Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Hochschulen

Warnstreik am Universitätsklinikum Leipzig

Mittwoch, 8. März 2017

Leipzig – Rund 250 Beschäftigte des Universitätsklinikums Leipzig haben am Mittwoch für dreieinhalb Stunden die Arbeit niedergelegt. Zu den Folgen des Warnstreiks für die Patienten gab es unterschiedliche Angaben. Vereinzelt habe es etwas längere Warte­zeiten gegeben, teilte eine Unternehmenssprecherin auf Anfrage mit.

Dagegen erklärte die Gewerkschaft Verdi, die zu dem Ausstand aufgerufen hatte, dass die Arbeit in sämtlichen Operationssälen während des dreieinhalbstündigen Warnstreiks stillgestan­den habe. Allerdings hatte die Arbeitsniederlegung bereits um sechs Uhr morgens begonnen.

Die Gewerkschaft fordert für die insgesamt rund 3.900 Beschäftigten im nicht ärztlichen Bereich ein Lohnplus von 7,5 Prozent. Auszubildende sollen 100 Euro mehr bekommen. „Wir gehen im Interesse unserer Patienten als auch unserer Beschäftigten davon aus, dass wir in den weiteren Verhandlungen schnell zu einer konstruktiven Lösung finden werden“, erklärte Wolfgang Fleig, Medizinischer Vorstand des Klinikums. Die nächste Verhandlungsrunde ist für den 15. März angesetzt. © dpa/aerzteblatt.de

Anzeige
Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Nachrichten zum Thema

31.01.18
Marburger Bund fordert in Tarifverhandlungen mit Asklepios mehr Gehalt
Berlin – In der neuen Tarifrunde mit der Asklepios Kliniken Verwaltungsgesellschaft fordert der Marburger Bund (MB) für die angestellten Ärzte des privaten Klinikkonzerns eine lineare Erhöhung der......
25.01.18
Warnstreik an Universitätskliniken in Baden-Württemberg
Stuttgart – Der Tarifkonflikt an den vier baden-württembergischen Universitätskliniken nimmt an Schärfe zu. Heute legten mehr als 1.800 Pflegekräfte in Heidelberg, Freiburg, Tübingen und Ulm bei einem......
23.01.18
Gewerkschaft will mit Warnstreiks an vier Unikliniken Druck erhöhen
Heidelberg – Vom ganztägigen Warnstreik an den Universitätskliniken im Südwesten an diesem Donnerstag soll nach Willen der Gewerkschaft Verdi ein starkes Signal ausgehen. „Wir rechnen mit insgesamt......
19.01.18
Warnstreiks an allen vier Unikliniken in Baden-Württemberg geplant
Stuttgart – Im Tarifkonflikt um die Entlastung des Pflegepersonals an den Unikliniken in Baden-Württemberg ruft die Gewerkschaft Verdi erneut für kommenden Donnerstag zu einem ganztägigen Warnstreik......
18.01.18
Ärzte am Leipziger Uniklinikum erhalten mehr Geld
Leipzig – Ärzte des Universitätsklinikums Leipzig erhalten mehr Geld. Wie das Klinikum heute mitteilte, wurde nach mehreren Verhandlungsrunden mit dem Marburger Bund eine mehrstufige Steigerung der......
16.01.18
Forscher sehen Nachholbedarf bei Bezahlung von Altenpflegern
Nürnberg – Arbeitsmarktforscher sehen bei der Bezahlung von Altenpflegekräften trotz Lohnsteigerungen in den vergangenen Jahren noch erheblichen Nachholbedarf. Mit monatlich 2.621 Euro brutto verdiene......
16.01.18
Kein Ende des Tarifkonflikts an Unikliniken im Südwesten in Sicht
Stuttgart – Im Tarifkonflikt um die Entlastung des Pflegepersonals an den Universitätskliniken im Südwesten hat es gestern keine Annäherung zwischen den Arbeitgebern und der Gewerkschaft Verdi......

Fachgebiet

Anzeige

Themen suchen

A
Ä
B
C
D
E
F
G
H
I
J
K
L
M
N
O
Ö
P
Q
R
S
T
U
Ü
V
W
Y
Z
Suchen

Weitere...

Login

Loggen Sie sich auf Mein DÄ ein

E-Mail

Passwort

newsletter.aerzteblatt.de

Newsletter

Informieren Sie sich täglich (montags bis freitags) per E-Mail über das aktuelle Geschehen aus der Gesundheitspolitik und der Medizin. Bestellen Sie den kostenfreien Newsletter des Deutschen Ärzteblattes

Immer auf dem Laufenden sein, ohne Informationen hinterher zu rennen: Der tagesaktuelle Newsletter

Aktuelle Kommentare

Archiv

RSS

Die aktuellsten Meldungen als RSS-Feed. Mit einer geeigneten Software können Sie den Feed abonnieren.

Anzeige
Falsch