Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Hochschulen

Neues akademisches Zentrum für Komplementärmedizin

Freitag, 10. Februar 2017

Heidelberg – Die vier Universitätskliniken Heidelberg, Freiburg, Ulm und Tübingen haben das „Akademische Zentrum für Komplementäre und Integrative Medizin“ (AZKIM) gegrün­det, um Einflüsse und Sicherheit komplementärmedizinischer Anwendungen zu untersu­chen. Das baden-württembergische Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst fördert das AZKIM mit insgesamt 1,2 Millionen Euro für drei Jahre.

Ein Forschungsschwerpunkt der Wissenschaftler aus den Bereichen Immunologie, Onko­logie, Naturstoffanalytik, Allgemeinmedizin und Naturheilkunde ist die Wirksamkeit von Pflanzenstoffen auf das Immunsystem. „Wir wollen herausfinden, ob sich die Aktivität und das Wanderungsverhalten von Immunzellen durch bestimmte Pflanzenstof­fe beeinflussen lassen, um eine gestörte Immunabwehr wieder in das optimale Gleich­ge­wicht zu bringen. Langfristiges Ziel ist es, jene komplementärmedizinischen Thera­pien in eine ganzheitliche Universitätsmedizin zu integrieren, die auf fundierten wissen­schaftlichen Erkenntnissen beruhen“, erklärt Yvonne Samstag, Initiatorin und feder­führende Sprecherin des Verbundes.

Auch Fragestellungen zu Einflüssen von Ernährung oder anderen Anwendungen wie Akupunktur interessieren die Mitarbeiter des AZKIM. Neben ihrer Grundlagen- und klinischen Forschung arbeiten sie an der verstärkten Implementierung komplementär­medi­zinischer Inhalte in das medizinische Studium und in Weiterbildungen. © hil/aerzteblatt.de

Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Nachrichten zum Thema

21.06.17
Traditionelle chinesische Medizin könnte herzkranken Patienten nützen
Jinan – Behandlungen mit bestimmten Arzneien, die auf Grundlage der traditionellen chinesischen Medizin (TCM) beruhen, könnten für Patienten, die an Herzerkrankungen oder Risikofaktoren leiden,......
14.06.17
Warnhinweise für Homöo­pathie-Präparate gefordert
Osnabrück – Der Bremer Gesundheitsexperte Gerd Glaeske hat eine gesetzliche Kennzeichnungspflicht für homöopathische Präparate gefordert. Es müsse deutlich gemacht werden, „dass eindeutige Hinweise......
13.06.17
Homöopathie: Gesprächstherapie statt Heilkunde?
Leipzig – Beim Thema Homöopathie scheiden sich die Geister. Für die einen ist sie Humbug, andere empfinden sie als letzte Hoffnung, wenn von der Schulmedizin weniger Hilfe und Rat kommt, als erwartet.......
09.06.17
Deutsche vertrauen der Homöopathie
Berlin – Homöopathie ist aus Sicht vieler Patienten eine bewährte Therapieform. Das ist das Ergebnis einer vom Bundesverband der Pharmazeutischen Industrie (BPI) beauftragten Forsa-Umfrage. Demnach......
31.05.17
Heilpflanzen: Studien untersuchen nur einen Bruchteil
London – Laut dem neuen Bericht „State of the World's Plants“ sollen 28.187 Pflanzenarten auf der Erde einen medizinischen Nutzen haben. Dabei handele es sich wahrscheinlich um eine sehr konservative......
31.05.17
Rom – Der Tod eines Siebenjährigen, dessen Eltern den Einsatz lebensrettender Antibiotika verweigert haben sollen, erschüttert Italien. Der Junge aus Cagli in den Marken war an einer beidseitigen......
25.05.17
Freiburg – Der 120. Deutsche Ärztetag fordert eine Reform des Heilpraktikerwesens. Der Gesetzgeber müsse alle invasiven Maßnahmen sowie die Behandlung von Krebserkrankungen vom zulässigen......

Fachgebiet

Anzeige

Themen suchen

A
Ä
B
C
D
E
F
G
H
I
K
L
M
N
O
Ö
P
Q
R
S
T
U
Ü
V
W
Y
Z
Suchen

Weitere...

Login

Loggen Sie sich auf Mein DÄ ein

E-Mail

Passwort

newsletter.aerzteblatt.de

Newsletter

Informieren Sie sich täglich (montags bis freitags) per E-Mail über das aktuelle Geschehen aus der Gesundheitspolitik und der Medizin. Bestellen Sie den kostenfreien Newsletter des Deutschen Ärzteblattes

Immer auf dem Laufenden sein, ohne Informationen hinterher zu rennen: Der tagesaktuelle Newsletter

Aktuelle Kommentare

Archiv

RSS

RSS

Die aktuellsten Meldungen als RSS-Feed. Mit einer geeigneten Software können Sie den Feed abonnieren.

Anzeige