Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Hochschulen

Betreuung Demenzkranker: Uniklinik Bonn leitet Angehörige an

Freitag, 27. Januar 2017

Bonn – Das Universitätsklinikum Bonn bietet im Rahmen des Projekts „Familiale Pflege“ ne­ben seinen bisherigen Pflegekursen nun auch Schulungen für die Betreuung demenz­kranker Angehöriger an.

Pflegetrainerinnen geben neben allgemeinen Informationen zur Demenzerkrankung auch Hinweise und Anleitung zum Umgang mit den alltäglichen Problemen der Erkrankten, et­wa bei der Kommunikation, der Orientierung, dem Essen und Trinken, ihren Stimmungs­schwankungen, unvorhersehbaren Gefühlsausbrüchen, Schlafstörungen oder Pflegebe­dürftigkeit.

„Damit sich pflegende Angehörige vom Demenzkranken nicht provoziert fühlen und mit ihm demenzgerecht kommunizieren können, müssen sie lernen, die Krankheit zu versteh­en. Hilfreich dabei ist es, sich in seine Situation zu versetzen“, erklärt Christine Noèl, Ab­tei­lungsleiterin Patientenmanagement am Bonner Universitätsklinikum.

Darüber hinaus können die Teilnehmenden eigene Erfahrungen austauschen und ge­ge­benen­falls in der Gruppe Problemlösungen erarbeiten. Das Kursangebot steht jedem In­teres­sierten offen, auch wenn der Angehörige kein Patient des Uniklinikums ist. © hil/aerzteblatt.de

Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Nachrichten zum Thema

13.12.17
3D-Videospiele könnten Demenz vorbeugen
Montreal – Neue Herausforderungen könnten Senioren helfen, geistig fit zu bleiben. Besonders gut geeignet scheinen 3D-Computerspiele. Forscher aus Kanada hatten ältere Menschen „Super Mario 64“......
12.12.17
EU veröffentlicht Referenzvorgaben für Alzheimertests
Brüssel – Die Diagnose von Alzheimer im Frühstadium soll durch neue europäische Standards verlässlicher werden. Die EU-Kommission veröffentlichte dafür jetzt einheitliche Vorgaben für Tests, die......
06.12.17
Ehe mindert Demenzrisiko
London – Wer lange verheiratet ist, scheint ein geringeres Risiko für eine Demenz zu haben als lebenslange Singles oder verwitwete Partner. Im Journal of Neurology, Neurosurgery & Psychiatry......
05.12.17
IGeL-Monitor: Hirnleistungs-Checks „tendenziell negativ“
Essen – Welchen Nutzen oder Schaden Menschen erwarten können, wenn sie ihre geistige Leistungsfähigkeit mit einem Hirnleistungs-Check abklären lassen, wollten die Wissenschaftler des IGeL-Monitors......
04.12.17
Demenz: Kognitive und Alltags-Fähigkeiten ohne Medikamente stabilisieren
München/Erlangen/Nürnberg – Für Tagespflegeeinrichtungen gibt es bisher kein wissenschaftlich erprobtes Versorgungskonzept für Menschen mit kognitiven Einschränkungen. Die Mehrkomponententherapie MAKS......
28.11.17
Studie: Das Prinzip „Demenzstation“ funktioniert
Köln/Linnich – Demenzpatienten, die wegen einer somatischen Erkrankung in die Klinik müssen, reagieren auf die ungewohnte Umgebung und die fremden Abläufe und Personen dort oft mit Unruhe, Aggression,......
28.11.17
Membralin in die Pathogenese von Alzheimer involviert
La Jolla – Membralin, ein Protein, welches an der Feinregulation der Proteinhomöostase beteiligt ist, könnte bei der Entwicklung von Alzheimer eine bedeutende Rolle spielen. In Nature Communications......

Fachgebiet

Anzeige

Themen suchen

A
Ä
B
C
D
E
F
G
H
I
J
K
L
M
N
O
Ö
P
Q
R
S
T
U
Ü
V
W
Y
Z
Suchen

Weitere...

Login

Loggen Sie sich auf Mein DÄ ein

E-Mail

Passwort

newsletter.aerzteblatt.de

Newsletter

Informieren Sie sich täglich (montags bis freitags) per E-Mail über das aktuelle Geschehen aus der Gesundheitspolitik und der Medizin. Bestellen Sie den kostenfreien Newsletter des Deutschen Ärzteblattes

Immer auf dem Laufenden sein, ohne Informationen hinterher zu rennen: Der tagesaktuelle Newsletter

Aktuelle Kommentare

Archiv

RSS

RSS

Die aktuellsten Meldungen als RSS-Feed. Mit einer geeigneten Software können Sie den Feed abonnieren.

Anzeige