Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ausland

EU-Kommission rügt Deutschland wegen starker Luftverschmutzung

Donnerstag, 16. Februar 2017

/dpa

Brüssel – Wegen anhaltend starker Luftverschmutzung hat die EU-Kommission ein Mahn­­schreiben an Deutschland geschickt. In insgesamt 28 Gebieten werden die Stick­stoffdioxid-Werte zu stark überschritten, wie die Brüsseler Behörde heute mitteilte. Unter den betroffenen Gebieten sind Berlin, München, Hamburg und Köln.

Stickstoffoxide entstehen bei Verbrennungsprozessen, etwa in Feuerungsanlagen für Koh­le, Öl, Gas, Holz und Abfälle. In Ballungsgebieten ist nach Angaben des Umweltbun­des­amtes der Straßenverkehr die wichtigste Quelle. Insbesondere Menschen mit Aller­gien und vorgeschädigten Atemwegen leiden darunter.

Anzeige

2003 waren anhaltend hohe NO2-Konzentrationen nach Angaben der EU-Kommission für knapp 70.000 vorzeitige Todesfälle in Europa verantwortlich. Das sei beinahe das Dreifache der Zahl der Opfer tödlicher Straßenverkehrsunfälle im selben Jahr.

Neben Deutschland rügte die EU-Kommission auch Frankreich, Großbritannien, Italien und Spanien wegen mutmaßlicher Verletzung der europäischen Luftqualitätsvorschrif­ten. Die Länder haben nun zwei Monate Zeit, die Forderungen der EU-Kommission umzuset­zen. Falls sie dies nicht tun, kann die Behörde sie danach auch vor den Euro­päischen Gerichtshof bringen. Am Ende drohen auch Bußgelder. © dpa/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Nachrichten zum Thema

13.04.17
Zwei Milliarden Menschen riskieren durch verunreinigtes Wasser Krankheiten
Genf – Fast zwei Milliarden Menschen nutzen mit Fäkalien verunreinigtes Wasser und riskieren damit Krankheit und Tod. Allein an Durchfallerkrankungen sterben jedes Jahr rund eine halbe Million......
11.04.17
Studie: Weltweit 4,2 Millionen Todesfälle jährlich durch Feinstaub
Boston – Die Exposition mit Feinstaub, der in erster Linie durch die Verbrennung fossiler Energieträger entsteht, war im Jahr 2015 weltweit für 4,2 Millionen Todesfälle verantwortlich. Weitere 254.000......
11.04.17
Dicke Luft in den Städten: Stickstoffdioxid Problem Nummer eins
Solingen – Der EU-Grenzwert für Stickstoffdioxid (NO2) ist in NRW 2016 an fast jeder zweiten Messstelle überschritten worden. An 60 von 127 Messstellen wurde im vergangenen Jahr der Grenzwert für die......
22.03.17
Mehr als halbe Milliarde Menschen ohne sauberes Wasser
Sydney/Paris – Mehr als eine halbe Milliarde Menschen auf der Welt müssen nach einer neuen Studie Tag für Tag ohne sauberes Wasser auskommen. Am schlimmsten sei die Lage in den drei......
14.03.17
B-Vitamine schwächen in Pilotstudie Auswirkungen von Feinstaub auf DNA-Methylierung
New York – Die Einnahme von hoch dosierten B-Vitaminen hat in einer experimentellen Studie in den Proceedings of the National Academy of Sciences (2017; doi: 10.1073/pnas.1618545114) kurzfristig die......
08.03.17
Wie Feinstaub die Entwicklung einer Lungenentzündung fördert
Leicester – Feinstaub stört die natürliche Kolonienbildung von Streptokokken und Staphylokokken, was in einer Studie in Environmental Microbiology (2017; doi: 10.1111/1462-2920.13686) die Ausbreitung......
06.03.17
1,7 Millionen Kleinkinder sterben jährlich durch verschmutzte Umwelt
Genf – Jedes Jahr sterben weltweit 1,7 Millionen Kinder unter fünf Jahren, weil ihre Umwelt verschmutzt ist. Schmutziges Wasser, dreckige Luft und mangelnde Hygiene seien für mehr als ein Viertel der......

Fachgebiet

Anzeige

Themen suchen

A
Ä
B
C
D
E
F
G
H
I
K
L
M
N
O
Ö
P
Q
R
S
T
U
Ü
V
W
Y
Z
Suchen

Weitere...

Login

Loggen Sie sich auf Mein DÄ ein

E-Mail

Passwort

newsletter.aerzteblatt.de

Newsletter

Informieren Sie sich täglich (montags bis freitags) per E-Mail über das aktuelle Geschehen aus der Gesundheitspolitik und der Medizin. Bestellen Sie den kostenfreien Newsletter des Deutschen Ärzteblattes

Immer auf dem Laufenden sein, ohne Informationen hinterher zu rennen: Der tagesaktuelle Newsletter

Aktuelle Kommentare

Archiv

RSS

RSS

Die aktuellsten Meldungen als RSS-Feed. Mit einer geeigneten Software können Sie den Feed abonnieren.

Anzeige