NewsÄrzteschaftStudienplatzvergabe: Studierende der Gesundheitsberufe fordern Reform
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ärzteschaft

Studienplatzvergabe: Studierende der Gesundheitsberufe fordern Reform

Montag, 6. Februar 2017

Berlin – Reformen bei der Zulassung zum Studium fordern Vertreter von sieben Stu­die­rendenvertretungen, unter anderem der Humanmedizin, der Pharmazie und der Psycho­logie. „Die bisherigen Zulassungsverfahren der Stiftung für Hochschulzulassung werden dem modernen Anspruch eines interessierten Studierenden überwiegend nicht mehr ge­recht“, schreiben die Verbände. Statt der Abiturnote seien praktische Fähigkeiten und das Interesse der Studierenden die besseren Kriterien für künftige Auswahlverfahren, so die Studierenden in ihrer Stellungnahme.

Auch die Ärzteschaft fordert, bei einer Reform des Studiums, wie sie jetzt mit dem soge­nann­ten Masterplan 2020 ansteht, zugleich die Zugangsvoraussetzungen zu verändern. „Wir brauchen nicht nur hoch lernfähige, wissenschaftlich orientierte, potenzielle Nobel­preis­träger, sondern wir brauchen auch gute Ärzte, die sich durch soziale Kompetenz aus­zeichnen und auch bereit sind, aufs Land zu gehen“, sagte der Präsident der Bun­des­ärztekammer (BÄK), Frank Ulrich Montgomery, im Januar. Notwendig sei außerdem, die Zahl der Medizinstudienplätze in Deutschland um rund zehn Prozent zu erhöhen, so der BÄK-Präsident.

Anzeige

Die sieben Studierendenvertretungen regen in ihrer Stellungnahme außerdem an, das interprofessionelle Lehrangebot auszubauen. Dies sei für eine künftige bessere und patientenorientierte Zusammenarbeit der beteiligten Professionen notwendig, so die Studierenden. © hil/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

6. Februar 2019
Hannover – An der Medizinischen Hochschule Hannover (MHH) sollen die Voraussetzungen für 50 weitere Medizinstudienplätze geschaffen werden. „Wir gehen derzeit davon aus, dass die zusätzlichen
Niedersachsen will weitere Studienplätze für Humanmedizin schaffen
6. Februar 2019
Erfurt – Die Landesregierung in Thüringen hat grünes Licht für die neu geregelte Zulassung zum Medizinstudium gegeben. Das Kabinett stimmte gestern einem neuen Staatsvertrag von Bund und Ländern zu,
Thüringens Kabinett stimmt Staatsvertrag zum Medizinstudium zu
5. Februar 2019
München – Bayern will zusätzliche Studienplätze für Humanmedizin in Erlangen und Bayreuth schaffen. Das hat der Ministerrat beschlossen, wie die bayerische Landesregierung heute mitteilte. Demnach gab
Bayern will weitere Studienplätze für Humanmedizin schaffen
31. Januar 2019
Dresden – Angesichts des wachsenden Ärztemangels in Sachsen hat Ge­sund­heits­mi­nis­terin Barbara Klepsch (CDU) für mehr Offenheit beim Zugang zum Medizinstudium plädiert. „Es muss eine andere Gewichtung
Klepsch will mehr Medizinstudienplätze in Sachsen
22. Januar 2019
Magdeburg – Die Landesregierung Sachsen-Anhalt hat eine Landarztquote für Medizinstudienplätze auf den Weg gebracht. Dabei sollen auch Bewerber ohne Einser-Abitur eine Chance haben, wie
Sachsen-Anhalt bringt Landarztquote auf den Weg
17. Januar 2019
Bremen – Die gestrige Empfehlung von Wissenschaftsausschuss und Gesundheitsdeputation an die Bremer Bürgerschaft, die klinische Ausbildung von Medizinern in Bremen zu prüfen, ist bei der Ärztekammer
Ärztekammer Bremen stützt Pläne für Medizinerausbildung
16. Januar 2019
Bremen/Hannover – Bremen könnte in den kommenden Jahren einen Medizinstudiengang bekommen. Hintergrund der Überlegungen sind der Ärztemangel und die bundesweit zu geringe Zahl an Studienplätzen für
LNS LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

Anzeige
NEWSLETTER