Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ärzteschaft

KV Hessen fordert Positivliste für Arzneimittel

Mittwoch, 15. März 2017

Frankfurt – Einen Paradigmenwechsel bei der ärztlichen Verordnung von Arznei- und Heilmitteln fordert die Kassenärztliche Vereinigung (KV) Hessen. Grund ist, dass die verordnenden Ärzte weiterhin von teilweise beachtlichen Regressen bedroht seien. Eine Positivliste für Arzneimittel, mit der verbindlich geregelt werde, was verordnet werden dürfe, könnte hier für Abhilfe sorgen, teilte die KV mit. Wichtig sei außerdem, dass Ärzte Physio- und Ergotherapie sowie Logopädie und Hilfsmittel regressfrei verordnen könnten.

„Im deutschen Gesundheitswesen gibt es ein weltweit einmaliges undurchschaubares Gewirr von Regelungen, die bei der Verordnung von Medikamenten und Heilmitteln beachtet werden müssen“, heißt es in einer Resolution der KV-Ver­tre­ter­ver­samm­lung von Mitte März. Andernfalls drohten empfindliche Strafen – die im Rahmen des Entlass­managements künftig auch für junge Krankenhausärzte gälten.

„Wir fordern klare Rege­lungen, zum Beispiel durch eine Positivliste für die Medika­mentenversorgung. Sowie eine regressfreie Regelung für die Physiotherapie, Ergotherapie, Logopädie und zur Hilfsmittelversorgung“, heißt es in der Resolution weiter. 

Bei ihrer Sitzung hatten die Delegierten der Ver­tre­ter­ver­samm­lung das Bundesgesund­heitsministerium außerdem aufgefordert, ein verpflichtendes Register zur Verfügbarkeit von versorgungsrelevanten Wirkstoffen zu installieren. © hil/aerzteblatt.de

Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Nachrichten zum Thema

18.08.17
Bonn – Open-House-Verträge sind in der Hilfsmittelversorgung aus Sicht des Bundesversicherungsamts (BVA) unzulässig. Diese Rechtsauffassung hat die Behörde den bundesunmittelbaren Krankenkassen in......
14.08.17
Berlin – Der Bundesverband Medizintechnologie (BVMed) hat die vom GKV-Spitzenverband vorgelegten Rahmenempfehlungen zum Vertragscontrolling in der Hilfsmittelversorgung als „zu unkonkret und......
11.08.17
Privatpatienten erhalten neue Arzneimittel schneller
Berlin – Versicherten der privaten Krankenversicherung (PKV) erhalten neue Medikamente schneller als Versicherte der gesetzlichen Krankenversicherung (GKV). Dies ist ein Ergebnis des neuen......
28.07.17
Berlin – Die Verordnung von Protonenpumpeninhibitoren (PPI) ist in den vergangenen Jahren stark gestiegen. Im Vergleich zu 2007 nahm die Anzahl der abgegebenen definierten Tagesdosen (DDD) von 1.426......
27.07.17
Einsparpotenziale durch Biosimilars zu wenig genutzt
Berlin – Die Krankenkassen haben im vergangenen Jahr 78 Millionen Euro durch die Umstellung von Biologika auf Biosimilars eingespart. Auf diese Zahl kommt das Wissenschaftliche Institut der AOK......
27.07.17
Patienten nehmen Arzneimittel oft nicht richtig ein
Berlin – Wenn es um die richtige Einnahme von Medikamenten geht, sind viele Deutsche einer Umfrage zufolge eher nachlässig. Jeder Vierte nahm in den vergangenen zwölf Monaten zumindest einmal ein......
05.07.17
Studie: Erhöhtes Sterberisiko durch Protonen­pumpen-Inhibitoren
St. Louis – Die Einnahme von Protonenpumpen-Inhibitoren, die gut verträglich sind und deshalb freizügig verordnet werden, waren in einer Beobachtungsstudie in BMJ Open (2017; 7: e015735) mit einem......

Fachgebiet

Anzeige

Themen suchen

A
Ä
B
C
D
E
F
G
H
I
K
L
M
N
O
Ö
P
Q
R
S
T
U
Ü
V
W
Y
Z
Suchen

Weitere...

Login

Loggen Sie sich auf Mein DÄ ein

E-Mail

Passwort

newsletter.aerzteblatt.de

Newsletter

Informieren Sie sich täglich (montags bis freitags) per E-Mail über das aktuelle Geschehen aus der Gesundheitspolitik und der Medizin. Bestellen Sie den kostenfreien Newsletter des Deutschen Ärzteblattes

Immer auf dem Laufenden sein, ohne Informationen hinterher zu rennen: Der tagesaktuelle Newsletter

Aktuelle Kommentare

Archiv

RSS

RSS

Die aktuellsten Meldungen als RSS-Feed. Mit einer geeigneten Software können Sie den Feed abonnieren.

Anzeige