NewsAuslandShanghai verschärft Rauchverbot an öffentlichen Orten
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ausland

Shanghai verschärft Rauchverbot an öffentlichen Orten

Mittwoch, 1. März 2017

Shanghai – Die Stadtverwaltung von Chinas größter Stadt Shanghai hat das Rauch­verbot auf alle öffentlichen Gebäude und einige Außenflächen erweitert. Zuvor war Rauchen nur in einigen Gebäuden verboten, zum Beispiel in Schulen und Bibliotheken. Mit der Neuregelung in der 24-Millionen-Einwohner-Metropole könnte ein landesweites Rauchverbot näher rücken. Die chinesische Regierung hat entsprechende Pläne bislang nicht umgesetzt.

Der Sprecher der staatlichen Gesundheitskommission, Mao Qunan, hatte im November angekündigt, bis Ende Dezember werde hoffentlich ein entsprechendes Gesetz in Kraft treten – das ist jedoch nicht geschehen. Rund 20 chinesische Städte haben bereits eigen­ständig Rauchverbote eingeführt. Die strengsten Anti-Raucher-Gesetze gibt es seit Juni 2015 in Peking, wo das Rauchen in Büros, Restaurants, Hotels und Kranken­häusern untersagt ist. Die südchinesische Metropole Shenzhen setzte ähnlich strenge Gesetze bereits 2014 durch.

China ist der weltweit größte Tabakproduzent, nirgendwo auf der Welt gibt es zudem so viele Raucher wie in der Volksrepublik: Nach Angaben der Welt­gesund­heits­organi­sation (WHO) rauchen mehr als 300 Millionen Chinesen, jeder zweite Mann ist tabaksüchtig. Jedes Jahr sterben eine Million Menschen an den Folgen des Tabakkonsums. 100.000 Tode jährlich werden dem Passivrauchen zugeschrieben.

Anzeige

Der WHO-Vertreter in China, Bernhard Schwartländer, erklärte am Dienstag, die chinesi­sche Tabakindustrie habe durch Beeinflussung der Regierung „Fortschritte hin zu einem landesweiten Rauchverbot gebremst“. Die chinesische Wirtschaft profitiert tatsächlich massiv von dem Laster, was die Durchsetzung eines landesweiten Verbotes zu einem Dilemma macht. 2015 brachte die Tabakindustrie dem Staat umgerechnet rund 150 Milliar­den Euro an Steuern und Gewinnen ein, das entsprach einem Plus von 20 Pro­zent im Vergleich zum Vorjahr. © afp/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Nachrichten zum Thema

17. August 2018
Boston – Menschen, die nach einem Rauchstopp an Gewicht zulegen, erkranken laut einer Analyse von 3 prospektiven Beobachtungsstudien im New England Journal of Medicine (2018; 379: 623–632) in den
Gewichtszunahme nach Rauchstopp erhöht Diabetes-, nicht aber Herz-Kreislauf-Risiko
17. August 2018
Peking – Als Konsequenz aus dem Impfstoff-Skandal in China sind eine Reihe hochrangiger Funktionäre bestraft worden. Jin Yuhui, Vizegouverneur der Provinz Jilin, sowie Liu Changlong, Bürgermeister der
Impfstoffskandal: Funktionäre in China müssen Posten räumen
8. August 2018
Peking – Der Impfstoffskandal, von dem in China möglicherweise Hunderttausende Kinder betroffen sind, zieht weitere Kreise. Nach Behördenangaben soll die im Mittelpunkt der Ermittlungen stehende
Chinas Impfstoffskandal: Rückruf auch im Ausland
30. Juli 2018
Frankfurt am Main – Unionsabgeordnete im Bundestag haben Fraktionschef Volker Kauder (CDU) aufgefordert, seine Blockadehaltung für ein Tabakwerbeverbot aufzugeben. „Wir machen uns als deutsche
CDU-Abgeordnete kritisieren Kauders Blockadehaltung gegen Tabakwerbeverbot
26. Juli 2018
Peking – Im jüngsten Pharmaskandal in China hat die nationale Medikamentenbehörde eine Kontrolle aller Impfstoffproduzenten des Landes angekündigt. Ermittlungsteams sollten die gesamte
Pharmaskandal: China überprüft alle Impfstoffhersteller
25. Juli 2018
Peking – Die chinesische Polizei hat im Zusammenhang mit dem jüngsten Impfstoffskandal 15 Verdächtige festgenommen. Wie sie gestern Abend mitteilte, erfolgten die Festnahmen in der nordöstlichen Stadt
Weitere Festnahmen im Zusammenhang mit Impfstoffskandal in China
24. Juli 2018
Peking – Im Skandal um minderwertige Impfstoffe in China ist die Chefin eines Herstellers festgenommen worden. Wie das Unternehmen Changsheng Life Sciences heute an der Shenzhener Börse mitteilte,

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Anzeige

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER