Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ärzteschaft

Studienplatzvergabe: Studierende der Gesundheitsberufe fordern Reform

Montag, 6. Februar 2017

Berlin – Reformen bei der Zulassung zum Studium fordern Vertreter von sieben Stu­die­rendenvertretungen, unter anderem der Humanmedizin, der Pharmazie und der Psycho­logie. „Die bisherigen Zulassungsverfahren der Stiftung für Hochschulzulassung werden dem modernen Anspruch eines interessierten Studierenden überwiegend nicht mehr ge­recht“, schreiben die Verbände. Statt der Abiturnote seien praktische Fähigkeiten und das Interesse der Studierenden die besseren Kriterien für künftige Auswahlverfahren, so die Studierenden in ihrer Stellungnahme.

Auch die Ärzteschaft fordert, bei einer Reform des Studiums, wie sie jetzt mit dem soge­nann­ten Masterplan 2020 ansteht, zugleich die Zugangsvoraussetzungen zu verändern. „Wir brauchen nicht nur hoch lernfähige, wissenschaftlich orientierte, potenzielle Nobel­preis­träger, sondern wir brauchen auch gute Ärzte, die sich durch soziale Kompetenz aus­zeichnen und auch bereit sind, aufs Land zu gehen“, sagte der Präsident der Bun­des­ärztekammer (BÄK), Frank Ulrich Montgomery, im Januar. Notwendig sei außerdem, die Zahl der Medizinstudienplätze in Deutschland um rund zehn Prozent zu erhöhen, so der BÄK-Präsident.

Die sieben Studierendenvertretungen regen in ihrer Stellungnahme außerdem an, das interprofessionelle Lehrangebot auszubauen. Dies sei für eine künftige bessere und patientenorientierte Zusammenarbeit der beteiligten Professionen notwendig, so die Studierenden. © hil/aerzteblatt.de

Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Nachrichten zum Thema

25. Mai 2018
Berlin – Die Kultusminister der Länder arbeiten derzeit mit Hochdruck an den Eckpunkten für ein neues Zulassungsverfahren zum Medizinstudium. Entscheidungen dazu würden von den Ministerinnen und
Medizinstudium: Kultusminister erstellen Eckpunkte für ein neues Zulassungsverfahren
24. Mai 2018
Mainz – Die Ampel-Koalition in Rheinland-Pfalz will die Einführung einer Landarztquote für Medizinstudenten prüfen, um einem Ärztemangel vorzubeugen. Eine solche Quote sei kein Allheilmittel, aber
Rheinland-Pfalz will Landarztquote prüfen
22. Mai 2018
Witten – Die Privatuniversität Witten/Herdecke will die Zahl der Medizinstudienplätze verdoppeln. Von 2019 an sollen dort pro Jahr 168 angehende Ärzte ihre Ausbildung beginnen. Bisher gibt es 42
Privatuni Witten/Herdecke will Medizinstudienplätze verdoppeln
15. Mai 2018
Erfurt – Es soll mehr Studierende in der Humanmedizin geben – und die, die bereits an den Fakultäten studieren, fordern von Ärztinnen und Ärzten klare Vorbildfunktionen und eine deutliche Haltung in
Ärztetag fordert 6.000 neue Medizinstudienplätze
15. Mai 2018
Berlin – Medizinstudierende in Deutschland haben die Forderung des Deutschen Ärztetages nach besseren Bedingungen im letzten Studienjahr – dem Praktischen Jahr (PJ) – begrüßt. „Wir freuen uns, dass es
Medizinstudierende begrüßen Forderung des Ärztetages für bessere Bedingungen im Praktischen Jahr
14. Mai 2018
Münster – Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter Jens Spahn (CDU) warnt vor einem „Akademisierungswahn“ in Deutschland. Er halte zum Beispiel nichts von der Entwicklung, für immer mehr Berufe einen Bachelor zu
Spahn warnt vor „Akademisierungswahn“ in Deutschland
25. April 2018
Magdeburg – Sachsen-Anhalt will künftig einen Teil seiner Medizinstudienplätze speziell an künftige Landärzte vergeben. Das kündigte Ministerpräsident Reiner Haseloff (CDU) gestern nach einer

Fachgebiet

Anzeige

Themen suchen

A
Ä
B
C
D
E
F
G
H
I
J
K
L
M
N
O
Ö
P
Q
R
S
T
U
Ü
V
W
Y
Z
Suchen

Weitere...

Login

Loggen Sie sich auf Mein DÄ ein

E-Mail

Passwort

newsletter.aerzteblatt.de

Newsletter

Informieren Sie sich täglich (montags bis freitags) per E-Mail über das aktuelle Geschehen aus der Gesundheitspolitik und der Medizin. Bestellen Sie den kostenfreien Newsletter des Deutschen Ärzteblattes

Immer auf dem Laufenden sein, ohne Informationen hinterher zu rennen: Der tagesaktuelle Newsletter

Aktuelle Kommentare

Archiv

RSS

Die aktuellsten Meldungen als RSS-Feed. Mit einer geeigneten Software können Sie den Feed abonnieren.

Anzeige