogenannten Bipolarzellen in der Netzhaut hat ein Forscherteam um Thomas Euler vom Werner Reichardt Centrum für Integrative Neurowissenschaften (CIN) der......
17.02.17
Gewebespenden: Spenderzahlen deutlich gestiegen
Berlin – Die Zahl der Gewebespender im Netzwerk der Deutschen Gesellschaft für Gewebetransplantation (DGFG) ist im vergangenen Jahr nach vorläufigen Angaben um 12,1 Prozent angestiegen. Noch nie zuvor......
15.02.17
München – Auf die Auswirkungen einiger bekannter kardiovaskulärer Risikofaktoren auf die Ausbildung eines grauen Stars hat die Deutsche Ophthalmologische Gesellschaft (DOG) aufmerksam gemacht.......
12.01.17
Postmortale Organspenden auf Tiefststand, mehr Gewebespenden
Frankfurt am Main – Trotz aller Aufklärungs- und Werbekampagnen: Die Zahl der Organspender ist im Jahr 2016 auf den bislang niedrigsten Wert gefallen. Im vergangenen Jahr spendeten 857 Verstorbene......
11.01.17
Blinde Mäuse reagieren wieder auf Licht mittels Retina-Transplantat
Kobe – Blinde Mäuse sollen dank eines Retina-Transplantats wieder Licht wahrnehmen können. Den Gewebeersatz haben die Forscher vom RIKEN Center for Developmental Biology in Japan aus induzierten......

Fachgebiet

Anzeige

Themen suchen

A
Ä
B
C
D
E
F
G
H
I
K
L
M
N
O
Ö
P
Q
R
S
T
U
Ü
V
W
Y
Z
Suchen

Weitere...

Login

Loggen Sie sich auf Mein DÄ ein

E-Mail

Passwort

newsletter.aerzteblatt.de

Newsletter

Informieren Sie sich täglich (montags bis freitags) per E-Mail über das aktuelle Geschehen aus der Gesundheitspolitik und der Medizin. Bestellen Sie den kostenfreien Newsletter des Deutschen Ärzteblattes

Immer auf dem Laufenden sein, ohne Informationen hinterher zu rennen: Der tagesaktuelle Newsletter

Aktuelle Kommentare

Archiv

RSS

RSS

Die aktuellsten Meldungen als RSS-Feed. Mit einer geeigneten Software können Sie den Feed abonnieren.

Anzeige