NewsÄrzteschaftDatenbank zu Arzneimittel­verordnungen erneuert
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ärzteschaft

Datenbank zu Arzneimittel­verordnungen erneuert

Dienstag, 28. Februar 2017

Berlin – Das Zentralinstitut für die kassenärztliche Versorgung (Zi) hat seine Datenbank mit Informationen zu verschreibungspflichtigen Arzneimitteln aufgefrischt und erweitert. Wissen­schaftler, Akteure aus dem Gesundheitswesen oder auch die Fach­öffentlichkeit können dort nun Daten erstmals interaktiv – zugeschnitten auf ausgewählte Zeiträume oder Wirk­stoffgruppen von Antibiotika bis Zytostatika – abfragen. So können Entwicklun­gen etwa bei Marktsegmenten wie Rezepturen oder Biologika nachvollzogen werden.

Was ist „Rx“?

Die internationale Abkürzung „Rx“ beschreibt verschreibungs­pflich­tige Arznei­mittel.

Der vom Zi entwickelte sogenannte Rx-Trendbericht zeigt aktuelle Entwick­lungen aller Arzneimittelver­ord­nun­gen in Deutschland, die über die gesetzlichen Krankenversi­che­rungen abge­rech­net werden. Dafür werden die Arzneimittel­verordnungsdaten (AVD) der Vertragsärzte aller Kas­senärztlichen Vereinigungen monat­lich analysiert. Die Daten im Rx-Trendbericht um­fassen den Zeitraum von Januar 2007 bis zum jeweiligen Vorvor­mo­nat des laufenden Jahres.

Anzeige
© EB/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

23. Oktober 2018
Berlin – Damit Ärztinnen und Ärzte sich künftig besser und schneller über die Ergebnisse der frühen Nutzenbewertung von Arzneimitteln durch den Gemeinsamen Bundes­aus­schuss (G-BA) informieren können,
Arztinformationssystem: Entwurf einer Rechtsverordnung liegt vor
9. Oktober 2018
Berlin – Im Herbst soll der Pharmadialog der Bundesregierung in die zweite Runde gehen. Der CDU-Gesundheitspolitiker Tino Sorge hat jetzt in einem Positionspapier vorgeschlagen, sich dabei auf vier
Vier Punkte für den Pharmadialog
8. Oktober 2018
London – Fluorchinolone sollen künftig nicht mehr zur Behandlung von leichten bis mittelschweren Infektionen eingesetzt werden, für die andere Antibiotika zur Verfügung stehen. Die Vorbeugung von
Antibiotika: EMA will die Indikationen von Fluorchinolonen deutlich einschränken
27. September 2018
Berlin – Das derzeitige System der Festbeträge verhindert Innovationen in der Arzneimittelversorgung. Insbesondere altersgerechte Darreichungsformen, die für eine älter werdende Bevölkerung immer
Pharmaverband beklagt finanzielle Belastungen der Industrie
4. September 2018
München/Köln – Frauen mit einer Herzerkrankung erhalten im Rahmen der Sekundärprävention noch immer weniger evidenzbasierte Arzneimittel als Männer. Das berichteten Wissenschaftler um Bernd Hagen vom
Frauen mit Herzerkrankungen erhalten noch immer weniger Medikamente als Männer
31. August 2018
Stuttgart – In Baden-Württemberg wird das elektronische Rezept (E-Rezept) für gesetzlich Krankenversicherte im Rahmen des telemedizinischen Modellprojekts „docdirekt“ der Kassenärztlichen Vereinigung
Elektronisches Rezept für gesetzlich Krankenversicherte wird erprobt
30. August 2018
Bonn – Das Verfahren für die Kostenübernahme einer Therapie mit Cannabisarzneimitteln hat sich grundsätzlich bewährt – von Ausnahmen abgesehen. Zu diesem Ergebnis kommt das Bundesversicherungamt (BVA)
LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Anzeige

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER