Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Hochschulen

Bund fördert Hamburger Projekte zur Versorgungsforschung mit 2,5 Millionen Euro

Mittwoch, 1. Februar 2017

Hamburg – Mit dem Ziel, die gesundheitliche Versorgung im Großraum Hamburg zu ver­bessern, erhalten drei Projekte zur Versorgungsforschung am Center for Health Care Research (CHCR) des Universitätsklinikums Hamburg-Eppendorf (UKE) Fördergelder des Bundes in Höhe von 2,5 Millionen Euro.

Das Projekt „Hamburg Network Health Services Research (HAM-NET)“ läuft im Februar 2017 an. Es gehe insbesondere darum, in der Metropolregion stabile Struk­turen für in­no­vative sowie Berufsgruppen und Institutionen übergreifende Netzwerke zu schaffen, die die Versorgung von Patienten verbesserten, erläuterte Martin Härter, Sprecher des CHCR und Direktor des Instituts und der Poliklinik für Medizinische Psychologie des UKE.

Ein weiteres Projekt, „Collaborative and Stepped Care in Mental Health by Overcoming Treatment Sector Barriert (COMET)“, befasst sich mit der Erstellung evidenz- und leit­li­nienbasierter Behandlungspfade sowie einer Methode für deren Evaluation, um die fach­liche Behandlung von und den Umgang mit psychisch Erkrankten weiterzuent­wickeln.

Das Projekt Projekt „Assessment of Patient-Centeredness through Patient-Reported Ex­perience (ASPIRED)“ soll Messverfahren für die Bewertung von Patientenaussagen zu ihrer Versorgung entwickeln. Zudem will es die Umsetzung von Fragebogenverfahren in der medizinischen Versorgung untersuchen. © hil/aerzteblatt.de

Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Nachrichten zum Thema

08.05.17
Berlin – Bei der zweiten Entscheidung des Innovationsausschusses für den Förderbereich „Neue Versorgungsformen“ ist die AOK an zehn Projekten beteiligt. „Die sehr unterschiedlichen Ideen eint, dass......
03.02.17
Berlin – Die Deutsche Krebsgesellschaft und die Arbeitsgemeinschaft Deutscher Tumorzentren (ADT) kritisieren eine Entscheidung des Innovationsausschusses, mit den Mitteln des Innovationsfonds unter......
06.01.17
Berlin – Der Innovationsausschuss beim Gemeinsamen Bundes­aus­schuss (G-BA) hat eine Übersicht über die geförderten Versorgungsforschungsprojekte veröffentlicht. 62 Forschungsprojekte werden künftig vom......
21.12.16
Hep-CORE-Studie: Gravierende Versorgungslücken in Europa
Berlin – Die European Liver Patients Association (ELPA) hat heute die erste europaweite und patientengeführte Studie zu Lücken in der Versorgung von Patienten mit Hepatitis B und C vorgestellt. Die......
19.12.16
Sind Frauen die besseren Ärzte?
Boston – Überleben Patienten länger, die von weiblichen statt von männlichen Ärzten behandelt werden? Eine neue Studie, die gestern in JAMA Internal Medicine publiziert wurde, sagt Ja (2016; doi:......
14.12.16
Medizinische Versorgung von Geflüchteten regional unterschiedlich
Stuttgart – Welche Behandlung ein Asylsuchender bei einer Erkrankung erhält, hängt in Deutschland von drei zufälligen Faktoren ab: 1. Der Gemeinde, der er zugewiesen wurde, 2. von der Person, die ihn......
09.12.16
Berlin – Der Innovationsausschuss des Gemeinsamen Bundes­aus­schusses (G-BA) stellt 1,25 Millionen Euro zur Erforschung der spezialisierten ambulanten Palliativversorgung zur Verfügung. Der......

Fachgebiet

Anzeige

Themen suchen

A
Ä
B
C
D
E
F
G
H
I
K
L
M
N
O
Ö
P
Q
R
S
T
U
Ü
V
W
Y
Z
Suchen

Weitere...

Login

Loggen Sie sich auf Mein DÄ ein

E-Mail

Passwort

newsletter.aerzteblatt.de

Newsletter

Informieren Sie sich täglich (montags bis freitags) per E-Mail über das aktuelle Geschehen aus der Gesundheitspolitik und der Medizin. Bestellen Sie den kostenfreien Newsletter des Deutschen Ärzteblattes

Immer auf dem Laufenden sein, ohne Informationen hinterher zu rennen: Der tagesaktuelle Newsletter

Aktuelle Kommentare

Archiv

RSS

RSS

Die aktuellsten Meldungen als RSS-Feed. Mit einer geeigneten Software können Sie den Feed abonnieren.

Anzeige