Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ausland

Trump setzt bei Gesundheitsreform auf Demokraten

Montag, 3. April 2017

Washington – Wenn die Republikaner im Repräsentantenhaus keine eigene Mehrheit für eine neue Gesundheitsordnung zustande bringen, will US-Präsident Donald Trump mit den Demokraten ins Geschäft kommen. „Wenn wir nicht bekommen, was wir wollen, wer­den wir uns mit den Demokraten auseinandersetzen“, sagte Trump in einem Interview mit der Financial Times. Das Weiße Haus hatte die angesetzte Abstimmung über die Reform des Gesundheitssystem Barack Obamas gekippt, weil die erforder­lichen Stimmen in den eigenen republikanischen Reihen fehlten.

Trump erklärte weiter, wenn er die Demokraten für seine Gesundheitspolitik gewinne, wür­de die besonders konservative Parlamentariergruppe Freedom Caucus eine große Niederlage erleiden. „Nun, ich werde die Demokraten bekommen, wenn ich den zweiten Weg gehe“, so Trump. Trumps Gegner innerhalb der Partei sitzen vor allem am rechten Rand. Freedom Caucus hatten ihre Ablehnung des neuen Gesundheitsentwurfs damit begründet, dass es sich bei der Reform lediglich um ein „Obamacare light“ hande­le. Mit dem Platzen der Abstimmung ist auf absehbare Zeit ein zentrales Wahlkampf­the­ma Trumps blockiert.

Zudem befindet sich der Präsident nun mit dem konservativen Flügel seiner Partei im Streit. Trump hatte mehrere Mitglieder des Freedom Caucus öffentlich heftig kritisiert. Die Gruppe verfügt über mindestens 30 Mitglieder, die genaue Zahlenstärke ist un­be­kannt. © kna/aerzteblatt.de

Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Nachrichten zum Thema

23.06.17
Neuer Anlauf im Streit um US-Kranken­versicherung
Washington – In ihrem Streit über die Zukunft von „Obamacare“ haben die Republikaner von US-Präsident Donald Trump einen neuen Anlauf zu einer Gesetzesänderung unternommen. Die republikanische Führung......
14.06.17
Jamaika-Partner in Schleswig-Holstein wollen mehr Geld für Kliniken bereitstellen
Kiel – Schleswig-Holstein wird zum Jamaika-Land. Gestern Abend einigten sich die Verhandlungsdelegationen von CDU, Grünen und FDP in Kiel nach neunstündigen Verhandlungen auf einen Koalitionsvertrag......
02.06.17
Von Impfberatung bis Personal­untergrenzen: Bundestag schnürt zwei Gesundheitspakete
Berlin – Kitas müssen Eltern, die keine Impfberatung für ihre Kinder nachweisen können, künftig an das Gesundheitsamt melden. Das und eine ganze Reihe von weiteren Änderungen sehen zwei umfangreiche......
01.06.17
Washington – Der US-Bundesstaat Ohio hat fünf Pharmaunternehmen wegen der in der Bevölkerung weit verbreiteten Abhängigkeit von Opiaten verklagt. Generalstaatsanwalt Mike DeWine warf den Herstellern......
31.05.17
Kritische Infrastruktur: Regierung legt Kriterien fürs Gesundheitswesen fest
Berlin – 110 Krankenhäuser, 151 Apotheken und Betriebsstätten zur Entnahme, Weiterverarbeitung und Lagerung von Blutspenden, 105 Einrichtungen aus der Laboratoriumsdiagnostik und zwei Hersteller von......
31.05.17
Trump will „Pille auf Krankenschein“ streichen
Washington – Die Tage, in denen Krankenversicherte in den USA automatisch Zugang zu kostenlosen Verhütungsmitteln erhielten, scheinen gezählt. Das Weiße Haus veröffentlichte den Entwurf einer neuen......
25.05.17
Millionen US-Bürger durch neue Gesundheitsreform ohne Absicherung
Washington/Berlin – Der frühere US-Präsident Barack Obama hat eindringlich dafür geworben, die von ihm eingeleitete Reform des amerikanischen Gesundheitswesens fortzusetzen. Die medizinische......

Fachgebiet

Anzeige

Themen suchen

A
Ä
B
C
D
E
F
G
H
I
K
L
M
N
O
Ö
P
Q
R
S
T
U
Ü
V
W
Y
Z
Suchen

Weitere...

Login

Loggen Sie sich auf Mein DÄ ein

E-Mail

Passwort

newsletter.aerzteblatt.de

Newsletter

Informieren Sie sich täglich (montags bis freitags) per E-Mail über das aktuelle Geschehen aus der Gesundheitspolitik und der Medizin. Bestellen Sie den kostenfreien Newsletter des Deutschen Ärzteblattes

Immer auf dem Laufenden sein, ohne Informationen hinterher zu rennen: Der tagesaktuelle Newsletter

Aktuelle Kommentare

Archiv

RSS

RSS

Die aktuellsten Meldungen als RSS-Feed. Mit einer geeigneten Software können Sie den Feed abonnieren.

Anzeige