Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ärzteschaft

KV Hessen fordert Positivliste für Arzneimittel

Mittwoch, 15. März 2017

Frankfurt – Einen Paradigmenwechsel bei der ärztlichen Verordnung von Arznei- und Heilmitteln fordert die Kassenärztliche Vereinigung (KV) Hessen. Grund ist, dass die verordnenden Ärzte weiterhin von teilweise beachtlichen Regressen bedroht seien. Eine Positivliste für Arzneimittel, mit der verbindlich geregelt werde, was verordnet werden dürfe, könnte hier für Abhilfe sorgen, teilte die KV mit. Wichtig sei außerdem, dass Ärzte Physio- und Ergotherapie sowie Logopädie und Hilfsmittel regressfrei verordnen könnten.

„Im deutschen Gesundheitswesen gibt es ein weltweit einmaliges undurchschaubares Gewirr von Regelungen, die bei der Verordnung von Medikamenten und Heilmitteln beachtet werden müssen“, heißt es in einer Resolution der KV-Ver­tre­ter­ver­samm­lung von Mitte März. Andernfalls drohten empfindliche Strafen – die im Rahmen des Entlass­managements künftig auch für junge Krankenhausärzte gälten.

„Wir fordern klare Rege­lungen, zum Beispiel durch eine Positivliste für die Medika­mentenversorgung. Sowie eine regressfreie Regelung für die Physiotherapie, Ergotherapie, Logopädie und zur Hilfsmittelversorgung“, heißt es in der Resolution weiter. 

Bei ihrer Sitzung hatten die Delegierten der Ver­tre­ter­ver­samm­lung das Bundesgesund­heitsministerium außerdem aufgefordert, ein verpflichtendes Register zur Verfügbarkeit von versorgungsrelevanten Wirkstoffen zu installieren. © hil/aerzteblatt.de

Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Nachrichten zum Thema

25. April 2018
Berlin/Neuss – Vor Fehlmedikationen bei Parkinson warnen die Deutsche Gesellschaft für Parkinson und Bewegungsstörungen (DPG) und der Verband für Qualitätsentwicklung in Neurologie und Psychiatrie
Neurologen und Patienten warnen vor Fehlmedikation durch Aut-idem-Regelung bei Parkinson
23. April 2018
Bremen – Der 32. Deutsche Psychotherapeutentag (DPT) hat sich am Wochenende in Bremen mit großer Mehrheit gegen die Einführung eines Modellstudienganges ausgesprochen, mit dem auch Psychologische
Psychotherapeuten gegen Modellstudiengang zur Psychopharmakaverordnung
17. April 2018
Frankfurt am Main – Niedergelassene Ärzte in Deutschland haben im vergangenen Jahr rund 31 Millionen Mal ein systemisches Antibiotikum verordnet. Rund ein Viertel dieser Verordnungen (7,8 Millionen)
Ein Viertel der Antibiotikaverordnungen erfolgt wegen akuter Atemwegsinfekte
17. April 2018
Hamburg – Die DAK-Gesundheit bietet Versicherten ab sofort eine Online-Therapie gegen das Stottern an. In Zusammenarbeit mit dem Institut der Kasseler Stottertherapie können Betroffene am heimischen
DAK-Gesundheit bietet Onlinetherapie gegen Stottern
16. April 2018
London – Die ungewöhnliche einmal wöchentliche Dosierung von Methotrexat in der Behandlung von vielen Autoimmunerkrankungen führt immer wieder zu Dosierungsfehlern, die jetzt Gegenstand eines
Methotrexat: EMA sucht nach Wegen zur Vermeidung von Überdosierungen
13. April 2018
Erfurt – Die Pro-Kopf-Ausgaben für Medikamente der Krankenkassen haben im vergangenen Jahr in Thüringen deutlich über dem Bundesniveau gelegen. Rein statistisch erhielt 2017 jeder gesetzlich
Weniger Arztrezepte und höhere Medikamenten-Ausgaben in Thüringen
6. April 2018
Düsseldorf/Bonn – Eine regelmäßige Kontrolle der Medikation von Heimbewohnern kann die Sicherheit der Arzneimitteltherapie erhöhen. Das berichten die AOK Rheinland/Hamburg und der Apothekerverband

Fachgebiet

Anzeige

Themen suchen

A
Ä
B
C
D
E
F
G
H
I
J
K
L
M
N
O
Ö
P
Q
R
S
T
U
Ü
V
W
Y
Z
Suchen

Weitere...

Login

Loggen Sie sich auf Mein DÄ ein

E-Mail

Passwort

newsletter.aerzteblatt.de

Newsletter

Informieren Sie sich täglich (montags bis freitags) per E-Mail über das aktuelle Geschehen aus der Gesundheitspolitik und der Medizin. Bestellen Sie den kostenfreien Newsletter des Deutschen Ärzteblattes

Immer auf dem Laufenden sein, ohne Informationen hinterher zu rennen: Der tagesaktuelle Newsletter

Aktuelle Kommentare

Archiv

RSS

Die aktuellsten Meldungen als RSS-Feed. Mit einer geeigneten Software können Sie den Feed abonnieren.

Anzeige