Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Hochschulen

Kreuzbandregister für verbesserte Verletzungs­prävention im Leistungssport

Dienstag, 7. Februar 2017

/dpa

Hamburg/Regensburg – Das „Kreuzbandregister im Deutschen Sport“ soll künftig neue Erkenntnisse zur Vorbeugung von Kreuzband- und anderen Verletzungen liefern. Es bil­det ein Kernstück der kürzlich getroffenen Vereinbarung zwischen dem Universitäts­klini­kum Regensburg (UKR) und der gesetzlichen Unfallversicherung VBG zur Förde­rung von Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz im Profisport.

„Durch diese Kooperation können Daten zum Verletzungsgeschehen im deutschen Sport aufbereitet werden, die in dieser Form bisher nicht zur Verfügung standen“, erklärte Klaus Fischer, Kaufmännischer Direktor des UKR. Dabei stehen die Sportarten Fußball, Eishockey, Handball und Basketball im Fokus der Partner. 

Das Kreuzbandregister fußt auf einem Vorgängerregister, das Werner Krutsch, Oberarzt der Klinik und Poliklinik für Unfallchirurgie des UKR, vor drei Jahren für den deutschen Fußball aufgebaut hat. Die Analyse seiner Verletzungsdaten von Spielern aller Spiel­klas­s­en habe bislang aufschlussreiche Erkenntnisse über Präventionsmöglichkeiten für schwere Sportverletzungen ergeben.

Ein Kreuzbandriss stellt ein hohes Risiko für Sportler und ihre Karrieren, ihre Mann­schaf­ten und Sponsoren dar. Die beiden Kooperationspartner wollen aus den gesam­melten Daten auch Vorgehensweisen für eine sichere Rückkehr der Sportler in ihre Wettkämpfe ableiten. © hil/aerzteblatt.de

Anzeige
Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Nachrichten zum Thema

17.11.17
Erstklässler fitter als gedacht
München – Übergewicht bei Kindern wird oft auf zu wenig Bewegung zurückgeführt. Zumindest im Raum Baden-Baden konnten Forscher der Technischen Universität München (TUM) Erstklässlern jedoch in den......
03.11.17
Adipositas: Radfahren statt Fitnessstudio
Kopenhagen – Wer morgens gemütlich mit dem Rad zur Arbeit fährt, kann sich abends die Strapazen im Fitnessstudio ersparen. Die Auswirkungen auf das Körpergewicht waren in einer randomisierten Studie......
27.10.17
Körperliches Training bei Herzinsuffizienz nicht vernachlässigen
Berlin – Regelmäßige Bewegung und Ausdauersport können bei Patienten mit chronischer Herzschwäche die Symptome der Erkrankung und damit die Lebensqualität verbessern. Darauf weisen die Deutsche......
18.10.17
Studie: Zu viel Sport fördert Koronarkalk bei weißen Männern
Chicago – Ultramarathon, Wildwasserschwimmen, Gleitschirmakrobatik. Die Zahl der Extremsportarten zu Land, im Wasser und in der Luft hat zugenommen. Unter Forschern mehren sich aber auch die Stimmen,......
12.10.17
Fachgesellschaft empfiehlt gezielten Muskelaufbau vor Endoprothesen-OP
Berlin – Der altersbedingte Abbau von Muskelmasse und -funktion, die Sarkopenie, kann den Erfolg eines neuen Hüft- oder Kniegelenks beeinträchtigen. Die Deutsche Gesellschaft für Endoprothetik (AE)......
29.09.17
Internisten weisen auf Muskelabbau im Alter hin
Wiesbaden – Muskelabbau im Alter – die Sarkopenie – ist laut der Deutschen Gesellschaft für Innere Medizin (DGIM) ein weithin unterschätztes Gesundheitsproblem. Der Rückgang von Muskelmasse und......
03.07.17
Rezept für Bewegung sollte Reha gleichgestellt werden
Köln – Viele Patienten setzen die Aufforderung ihrer Ärzte, sich mehr zu bewegen und allgemein einen gesünderen Lebensstil zu pflegen, nur unzureichend um. Erfolgsfaktoren für eine bessere......

Fachgebiet

Anzeige

Themen suchen

A
Ä
B
C
D
E
F
G
H
I
J
K
L
M
N
O
Ö
P
Q
R
S
T
U
Ü
V
W
Y
Z
Suchen

Weitere...

Login

Loggen Sie sich auf Mein DÄ ein

E-Mail

Passwort

newsletter.aerzteblatt.de

Newsletter

Informieren Sie sich täglich (montags bis freitags) per E-Mail über das aktuelle Geschehen aus der Gesundheitspolitik und der Medizin. Bestellen Sie den kostenfreien Newsletter des Deutschen Ärzteblattes

Immer auf dem Laufenden sein, ohne Informationen hinterher zu rennen: Der tagesaktuelle Newsletter

Aktuelle Kommentare

Archiv

RSS

RSS

Die aktuellsten Meldungen als RSS-Feed. Mit einer geeigneten Software können Sie den Feed abonnieren.

Anzeige