Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ärzteschaft

KV stellt neues Förderpaket für die ambulante Medizin in Hessen vor

Montag, 13. März 2017

Frankfurt – Unter dem Leitspruch „In die Praxis, fördern, los!“ bietet die Kassenärztliche Vereinigung (KV) Hessen ab sofort zahlreiche Förderungen an, damit sich hessenweit Ärzte rascher in von Versorgungslücken bedrohten Regionen niederlassen. „Das För­der­paket ist bewusst so ausgelegt, dass es gleichermaßen berufliche und familiäre Aspekte berücksichtigt“, sagte Klaus-Wolfgang Richter, Vorsitzender der Vertreter­versammlung der KV, heute in Frankfurt.

Das Geld für die Förderung stammt aus dem sogenannten Strukturfonds, in den KV und Krankenkassen einzahlen. Die gesamte Fördersumme beläuft sich auf rund zwei Millionen Euro jährlich.

In Gebieten mit regionalem Förderbedarf ist jetzt eine sogenannte Ansiedlungsförde­rung bis zu 66.000 Euro möglich. Außerdem gibt die KV Honorarumsatzgarantien und fördert es, wenn Praxisinhaber am Ende ihrer Berufslaufbahn verzögert aus der Versorgung ausscheiden.

Für Berufseinsteiger gibt es unter anderem finanzielle Anreize für Hospitationen in Arzt­praxen und Boni bei der Weiterbildung. Neu ist, dass die KV Kosten für einen Umzug und eine vorübergehende Kinderbetreuung von Ärzten übernimmt, die sich niederlassen möchten.

„Unser Ziel ist es selbstverständlich, die Niederlassung von Ärzten in Gebieten mit be­son­derem Versorgungsbedarf zu unterstützen“, erläuterte Armin Beck, stellvertretender Vorsitzende der Ver­tre­ter­ver­samm­lung. „Aber auch unsere Nachwuchskampagne, mit der wir nun schon vier Jahre erfolgreich an den Universitäten für eine Niederlassung werben, ist Teil unseres neuen Förderpaketes“, betonte er. © hil/aerzteblatt.de

Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Nachrichten zum Thema

20. April 2018
Dresden – Die Programme der sächsischen Regierung zur Nachwuchsgewinnung bei Hausärzten zeigen erste Resultate. 2017 haben sich fünf Ärzte im ländlichen Raum niedergelassen, die vom Freistaat in der
Förderung für Landärzte in Sachsen zeigt Resultate
20. April 2018
Hannover – Die Ärztekammer Niedersachsen (ÄKN) hat die Regierung des Landes Niedersachsen dazu aufgefordert, Teilstudienplätze der Medizin in Vollstudienplätze umzuwandeln. Auf der Kammerversammlung
Niedersachsen: Kammer macht sich für mehr Vollstudienplätze der Medizin stark
16. April 2018
Stuttgart – Mit einem neuen Stipendienprogramm will das Land Baden-Württemberg dem Ärztemangel in unterversorgten Regionen entgegenwirken. „Wir wollen angehende Mediziner frühzeitig für eine ärztliche
Baden-Württemberg startet Stipendienprogramm für Medizinstudierende
11. April 2018
Hannover – Die ambulante medizinische Versorgung in Niedersachsen kann nur gesichert werden, wenn dabei alle Akteure des Gesundheitswesens und der Politik eng zusammenarbeiten. Das hat der Vorstand
KV Niedersachsen betont gesellschaftliche Herausforderung durch den Ärztemangel
11. April 2018
München – In unterversorgten und drohend unterversorgten Regionen Bayerns können künftig auch die Anstellung eines Arztes oder Psychotherapeuten sowie einer nichtärztlichen Praxisassistentin gefördert
KV Bayerns erweitert Fördermöglichkeiten für Ärzte und Psychotherapeuten
10. April 2018
Frankfurt am Main – „Die Politik sollte auf die offensichtlichen Ressourcenprobleme bei Ärzten und Psychotherapeuten endlich mit einer sinnvollen Steuerung der Patientenströme zu reagieren!“ Das haben
KV Hessen drängt auf stärkere Patientensteuerung
6. April 2018
Frankfurt am Main – Die Kassenärztliche Vereinigung (KV) Hessen baut das fachärztliche Bereitschaftsdienstangebot weiter aus. Künftig sollen hessische Patienten nicht nur vom Ärztlichen

Fachgebiet

Anzeige

Themen suchen

A
Ä
B
C
D
E
F
G
H
I
J
K
L
M
N
O
Ö
P
Q
R
S
T
U
Ü
V
W
Y
Z
Suchen

Weitere...

Login

Loggen Sie sich auf Mein DÄ ein

E-Mail

Passwort

newsletter.aerzteblatt.de

Newsletter

Informieren Sie sich täglich (montags bis freitags) per E-Mail über das aktuelle Geschehen aus der Gesundheitspolitik und der Medizin. Bestellen Sie den kostenfreien Newsletter des Deutschen Ärzteblattes

Immer auf dem Laufenden sein, ohne Informationen hinterher zu rennen: Der tagesaktuelle Newsletter

Aktuelle Kommentare

Archiv

RSS

Die aktuellsten Meldungen als RSS-Feed. Mit einer geeigneten Software können Sie den Feed abonnieren.

Anzeige