NewsÄrzteschaftUrologen rufen zum Hodencheck auf
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ärzteschaft

Urologen rufen zum Hodencheck auf

Montag, 27. März 2017

Hamburg – Zur Früherkennung von Hodenkrebs ruft die Deutsche Gesellschaft für Urolo­gie junge Männer zum „Hodencheck“ auf. Betroffen seien meist 20- bis 40-Jährige, sagte der Hamburger Urologe Christian Wülfing. Sie sollten regelmäßig ihre Hoden auf Verhär­tungen abtasten. Allerdings habe nicht jeder, der dabei einen ungewöhnlichen Knubbel entdecke, gleich Hodenkrebs. Es könne auch der Nebenhoden oder die Folge einer Ver­let­zung sein. Im Zweifelsfall sollten Männer zu einem Urologen gehen, der eine Untersu­chung per Ultraschall mache.

Die Deutsche Gesellschaft für Urologie wirbt seit heute mit einer Themenwoche für die Selbstuntersuchung. Die Internetseite hodencheck.de soll Informationen liefern. Jähr­­lich erkranken in Deutschland rund 4.000 Männer an Hodenkrebs, Tendenz stei­gend. Im Ver­gleich zu etwa 60.000 Prostatakrebsfällen ist das wenig. Hodenkrebs sei aber die häu­figs­te Tumorerkrankung bei jungen Männern, sagte Wülfing. 95 Prozent aller Fälle könn­ten geheilt werden.

Anzeige

Die Vorsorgekampagne will ihre Zielgruppe auch mit lockeren Sprüchen erreichen. Eine Werbeagentur hat in Düsseldorf Penis-Graffiti aufgespürt und mit einer stilisierten Hand, die den Hoden abtastet, fotografiert.

© dpa/aerzteblatt.de

Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Avatar #106067
dr.med.thomas.g.schaetzler
am Montag, 27. März 2017, 22:12

Nein, nicht "check your egg"?

Sondern "check your balls"!
Mf + kG, Dr. med. Thomas G. Schätzler, FAfAM Dortmund
LNS

Nachrichten zum Thema

6. Juli 2020
Köln – Die Studienlage liefert im Augenblick keinen Anhaltspunkt dafür, dass regelmäßige Hodenkrebs-Früherkennungsuntersuchungen für asymptomatische Männer ab 16 Jahren zu besseren
Hodenkrebs: Keine Empfehlung für Screening ab 16 Jahren
14. November 2019
Hamburg – Die Deutsche Gesellschaft für Urologie (DGU) stimmt in Teilen nicht mit dem Report des Instituts für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (IQWiG) zur Früherkennung von
Urologen sehen IQWiG-Bericht zum Hodenkrebs-Screening kritisch
11. Oktober 2019
Köln – Hodenkrebs ist selten, wird auch ohne regelmäßige Früherkennungsuntersuchungen in den meisten Fällen rechtzeitig erkannt und ist gut behandelbar. Das ist das Ergebnis einer Untersuchung des
IQWiG erachtet Screening auf Hodenkrebs nicht als empfehlenswert
7. August 2019
Berlin/Hamburg – Vor gut einem Jahrzehnt startete das Zweitmeinungsprojekt Hodentumor auf Initiative der Deutschen Gesellschaft für Urologie. Im Jahre 2018 wurde jeder dritte Patient mit neu
Zweitmeinung beim Hodentumor verbessert jede fünfte Therapieplanung
8. Juli 2019
Rochester – US-Forscher haben eine neue Autoimmunerkrankung entdeckt, die bei Männern mit Seminomen eine paraneoplastische Enzephalitis auslösen kann. Die Antikörper sind laut der Studie im New
KLHL11-Enzephalitis: Nach Hodenkrebs folgt Autoimmunerkrankung
22. Mai 2019
Berlin – Nach den S3-Leitlinien zum Prostatakarzinom, zum Nierenzellkarzinom und dem Harnblasenkarzinom folgt nun die vierte onkologische Leitlinie höchster Klassifikation: Erstmals wurde eine
Erste S3-Leitlinie Hodentumoren finalisiert
20. November 2018
Berlin – Eine neue Leitlinie auf dem Niveau S3 zum Thema Hodenkrebs ist im Leitlinienprogramm Onkologie erschienen. Darauf hat die Deutsche Krebsgesellschaft hingewiesen. Experten, aber auch
LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Anzeige

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER