Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Politik

Nordrhein-Westfalen stärkt Altersmedizin

Freitag, 10. März 2017

Neuss – Nordrhein-Westfalen will die Lebensqualität im Alter durch eine Vielzahl von Maßnahmen verbessern. Das verkündete Landesgesundheits- und Pflegeministerin Barbara Steffens (SPD) im Rahmen einer gemeinsamen Veranstaltung des Gesund­heitsministeriums und der Landesseniorenvertretung NRW in Neuss. Derzeit forciere das Land die Bildung von Geriatrieverbünden, in denen Krankenhäuser mit ärztlichen Praxen und sozialen Diensten zusammenarbeiten und unterstütze Modellprojekte für mehr Sicherheit bei der Arzneimitteltherapie.

Weitere vom Land geförderte Konzepte zur Verbesserung der Lebensqualität im Alter sind Strategien zur Vermeidung von Altersverwirrtheit nach einem operativen Eingriff im Krankenhaus, zielgruppenspezifische Angebote der Suchtprävention bei älteren Men­schen sowie besondere Beratungsangebote des NRW-Patientenbeauftragten und der neuen Landesfachstellen „Trauma und Alter“.

„Wenn alle älteren Menschen vom Wissen der modernen Altersmedizin und einem deutlichen Mehr an menschlicher Zuwendung profitieren könnten, wäre das ein Quan­tensprung für die gesundheitliche Versorgung im Alter und vor allem für die persönliche Lebensqualität älterer Menschen in unserem Land“, so die Ministerin.

Auch Patientenbeauftragter Dirk Meyer unterstrich im Rahmen der Veranstaltung die Bedeutung einer sektorenübergreifenden Zusammenarbeit sowie transparenter Hilfs- und Unterstützungsangebote. „Gerade für ältere Menschen ist es oft eine große Heraus­forderung, notwendige Hilfe rechtzeitig zu erhalten“, betonte Mayer. Dabei sieht er auf kommunaler Ebene auch die Seniorenbeiräte in der Pflicht. © hil/sb/aerzteblatt.de

Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Nachrichten zum Thema

14.12.17
Ärzte und Pflegeeinrichtungen in Bayern arbeiten eng zusammen
München – Ärzte und Pflegeeinrichtungen nutzen vermehrt die Möglichkeit, Kooperationsverträge zu schließen. Wie die Kassenärztliche Vereinigung Bayerns (KVB) mitteilte, arbeiten derzeit mehr als 600......
07.12.17
Laumann drückt bei Krankenhausplanung in NRW aufs Tempo
Düsseldorf/Neuss – In Nordrhein-Westfalen müssen sich die Krankenhäuser auf Veränderungen einstellen. Ein Gutachten zur bestehenden Versorgungsstruktur soll die Basis für einen weiteren......
06.12.17
Geriatrie: Blutdruck sinkt in den letzten 14 bis 18 Lebensjahren
Exeter/England – Bei den meisten Menschen sinkt der Blutdruck in den letzten Lebensjahren langsam, aber kontinuierlich ab. Der Prozess setzt laut einer Studie in JAMA Internal Medicine (2017; doi:......
05.12.17
Investitionskosten­finanzierung: NRW-Kliniken verlangen verlässlichen Fahrplan
Neuss – Die Mitglieder der Krankenhausgesellschaft Nordrhein-Westfalen (KGNW) haben die schwarz-gelbe Landesregierung dazu aufgefordert, „verlässliche und transparente“ Aussagen zu treffen, wie das......
24.11.17
Geriatrie: Laumann plädiert für regionale Versorgungsnetze
Münster – „Wir haben die Aufgabe, die Pflege und Gesundheitsleistungen da hinzubringen, wo wir die Menschen haben“, sagte Karl-Josef Laumann (CDU). „Dazu gehören Professionelle, Ehrenamtliche, aber......
20.11.17
Anonymes Berichtssystem CIRS-NRW mit hoher Akzeptanz
Münster – Fünf Jahre nach dem Start des Berichtssystems CIRS-NRW (Critical Incident Reporting System in Nordrhein-Westfalen) haben die Ärztekammern und Kassenärztlichen Vereinigungen (KVen) sowie die......
08.11.17
Krankenhaus­gesellschaft enttäuscht über Haushaltsplanung in NRW
Düsseldorf – Nach anfänglicher Euphorie über die Pläne der neuen Landesregierung in Nordrhein-Westfalen (NRW) zur Klinikfinanzierung kehrt nach Bekanntwerden neuer Zahlen jetzt Ernüchterung bei der......

Fachgebiet

Anzeige

Themen suchen

A
Ä
B
C
D
E
F
G
H
I
J
K
L
M
N
O
Ö
P
Q
R
S
T
U
Ü
V
W
Y
Z
Suchen

Weitere...

Login

Loggen Sie sich auf Mein DÄ ein

E-Mail

Passwort

newsletter.aerzteblatt.de

Newsletter

Informieren Sie sich täglich (montags bis freitags) per E-Mail über das aktuelle Geschehen aus der Gesundheitspolitik und der Medizin. Bestellen Sie den kostenfreien Newsletter des Deutschen Ärzteblattes

Immer auf dem Laufenden sein, ohne Informationen hinterher zu rennen: Der tagesaktuelle Newsletter

Aktuelle Kommentare

Archiv

RSS

RSS

Die aktuellsten Meldungen als RSS-Feed. Mit einer geeigneten Software können Sie den Feed abonnieren.

Anzeige