Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Politik

Telemedizin: Betreuung von Schlaganfall­patienten wird ausgeweitet

Mittwoch, 15. Februar 2017

Dresden – Die Nachsorge von Schlaganfallpatienten in Ostsachsen mit Hilfe von Tele­me­dizin wird ausgeweitet. Wie das sächsische Ge­sund­heits­mi­nis­terium heute mitteilte, wird das Projekt „Integration der ambulanten Nachsorge in das Schlaganfallnetzwerk Ost­sa­chsen“ mit fast 590.000 Euro aus einem Fonds der Europäischen Union gefördert.

Dabei gehen Mitarbeiter – Fallmanager – zu den Patienten nach Hause und übermitteln deren medizinische Daten über eine spezielle Internetplattform an die kooperierenden Kliniken. Bei dem jetzt gestarteten Projekt sollen auch die betreuenden Haus- und Fach­ärzte in die Datenübermittlung eingebunden werden.

Das Projekt wird vom Uniklinikum „Carl Gustav Carus“ der Technischen Universität Dres­den betreut und vom Gesundheitsmanagement-Unternehmen Carus Consilium Sach­sen, einer Tochter der Klinik. Der Ausbau von Telemedizin, Patientenüberwachung übers In­ternet und technischer Assistenzsysteme in Sachsen wird laut Ministerium als ein Schwerpunkt gesehen.

Der Aufbau der IT-Plattform „CCS Telehealth Ostsachsen“ ist den Angaben zufolge bis­her mit 9,8 Millionen Euro von EU und Land gefördert worden. Von 2014 bis 2020 stün­den Sachsen rund 28 Millionen Euro aus dem Europäischen Fonds für regionale Ent­wick­lung (EFRE) zur Förderung innovativer Ansätze bei der Gesundheits- und Pflege­wirtschaft zur Verfügung. © dpa/aerzteblatt.de

Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Nachrichten zum Thema

22.06.17
Mainz – Medizinstudierende können an der Universitätsmedizin Mainz jetzt ein Wahlpflichtfach „Medizin im digitalen Zeitalter“ belegen. Das Mainzer Konzept „Curriculum 4.0“ soll in der......
21.06.17
Digitalisierung: Das Berufsbild des Arztes wird sich wandeln
Berlin – „Die digitale Transformation hat in der Medizin noch nicht stattgefunden.“ Diese These vertrat Horst Karl Hahn, Leiter des Fraunhofer-Instituts für Bildgestützte Medizin Mevis, bei einer......
21.06.17
Hannover – Die Mitglieder der Ver­tre­ter­ver­samm­lung der Kassenärztlichen Vereinigung Niedersachsen (KVN) haben auf ihrer Klausurtagung in Großburgwedel die strikte Einhaltung des Datenschutzes bei der......
19.06.17
Versicherten­stammdatenabgleich macht Probleme
Dortmund – Beim Test der Telematik-Infrastruktur zum Ver­sicher­ten­stamm­daten­ab­gleich, an dem auch 80 Praxen in Westfalen-Lippe beteiligt sind, gibt es offenbar ein Problem, mit dem zuvor niemand......
18.06.17
Studie: Reit- und Musiktherapie fördern die Erholung nach Schlaganfall
Göteborg – Reit- und Musiktherapie können als multimodale Interventionen, die unterschiedliche Anforderung an das Gehirn stellen, die Rehabilitation von Schlaganfall-Patienten fördern. In einer......
15.06.17
Medizinische Fakultäten wollen Digitalisierung stärker vorantreiben
Hamburg – Die Medizinischen Fakultäten wollen sich verstärkt den Herausforderungen des demografischen Wandels stellen. „Die Effekte sind bereits jetzt in der Universitätsmedizin deutlich spürbar“,......
15.06.17
Was die Digitalisierung der medizinischen Versorgung behindert
Berlin – Unzufrieden mit dem Umsetzungsstand der digitalen Transformation im Gesundheitswesen ist der Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW). „Kaum ein Lebensbereich hinkt dabei derart deutlich......

Fachgebiet

Anzeige

Themen suchen

A
Ä
B
C
D
E
F
G
H
I
K
L
M
N
O
Ö
P
Q
R
S
T
U
Ü
V
W
Y
Z
Suchen

Weitere...

Login

Loggen Sie sich auf Mein DÄ ein

E-Mail

Passwort

newsletter.aerzteblatt.de

Newsletter

Informieren Sie sich täglich (montags bis freitags) per E-Mail über das aktuelle Geschehen aus der Gesundheitspolitik und der Medizin. Bestellen Sie den kostenfreien Newsletter des Deutschen Ärzteblattes

Immer auf dem Laufenden sein, ohne Informationen hinterher zu rennen: Der tagesaktuelle Newsletter

Aktuelle Kommentare

Archiv

RSS

RSS

Die aktuellsten Meldungen als RSS-Feed. Mit einer geeigneten Software können Sie den Feed abonnieren.

Anzeige