Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ausland

Gesundheitsreform: Republikaner befürchten Desaster

Dienstag, 31. Januar 2017

Philadelphia – Der neue US-Präsident Donald Trump hatte es eilig, mit einem Dekret die Aufhebung der Gesundheitsreform seines Vorgängers Barack Obama einzuleiten. Aber während führende Republikaner ihm in der Öffentlichkeit Beifall spenden, herrscht bei vielen Parteikollegen im Kongress offenbar geradezu Panik, dass das Tempo, mit dem Trump auch hier vorgeht, zu einem Desaster führt.

Das geht nach Angaben der Washington Post und der New York Times aus Aufzeich­nun­gen aus einer Sitzung hinter geschlossenen Türen hervor, die ihnen von einer ano­ny­men Quelle zugespielt wurden. Demnach sind Senatoren und Abgeordnete zutiefst be­sorgt, dass die Zeit nicht ausreichen könnte, ein funktionierendes Modell auf die Beine zu stellen, das „Obamacare“ direkt nach dessen Aufhebung ersetzt – und all den Ver­spre­chungen gerecht wird, die Trump und die Partei den Amerikanern gemacht haben.

Die Aufzeichnungen machen den Berichten zufolge klar, dass die Republikaner bisher weit von einem schlüssigen Konzept entfernt sind, das etwa gewährleistet, dass die unter „Obamacare“ versicherten Millionen Amerikaner nicht plötzlich ohne jeden Schutz da­stehen.

„Wir stellen besser sicher, dass wir vorbereitet sind“, wird etwa der Abgeordnete Tom McClintock zitiert. „Das hier wird Trumpcare genannt werden. Es wird voll und ganz mit den Republikanern in Verbindung gebracht werden, und man wird uns bei der nächsten (Kongress)wahl in weniger als zwei Jahren danach beurteilen.“ Senator Lamar Alexan­der sagte: „Unser Ziel sollte keine schnelle Lösung sein. Wir wollen eine Langzeitlösung, die Kosten senkt.“ © dpa/aerzteblatt.de

Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Nachrichten zum Thema

17.01.18
Bundestag setzt Gesundheitsausschuss ein
Berlin – Die Abgeordneten des Bundestages haben in ihrer ersten Plenumssitzung des Jahres 2018 die parlamentarischen Ausschüsse eingesetzt. Für die Abstimmung brauchte es genau zwei Minuten und drei......
16.01.18
Ärzte in den USA stellen sich gegen Opioidmix in der Todesspritze
Washington – US-Staaten, in denen es die Todesstrafe gibt wie Nevada und Nebraska, wollen künftig einen Opioidmix für die Todesspritze nutzen. Hintergrund ist, dass die Pharmaindustrie sich weigert,......
08.01.18
Ernüchterung über Pay-for-Perfor­mance-Programme in den USA
Boston – Die Effekte von Pay-for-Performance-Programmen bei der Gesundheitsversorgung in den USA sind nach Auffassung von Epidemiologen der Harvard School of Public Health „begrenzt und enttäuschend“.......
04.01.18
Fahrplan für Sondierungsgespräche steht
Berlin – Der Fahrplan für einen neuen Anlauf zur Regierungsbildung steht offenbar fest: Für die Sondierungen zwischen Unionsparteien und SPD sind zwischen kommendem Sonntag bis zum folgenden......
02.01.18
US-Regierung entlässt gesamtes Aids-Beratergremium
Washington – Die Regierung von US-Präsident Donald Trump hat nach übereinstimmenden Medienberichten das gesamte bisherige Beratergremium des Weißen Hauses für HIV/Aids-Fragen entlassen. Nachdem......
29.12.17
Niedrigerer Zusatzbeitrag, zusätzliche Vorsorgeuntersuchung für Männer
Berlin – Wie in jedem Jahr greifen zum Jahreswechsel einige Reformen und Neuerungen. Das Gesundheitswesen bildet dabei keine Ausnahme. Die Änderungen reichen von einem leicht sinkenden Zusatzbeitrag......
29.12.17
Kanadisches Gesundheits­ministerium warnt wegen Kältewelle
Ottawa – Eisige Kälte mit Temperaturen von bis zu minus 40 Grad Celsius haben Kanada und weite Teile der USA weiter fest im Griff. In Geraldton im Norden der kanadischen Provinz Ontario fielen die......

Fachgebiet

Anzeige

Themen suchen

A
Ä
B
C
D
E
F
G
H
I
J
K
L
M
N
O
Ö
P
Q
R
S
T
U
Ü
V
W
Y
Z
Suchen

Weitere...

Login

Loggen Sie sich auf Mein DÄ ein

E-Mail

Passwort

newsletter.aerzteblatt.de

Newsletter

Informieren Sie sich täglich (montags bis freitags) per E-Mail über das aktuelle Geschehen aus der Gesundheitspolitik und der Medizin. Bestellen Sie den kostenfreien Newsletter des Deutschen Ärzteblattes

Immer auf dem Laufenden sein, ohne Informationen hinterher zu rennen: Der tagesaktuelle Newsletter

Aktuelle Kommentare

Archiv

RSS

RSS

Die aktuellsten Meldungen als RSS-Feed. Mit einer geeigneten Software können Sie den Feed abonnieren.

Anzeige