Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Hochschulen

Kreuzbandregister für verbesserte Verletzungs­prävention im Leistungssport

Dienstag, 7. Februar 2017

/dpa

Hamburg/Regensburg – Das „Kreuzbandregister im Deutschen Sport“ soll künftig neue Erkenntnisse zur Vorbeugung von Kreuzband- und anderen Verletzungen liefern. Es bil­det ein Kernstück der kürzlich getroffenen Vereinbarung zwischen dem Universitäts­klini­kum Regensburg (UKR) und der gesetzlichen Unfallversicherung VBG zur Förde­rung von Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz im Profisport.

„Durch diese Kooperation können Daten zum Verletzungsgeschehen im deutschen Sport aufbereitet werden, die in dieser Form bisher nicht zur Verfügung standen“, erklärte Klaus Fischer, Kaufmännischer Direktor des UKR. Dabei stehen die Sportarten Fußball, Eishockey, Handball und Basketball im Fokus der Partner. 

Anzeige

Das Kreuzbandregister fußt auf einem Vorgängerregister, das Werner Krutsch, Oberarzt der Klinik und Poliklinik für Unfallchirurgie des UKR, vor drei Jahren für den deutschen Fußball aufgebaut hat. Die Analyse seiner Verletzungsdaten von Spielern aller Spiel­klas­s­en habe bislang aufschlussreiche Erkenntnisse über Präventionsmöglichkeiten für schwere Sportverletzungen ergeben.

Ein Kreuzbandriss stellt ein hohes Risiko für Sportler und ihre Karrieren, ihre Mann­schaf­ten und Sponsoren dar. Die beiden Kooperationspartner wollen aus den gesam­melten Daten auch Vorgehensweisen für eine sichere Rückkehr der Sportler in ihre Wettkämpfe ableiten. © hil/aerzteblatt.de

Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Nachrichten zum Thema

31.03.17
Marathonlauf strapaziert die Nieren
New Haven – Ein Marathonlauf scheint nicht unbedingt gesund für die Nieren zu sein. Vier von fünf Marathonläufern erfüllen am Ende des Rennens die Kriterien für das Anfangsstadium eines akuten......
28.03.17
Körperliche Aktivität schon bei Kindern ab sieben Jahren rückläufig
Glasgow – Jungen und Mädchen bewegen sich nicht erst ab dem Jugendalter weniger, sondern bereits ab einem Alter von sieben Jahren. Zudem ist der Rückgang bei beiden Geschlechtern etwa gleich hoch.......
06.02.17
Fußball: Häufige „Kopfkontakte“ könnten dem Gehirn schaden
New York – Der häufige Kontakt des Kopfes mit dem Ball oder auch dem Gegner führt beim Fußball zu Symptomen einer Gehirnerschütterung, auch wenn es in der Regel nicht zu einer Bewusstlosigkeit kommt.......
31.01.17
Färöer: „Fodbold Fitness“ wirkt bei Frauen mit milder Hypertonie wie Medizin
Odense – Ein regelmäßiges Fußballtraining hat in einer randomisierten Studie aus Dänemark nicht nur den Blutdruck von Frauen mit milder Hypertonie gesenkt. Auch die Knochendichte besserte sich und die......
26.01.17
Nutzen von aktiven Bewegungsschienen bei Kreuzbandriss nicht belegt
Köln – Ob Patienten mit vorderem Kreuzbandriss bei der Rehabilitation vom Training mit aktiven Bewegungsschienen profitieren können, ist laut dem Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im......
18.01.17
Mainz – Der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) hat der Universitätsmedizin Mainz gemeinsam mit der Johannes Gutenberg-Universität Mainz (JGU) die Lizenz als „Sportmedizinisches Untersuchungszentrum......
13.01.17
Frankfurt – Bewegung und Sport sind die wichtigsten Maßnahmen zur Entwicklung eines gesunden Stütz- und Bewegungssystems im Kindes- und Jugendalter. Darauf hat die Deutsche Gesellschaft für......

Fachgebiet

Anzeige

Themen suchen

A
Ä
B
C
D
E
F
G
H
I
K
L
M
N
O
Ö
P
Q
R
S
T
U
Ü
V
W
Y
Z
Suchen

Weitere...

Login

Loggen Sie sich auf Mein DÄ ein

E-Mail

Passwort

newsletter.aerzteblatt.de

Newsletter

Informieren Sie sich täglich (montags bis freitags) per E-Mail über das aktuelle Geschehen aus der Gesundheitspolitik und der Medizin. Bestellen Sie den kostenfreien Newsletter des Deutschen Ärzteblattes

Immer auf dem Laufenden sein, ohne Informationen hinterher zu rennen: Der tagesaktuelle Newsletter

Aktuelle Kommentare

Archiv

RSS

RSS

Die aktuellsten Meldungen als RSS-Feed. Mit einer geeigneten Software können Sie den Feed abonnieren.

Anzeige