Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Vermischtes

Deutsche offen für digitale Übermittlung von Gesundheitsdaten

Freitag, 17. März 2017

Köln – Viele Deutsche sind offen für digitale Übermittlung von Gesundheitsdaten an ihren Arzt. Das ergab eine Untersuchung des internationalen Marktforschungs- und Beratungsinstituts YouGov. Demnach können sich 82 Prozent der Befragten vorstellen, in einer bestimmen Situation Körperfunktionsdaten elektronisch direkt an den Arzt zu übermitteln.

Am häufigsten können sich die Befragten eine elektronische Weitergabe der Körperfunktionsdaten an ihren Arzt bei chronischer Krankheit vorstellen (51 Prozent), fast genauso viele bei akuten Krankheiten (50 Prozent). Weniger bereit zur Datenübermittlung sind die Deutschen bei der Reha- oder Therapiebegleitung, oder um einen geringeren Krankenversicherungsbeitrag zu bezahlen (jeweils 26 Prozent). Darüber hinaus gaben rund 40 Prozent an, dass ihnen der ständige Austausch von Gesundheitsdaten die Sicherheit gäbe, jederzeit gesundheitlich überwacht zu sein.

Datenschutz ist sehr wichtig

Trotz der grundlegenden Bereitschaft in der Bevölkerung spielt der Datenschutz eine große Rolle, besonders im Technikbereich: Die breite Mehrheit (78 Prozent) der Befragten ist der Meinung, dass Datensicherheit und Datenschutz bei Gesundheits- und Fitness-Apps, Gesundheitsgeräten oder Wearables wichtig seien.

„Egal ob Krankenversicherer, Hersteller von Fitness-Apps oder Trackern – Unternehmen sollten sicherstellen, dass Konsumenten, beziehungsweise Patienten, jederzeit das Gefühl haben, die Kontrolle über ihre Daten zu haben und dass ihre Nutzer über die Datenverarbeitung und -verwendung bestens informiert sind“, sagte Markus Braun, Head of Business Unit Reports bei YouGov. Wer die Datenschutzbedenken bei Konsumenten nicht ernst nehme, verliere wertvolles Vertrauen.

© hil/sb/aerzteblatt.de

Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Nachrichten zum Thema

26.05.17
Mainz – Ein neues Telemedizin-Projekt soll die Versorgung von Patienten mit chronisch obstruktiver Lungenerkrankung (COPD) und Asthma in der Region Koblenz und Mittelrhein-Westerwald verbessern. Das......
26.05.17
Künstliche Intelligenz soll Ärzte bei Diagnose- und Therapie­entscheidungen unterstützen
Berlin – Das Fraunhofer-Institut für Bildgestützte Medizin (MEVIS) und das Unternehmen Siemens Healthineers wollen Ärzte mit einer Kombination aus künstlicher Intelligenz (KI) und der Auswertung......
25.05.17
Digitalisierung: Fernbehandlung als ärztliche Aufgabe selbst in die Hand nehmen
Freiburg – Telemedizinische Anwendungen sind ein fester Bestandteil der Versorgung in Deutschland und in berufsrechtlicher Hinsicht unproblematisch. Bislang sah das Berufsrecht der Ärztekammern jedoch......
24.05.17
Gesundheits­telematik: Weichenstellungen für die Zukunft
Freiburg – Mit großer Mehrheit hat sich der 120. Deutsche Ärztetag in vielen Entschließungsanträgen für eine aktive Mitgestaltung bei der Einführung und Nutzung digitaler Technologien im......
24.05.17
Rostock – Die Digitalisierung in der deutschen Medizinbranche könnte durch ein Pilotprojekt der Universitätsmedizin Rostock einen Schub erhalten. Zusammen mit Siemens Healthcare werde gerade ein......
23.05.17
Mainz – Die Ärzte sollten nach Ansicht der Techniker Krankenkasse (TK) Rheinland-Pfalz die Möglichkeit für mehr Fernbehandlungen per Internet bekommen. Bisher schließe die Musterberufsordnung eine......
22.05.17
KBV konkretisiert Forderungen für den Bundestagswahlkampf
Freiburg – In der ersten Vertreterversammlung (VV) der Kassenärztlichen Bundesvereinigung (KBV) nach der Wahl der Vorsitzenden und des KBV-Vorstandes verabschiedeten die Delegierten einen......

Fachgebiet

Anzeige

Themen suchen

A
Ä
B
C
D
E
F
G
H
I
K
L
M
N
O
Ö
P
Q
R
S
T
U
Ü
V
W
Y
Z
Suchen

Weitere...

Login

Loggen Sie sich auf Mein DÄ ein

E-Mail

Passwort

newsletter.aerzteblatt.de

Newsletter

Informieren Sie sich täglich (montags bis freitags) per E-Mail über das aktuelle Geschehen aus der Gesundheitspolitik und der Medizin. Bestellen Sie den kostenfreien Newsletter des Deutschen Ärzteblattes

Immer auf dem Laufenden sein, ohne Informationen hinterher zu rennen: Der tagesaktuelle Newsletter

Aktuelle Kommentare

Archiv

RSS

RSS

Die aktuellsten Meldungen als RSS-Feed. Mit einer geeigneten Software können Sie den Feed abonnieren.

Anzeige