Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Politik

Hohes Risiko für Erkrankungen des Stütz- und Bewegungsapparates in Gesundheitsberufen

Freitag, 17. Februar 2017

/dpa

Berlin – Erkrankungen des Stütz- und Bewegungsapparates gehören zu den häufigsten Gründen für Krankschreibungen. Sie verursachen fast jeden vierten Arbeitsunfähig­keits­­tag in Deutschland. Das geht aus dem Forschungsbericht „Berufskrankheiten durch me­chanische Einwirkungen“ der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA) hervor.

Manche der Erkrankungen sind demnach auch als Berufskrankheiten aner­kannt. Beson­ders hoch ist das Risiko für Frauen in Pflegeberufen, in der Geburts­hilfe so­wie in medizi­nischen Fachberufen. Bei den Männern sind vor allem Bergleute und Stein­bearbeiter, Be­schäftigte in der Baubranche sowie Hilfsarbeiter betroffen.

„Unter Frauen weist die Berufsgruppe der Krankenpfleger mit 16 Fällen/100.000 Versi­cherten ein Risiko auf, das einer Überschreitung der ‚Toleranzschwelle‘ gleichkommt“, schreiben die Wissenschaftler in dem Bericht. Sie kritisieren, dass in der offiziellen Be­richterstattung zum Berufskrankheitengeschehen bislang ein Bezug zur Erwerbs­bevölke­rung fehle. Die jetzt vorliegenden Zahlen erlaub­ten es daher, Präventions­bedarfe zu er­mitteln und Handlungspotenziale für konkrete Berufsfelder abzuleiten. © hil/aerzteblatt.de

Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Nachrichten zum Thema

15.11.17
Krankenkasse: Beschäftigte mit Kindern seltener krank
Magdeburg – Kinder zu haben ist der Barmer-Krankenkasse zufolge gut für die Gesundheit. Zu diesem Schluss kommt der Gesundheitsreport der Kasse. Bundesweit melden sich demnach Beschäftigte mit einem......
17.10.17
Bayerns Ärztekammer warnt vor Parallelstrukturen
München – Die bayerische Lan­des­ärz­te­kam­mer sieht Gefahren für die Patienten durch neue Gesundheitsberufe. Die Einführung beispielsweise eines Universitätsstudiengangs im Fach Osteopathie könnte dazu......
11.10.17
Fehltage wegen Erkrankung der Kinder in zehn Jahren verdoppelt
Berlin – Immer mehr Eltern melden sich wegen der Erkrankung eines Kindes arbeitsunfähig. Die Zahl der Fälle hat sich innerhalb von zehn Jahren mehr als verdoppelt: Im vorigen Jahr wurden 2,455......
04.10.17
Trotz Fachkräftemangel: Ausbildung zum Therapeuten kostet bis zu 20.000 Euro
Köln – Eine kostenfreie Ausbildung für Physio- und Ergotherapeuten, Podologen und andere Heilmittelerbringer fordert der Spitzenverband der Heilmittelverbände (SHV). „Fachkräftemangel ist auch eine......
04.10.17
Physician Assistant darf kein Lückenbüßer sein
Münster – Der Physician Assistant (PA) darf „kein ‚Arzt light‘ und kein Lückenbüßer für Mangelsituationen im Gesundheitswesen“ sein. Allerdings sollte er ein fester Bestandteil der Heilberufe werden......
19.09.17
Pilotprojekt: Krankschreibung per Mausklick
Hamburg – Ab dem 1. Oktober können niedergelassene Ärzte in einem Pilotprojekt eine Arbeits­unfähigkeits­bescheinigung (AU) für Patienten der Techniker Krankenkasse (TK) per Mausklick direkt aus der......
14.09.17
Lebenskrisen beeinflussen die Berufstätigkeit
Berlin – Kritische Lebensereignisse wie eine schwere Krankheit, der Tod eines nahen Angehörigen oder eine Trennung vom Partner belasten die Gesundheit und beeinflussen auch die Berufstätigkeit. Einer......

Fachgebiet

Anzeige

Themen suchen

A
Ä
B
C
D
E
F
G
H
I
J
K
L
M
N
O
Ö
P
Q
R
S
T
U
Ü
V
W
Y
Z
Suchen

Weitere...

Login

Loggen Sie sich auf Mein DÄ ein

E-Mail

Passwort

newsletter.aerzteblatt.de

Newsletter

Informieren Sie sich täglich (montags bis freitags) per E-Mail über das aktuelle Geschehen aus der Gesundheitspolitik und der Medizin. Bestellen Sie den kostenfreien Newsletter des Deutschen Ärzteblattes

Immer auf dem Laufenden sein, ohne Informationen hinterher zu rennen: Der tagesaktuelle Newsletter

Aktuelle Kommentare

Archiv

RSS

RSS

Die aktuellsten Meldungen als RSS-Feed. Mit einer geeigneten Software können Sie den Feed abonnieren.

Anzeige