Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Politik

Pflegebefragung: Zwei Drittel würden Heime weiterempfehlen

Freitag, 17. Februar 2017

/dpa

Hamburg – Als erstes Bundesland hat Hamburg eine Umfrage unter Angehörigen von Heim­­bewohnern zur Qualität der Pflege und Betreuung vorgenimmen. Demnach würden zwei Drittel (64 Prozent) der Befragten die jeweilige Einrichtung weiterempfehlen; mehr als drei Viertel (78 Prozent) halten den Umgang des Personals mit den Bewohnern für immer oder meist wertschätzend.

Dagegen seien nur 37,4 Prozent der Meinung, ihre Angehörigen verfügten über eine fes­te Bezugspflegekraft in der Einrichtung, die deren Pflege kontinuierlich im Blick hat. Fast jeder dritte Befragte (30 Prozent) gab an, dass den Bewohnern, die dies gesund­heit­lich noch können, selten oder nie die Gelegenheit gegeben wird, an Veranstaltungen im Stadtteil teilzunehmen.

Anzeige

Mit 6.200 Antworten habe gut ein Drittel der Angehörigen von Pflegeheimbewohnern in Hamburg an der Studie teilgenommen.

Die Antworten zeigten insgesamt ein positives Bild, wiesen aber auch auf Verbesse­rungs­möglichkeiten hin, teilte die Gesundheitsbehörde in Hamburg heute mit. „Die An­ge­hörigenbefragung ist ein wichtiger Schritt hin zu noch mehr Qualität und Trans­parenz in der Pflege“, sagte Gesundheitssenatorin Cornelia Prüfer-Storcks (SPD). Durch diese und weitere geplante Befragungen, etwa unter Beschäftigten, sollten diejenigen ak­tiv mit­einbezogen werden, die sich regelmäßig in den Einrichtungen aufhalten. „Deren Ein­schät­zungen und Erfahrungen können die Betreiber und die Wohn-Pflege-Aufsicht bei ihrer Arbeit unterstützen“, so die Senatorin.

Nach Einschätzung der Stiftung Patientenschutz kann von einem überwiegend guten Zeug­nis allerdings nicht die Rede sein. „Die Weiterempfehlungsrate von 64 Prozent für Pflegeheime ist schlecht. Für ein Hotel wäre diese Quote vernichtend“, erklärte Vorstand Eugen Brysch. Selbst Krankenhäuser würden in Deutschland durchschnittlich von 82 Prozent weiterempfohlen. © kna/aerzteblatt.de

Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Nachrichten zum Thema

06.04.17
Berlin – Ein Forschungsprojekt namens „SaluPra“ hat der Verband der Ersatzkassen (vdek) zusammen mit den Universitäten Halle und Oldenburg initiiert. Ziel ist, die Gesundheit von Pflegeheimbewohnern......
05.04.17
Nürnberg – Für die Erhebung „Bündnis 70 plus – medizinische Versorgung von Pflegeheimbewohnern“ des Klinikums Nürnberg gaben 368 Bewohner zweier Pflegeheime des Nürnbergstifts Auskunft über ihr......
30.03.17
Mainz – Nach ersten Erfahrungen mit einem neuen Konzept zur Überprüfung von Pflegeheimen hat das Sozialministerium in Rheinland-Pfalz eine positive Bilanz gezogen. „Wir sehen darin ein zukunftsfähiges......
27.03.17
Düsseldorf/Aachen – Das Land Nordrhein-Westfalen darf nach einem Urteil die Größe von stationären Pflegeeinrichtungen gesetzlich auf 80 Plätze deckeln. Diese Norm sei verfassungsgemäß und......
13.03.17
Köln – Der Kölner Diözesan-Caritasverband hat ein neues Bewertungskonzept für Pflegeeinrichtungen herausgegeben. Das webbasierte Projekt „Indikatorengestützte Qualitätsförderung – inQS“ soll die......
24.02.17
Keine Personalreserven in der Altenpflege
München – Im Oktober 2016 gab es in ganz Bayern gerade einmal 199 arbeitslose Altenpflegefachkräfte. Das ist das Ergebnis einer Studie des Deutschen Instituts für Pflegeforschung (DIP), die jetzt beim......
24.01.17
Berlin – Nach Einschätzungen von Sozialverbänden nutzen einige Betreiber von Altenheimen die aktuelle Pflegereform, um die Preise für ihre Bewohner spürbar anzuheben. Das berichtet die Welt am Sonntag......

Fachgebiet

Anzeige

Themen suchen

A
Ä
B
C
D
E
F
G
H
I
K
L
M
N
O
Ö
P
Q
R
S
T
U
Ü
V
W
Y
Z
Suchen

Weitere...

Login

Loggen Sie sich auf Mein DÄ ein

E-Mail

Passwort

newsletter.aerzteblatt.de

Newsletter

Informieren Sie sich täglich (montags bis freitags) per E-Mail über das aktuelle Geschehen aus der Gesundheitspolitik und der Medizin. Bestellen Sie den kostenfreien Newsletter des Deutschen Ärzteblattes

Immer auf dem Laufenden sein, ohne Informationen hinterher zu rennen: Der tagesaktuelle Newsletter

Aktuelle Kommentare

Archiv

RSS

RSS

Die aktuellsten Meldungen als RSS-Feed. Mit einer geeigneten Software können Sie den Feed abonnieren.

Anzeige