Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ausland

Trumps Gegenentwurf zu Obamacare soll nachgebessert werden

Montag, 20. März 2017

Washington – Das von US-Präsident Donald Trump vorangetriebene Nachfolgemodell zur Ablösung der Gesundheitsreform Obamacare steht vor der Abstimmung im Repräsentantenhaus vor weiteren Korrekturen. Das deutete der republikanische Sprecher Paul D. Ryan am Sonntag im Sender Fox News an. Zur Diskussion stehe eine zusätzliche Unterstützung für ältere Amerikaner beim Abschluss einer Krankenkassen­versicherung. Wörtlich sagte er: „Wir denken, dass wir noch mehr Hilfe anbieten sollten, als das, was der Entwurf vorsieht.“

Die Gruppe der über 50- bis 65-Jährigen und deren Versicherungsschutz spielen bei den Verhandlungen innerhalb der Republikanischen Partei eine entscheidende Rolle. Bei dieser Altersgruppe sind höhere Arzt- oder Krankenhauskosten als bei Jüngeren zu verzeichnen.

Anzeige

Für die Kritiker vom rechten Rand der Partei enthält das Gesetz noch zu viele Elemente von Obamacare. Dagegen bemängeln moderate Republikaner, Millionen Amerikaner könnten den Zugang zu einer bezahlbaren Versicherung verlieren. US-Präsident Donald Trump bemüht sich derzeit bei Gesprächen in seinem Domizil in Mar-a-Lago in Florida darum, parteiinterne Abweichler auf Linie zu bringen.

Mit einer Abstimmung über Trumps Gesundheitspaket im Repräsentantenhaus wird am Donnerstag gerechnet. Danach muss auch der Senat der Reform zustimmen. Dort haben die Republikaner nur eine hauchdünne Mehrheit von zwei Stimmen.

Der sogenannte Affordable Care Act von 2010 war eines der umfangreichsten Gesetze aus der ersten Amtszeit von Trumps Vorgänger Barack Obama. Durch Obamacare wurde eine verpflichtende Krankenversicherung für alle Amerikaner eingeführt. Zudem verbot das Gesetz Anbietern, Menschen mit Vorerkrankungen von einer Kranken­ver­sicherung auszuschließen. Junge Leute im Alter bis 26 durften sich bei den Eltern mit­versichern. Kritiker bemängeln unter anderem stark steigende Beiträge. © kna/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Nachrichten zum Thema

28.04.17
Atlanta – In den USA haben Mumps-Erkrankungen deutlich zugenommen. Den Centers for Disease Control and Prevention wurden seit Anfang des Jahres fast 2.000 Erkrankungen gemeldet. Da keine Meldepflicht......
28.04.17
Berlin – Eine weltweite Koalition von Gesundheitsorganisationen fordert die 20 wichtigsten Industrie- und Schwellenländer auf, sich stärker in der Bekämpfung von Pandemien, Arzneimittelresistenz und......
25.04.17
USA: Jährlich rund 50.000 Verletzte durch Polizeigewalt
New York – Jedes Jahr wird in den USA eine erhebliche Zahl an Menschen durch die Polizei im Einsatz verletzt oder getötet. In JAMA Surgery legen Forscher um Elinore Kaufman vom New York Presbyterian......
20.04.17
Weltweite Unterschiede im Gesundheitswesen nehmen zu
Seattle/Melbourne – Wieviel Geld die einzelnen Staaten und ihre Bürger für die Vorbeugung und Behandlung von Krankheiten ausgeben, war schon in der Vergangenheit sehr unterschiedlich. Die Schere......
13.04.17
Berlin – Innovationen im Gesundheitswesen schneller umzusetzen und sie neben ihren medizinischen Implikationen intensiver auf ökonomische und Versorgungsaspekte zu evaluieren, fordert der......
07.04.17
Berlin – Der Bundesverband Medizintechnologie (BVMed) hat in einem Zehn-Punkte-Plan zur Bundestagswahl eine neue Innovationskultur, die sich stärker an den Patientenbedürfnissen orientiert, gefordert.......
06.04.17
Berlin – Eine enge Zusammenarbeit der Gesundheitspolitik mit der wissenschaftlichen Medizin fordert die Arbeitsgemeinschaft der Wissenschaftlichen Medizinischen Fachgesellschaften (AWMF). Im......

Fachgebiet

Anzeige

Themen suchen

A
Ä
B
C
D
E
F
G
H
I
K
L
M
N
O
Ö
P
Q
R
S
T
U
Ü
V
W
Y
Z
Suchen

Weitere...

Login

Loggen Sie sich auf Mein DÄ ein

E-Mail

Passwort

newsletter.aerzteblatt.de

Newsletter

Informieren Sie sich täglich (montags bis freitags) per E-Mail über das aktuelle Geschehen aus der Gesundheitspolitik und der Medizin. Bestellen Sie den kostenfreien Newsletter des Deutschen Ärzteblattes

Immer auf dem Laufenden sein, ohne Informationen hinterher zu rennen: Der tagesaktuelle Newsletter

Aktuelle Kommentare

Archiv

RSS

RSS

Die aktuellsten Meldungen als RSS-Feed. Mit einer geeigneten Software können Sie den Feed abonnieren.

Anzeige