Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ausland

Gesundheitsreform: Republikaner befürchten Desaster

Dienstag, 31. Januar 2017

Philadelphia – Der neue US-Präsident Donald Trump hatte es eilig, mit einem Dekret die Aufhebung der Gesundheitsreform seines Vorgängers Barack Obama einzuleiten. Aber während führende Republikaner ihm in der Öffentlichkeit Beifall spenden, herrscht bei vielen Parteikollegen im Kongress offenbar geradezu Panik, dass das Tempo, mit dem Trump auch hier vorgeht, zu einem Desaster führt.

Das geht nach Angaben der Washington Post und der New York Times aus Aufzeich­nun­gen aus einer Sitzung hinter geschlossenen Türen hervor, die ihnen von einer ano­ny­men Quelle zugespielt wurden. Demnach sind Senatoren und Abgeordnete zutiefst be­sorgt, dass die Zeit nicht ausreichen könnte, ein funktionierendes Modell auf die Beine zu stellen, das „Obamacare“ direkt nach dessen Aufhebung ersetzt – und all den Ver­spre­chungen gerecht wird, die Trump und die Partei den Amerikanern gemacht haben.

Die Aufzeichnungen machen den Berichten zufolge klar, dass die Republikaner bisher weit von einem schlüssigen Konzept entfernt sind, das etwa gewährleistet, dass die unter „Obamacare“ versicherten Millionen Amerikaner nicht plötzlich ohne jeden Schutz da­stehen.

„Wir stellen besser sicher, dass wir vorbereitet sind“, wird etwa der Abgeordnete Tom McClintock zitiert. „Das hier wird Trumpcare genannt werden. Es wird voll und ganz mit den Republikanern in Verbindung gebracht werden, und man wird uns bei der nächsten (Kongress)wahl in weniger als zwei Jahren danach beurteilen.“ Senator Lamar Alexan­der sagte: „Unser Ziel sollte keine schnelle Lösung sein. Wir wollen eine Langzeitlösung, die Kosten senkt.“ © dpa/aerzteblatt.de

Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Nachrichten zum Thema

18.10.17
World Health Summit fordert mehr Einsatz für globale Gesundheit
Berlin – „Gesundheit ist eine politische Entscheidung!“ Mit dieser Feststellung und dem Appell, mehr für die Weltgesundheit zu tun, ist der World Health Summit in Berlin zu Ende gegangen. Die Tagung......
18.10.17
Zwischenlösung im Streit um „Obamacare“
Washington – Im Streit um das Gesundheitssystem in den USA haben sich Demokraten und Republikaner im US-Senat auf eine Zwischenlösung geeinigt. „Wir möchten, dass sich die Menschen in den kommenden......
13.10.17
Klares Signal gegen europäische Gesundheitsnormen
Berlin – Ein „klares Signal gegen die Ausweitung der europäischen Normungstendenzen“ haben Bundes­ärzte­kammer (BÄK), Deutsche Krankenhausgesellschaft (DKG) und Deutsche Sozialversicherung gesetzt. Auf......
10.10.17
Trump spricht im Streit um Gesundheitsreform Demokraten an
Washington – Nach den wiederholten gescheiterten Versuchen der Republikaner sucht US-Präsident Donald Trump eine Zusammenarbeit mit den Demokraten bei der Gesundheitsreform. Er habe den Chef der......
09.10.17
Trump streicht Kostenübernahme für Antibabypille
Washington – Die Regierung von US-Präsent Donald Trump hat die Kostenübernahme für die Antibabypille als Leistungspflicht aus der Gesundheitsreform von Trumps Vorgänger, Barack Obama, gestrichen.......
01.10.17
US-Gesund­heitsminister Price wegen Skandals um Reisekosten zurückgetreten
Washington – Weil er sich auf Staatskosten teure Charterflüge genehmigte, hat US-Ge­sund­heits­mi­nis­ter Tom Price seinen Hut nehmen müssen. Der Minister habe seinen Rücktritt angeboten, und Präsident......
28.09.17
Trump kündigt Präsidentenerlass zum Gesundheitssystem an
Washington – US-Präsident Donald Trump will sich nach dem erneuten Scheitern einer Gesundheitsreform nun offenbar an eine Verbesserung der Kran­ken­ver­siche­rung „Obamacare“ machen. Er wolle wohl schon......

Fachgebiet

Anzeige

Themen suchen

A
Ä
B
C
D
E
F
G
H
I
K
L
M
N
O
Ö
P
Q
R
S
T
U
Ü
V
W
Y
Z
Suchen

Weitere...

Login

Loggen Sie sich auf Mein DÄ ein

E-Mail

Passwort

newsletter.aerzteblatt.de

Newsletter

Informieren Sie sich täglich (montags bis freitags) per E-Mail über das aktuelle Geschehen aus der Gesundheitspolitik und der Medizin. Bestellen Sie den kostenfreien Newsletter des Deutschen Ärzteblattes

Immer auf dem Laufenden sein, ohne Informationen hinterher zu rennen: Der tagesaktuelle Newsletter

Aktuelle Kommentare

Archiv

RSS

RSS

Die aktuellsten Meldungen als RSS-Feed. Mit einer geeigneten Software können Sie den Feed abonnieren.

Anzeige