Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ärzteschaft

KV Hessen fordert Positivliste für Arzneimittel

Mittwoch, 15. März 2017

Frankfurt – Einen Paradigmenwechsel bei der ärztlichen Verordnung von Arznei- und Heilmitteln fordert die Kassenärztliche Vereinigung (KV) Hessen. Grund ist, dass die verordnenden Ärzte weiterhin von teilweise beachtlichen Regressen bedroht seien. Eine Positivliste für Arzneimittel, mit der verbindlich geregelt werde, was verordnet werden dürfe, könnte hier für Abhilfe sorgen, teilte die KV mit. Wichtig sei außerdem, dass Ärzte Physio- und Ergotherapie sowie Logopädie und Hilfsmittel regressfrei verordnen könnten.

„Im deutschen Gesundheitswesen gibt es ein weltweit einmaliges undurchschaubares Gewirr von Regelungen, die bei der Verordnung von Medikamenten und Heilmitteln beachtet werden müssen“, heißt es in einer Resolution der KV-Ver­tre­ter­ver­samm­lung von Mitte März. Andernfalls drohten empfindliche Strafen – die im Rahmen des Entlass­managements künftig auch für junge Krankenhausärzte gälten.

„Wir fordern klare Rege­lungen, zum Beispiel durch eine Positivliste für die Medika­mentenversorgung. Sowie eine regressfreie Regelung für die Physiotherapie, Ergotherapie, Logopädie und zur Hilfsmittelversorgung“, heißt es in der Resolution weiter. 

Bei ihrer Sitzung hatten die Delegierten der Ver­tre­ter­ver­samm­lung das Bundesgesund­heitsministerium außerdem aufgefordert, ein verpflichtendes Register zur Verfügbarkeit von versorgungsrelevanten Wirkstoffen zu installieren. © hil/aerzteblatt.de

Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Nachrichten zum Thema

19.01.18
Gesetzgeber will Ärzten und Krankenkassen auf die Finger schauen
Berlin – Ärzte und Krankenkassen müssen den Willen des Gesetzgebers umsetzen. Das hat der geschäftsführende Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter Hermann Gröhe (CDU) gestern Abend beim Neujahrsempfang der......
17.01.18
Ausschreibungen zur Stoma- und Inkontinenz­versorgung verärgern Patienten
Berlin – Der erzwungene Wechsel des Hilfsmittelversorgers nach einer Ausschreibung durch die Krankenkasse sorgt unter Patienten für Unzufriedenheit. Das zeigt eine Befragung der Initiative „Faktor......
17.01.18
Mehr Patentabläufe bei Biopharmazeutika als bei Nichtbiopharma­zeutika
Berlin – In diesem Jahr wird das Volumen der Patentabläufe von Biopharmazeutika nach Herstellerabgabepreisen das Volumen der Nichtbiopharmazeutika, die aus dem Patent laufen, um rund 326 Millionen......
15.01.18
Arztinformations­system kommt erst nach Regierungsbildung
Berlin – Die Rechtsverordnung zum Arztinformationssystem (AIS) wird nicht veröffentlicht, bevor die Regierungsbildung abgeschlossen ist. Darauf hat heute das Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter­ium (BMG) auf......
11.01.18
Zweifel am Nutzen des Arztinfor­mationssystems
Berlin – Der stellvertretende Vorstandsvorsitzende der Kassenärztlichen Bundesvereinigung (KBV) hat erhebliche Zweifel am Nutzen des Arztinformationssystems (AIS) geäußert. Es gebe noch niemand, der......
05.01.18
Barmer: Kosten für Heil- und Hilfsmittel stark gestiegen
Berlin – Die Kosten der gesetzlichen Krankenkassen für Heil- und Hilfsmittel sind auch 2016 deutlich gestiegen. Allein bei der Barmer überschritten die Gesamtausgaben dafür erstmals die Schwelle von......
04.01.18
Passive Bewegungsschienen nach Knie- oder Schultergelenks-OP (manchmal) vorteilhaft
Köln – Passive Bewegungsschienen, die von einem Motor betrieben werden, können für Patienten nach Knie- oder Schultergelenkoperationen vorteilhaft sein. Zu diesem Ergebnis kommt das Institut für......

Fachgebiet

Anzeige

Themen suchen

A
Ä
B
C
D
E
F
G
H
I
J
K
L
M
N
O
Ö
P
Q
R
S
T
U
Ü
V
W
Y
Z
Suchen

Weitere...

Login

Loggen Sie sich auf Mein DÄ ein

E-Mail

Passwort

newsletter.aerzteblatt.de

Newsletter

Informieren Sie sich täglich (montags bis freitags) per E-Mail über das aktuelle Geschehen aus der Gesundheitspolitik und der Medizin. Bestellen Sie den kostenfreien Newsletter des Deutschen Ärzteblattes

Immer auf dem Laufenden sein, ohne Informationen hinterher zu rennen: Der tagesaktuelle Newsletter

Aktuelle Kommentare

Archiv

RSS

RSS

Die aktuellsten Meldungen als RSS-Feed. Mit einer geeigneten Software können Sie den Feed abonnieren.

Anzeige