Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Hochschulen

Uniklinik Dresden: Neuer Laser schneidet in billiardstel Sekunden

Dienstag, 4. April 2017

Dresden – Die Augenklinik des Universitätsklinikums Carl Gustav Carus Dresden führt Au­genoperationen seit Kurzem besonders schonend durch: Ein neuer Femtosekunden­laser ermöglicht durch seine sehr kurzen Lichtimpulse im Billiardstel-Sekunden-Bereich feinere und präzisere Schnitte als bisher verwendete Geräte. Weitere Vorteile sind sein geringes Gewicht und hohe Mobilität während der Operation.

„Dank des mobilen Lasers müssen die Patienten während der Operation nicht den Platz wechseln. Dieses Vorgehen bietet im Rahmen der Operationsplanung zusätzlichen Spiel­raum – etwa bei der Wahl zwischen Vollnarkose oder Lokalanästhesie“, erklärte Lutz Pil­lu­nat, Direktor der Klinik und Poliklinik für Augenheilkunde. Mit der Kombination aus dem neuen Gerät und dem bereits vorhandenen Geräten können die Dresdner Augenärzte sowohl Linsen- und Hornhauterkrankungen lasergestützt behandeln.

Auf der Grundlage eines positiven Gutachten der Deutschen Forschungsgemeinschaft hat das Sächsische Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst die Anschaffungs­kos­ten für den neuen Laser von über einer halben Million Euro übernommen – unter der Vo­raussetzung, dass das Gerät auch der Forschung zur Verfügung steht. Die neuen Mög­lich­keiten in der Linsenchirurgie, die Behandlung von Fehlsichtigkeit sowie präzises Schnei­den bei Hornhauttransplantationen stehen im Fokus der Forscher. © hil/aerzteblatt.de

Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Nachrichten zum Thema

15.12.17
Glaukom: Tee und Kaffee könnten das Risiko unterschiedlich beeinflussen
Los Angeles – Eine Tasse heißer Tee pro Tag könnte das Risiko eines Glaukoms reduzieren. Zu diesem Ergebnis kommt eine kleine Beobachtungsstudie mit 1.678 Teilnehmern, die im British Journal of......
14.12.17
Netzhauter­krankungen: Computersystem und Arzt stellen die gleiche Diagnose
Singapore – Eine intelligente Bilddatenauswertung könnte Ärzte bei der Diagnose von Augenerkrankungen unterstützen. Der Singapore Eye Lesion Analyzer (SELENA) erkennt anhand von digitalen......
12.12.17
Gel kann offene Augenverletzungen temporär verschließen
Los Angeles – US-Forscher haben ein Hydrogel entwickelt, das offene Augenverletzungen zuverlässig abdichtet, sich später aber einfach mit kaltem Wasser entfernen lässt. Das in Science Translational......
08.12.17
Netzhautschädigung durch Laserpointer
Köln – Insbesondere bei Kindern und Jugendlichen ist seit einigen Jahren eine erhebliche Zunahme von Verletzungen des Auges durch Laserpointer zu beobachten. Johannes Birtel und Koautoren berichten in......
30.11.17
Stäbchen-Netzhaut­rezeptoren für das Sehen wichtiger als gedacht
Tübingen – Stäbchen-Lichtrezeptoren in der Retina könnten für das Sehen eine größere Bedeutung haben als bislang angenommen. Das legen Untersuchungen einer Arbeitsgruppe um Thomas Münch vom......
23.11.17
Intelligente Software  ermöglicht digitale Zweitmeinung bei Anti-VEGF-Injektion
Regensburg – Ob eine Netzhauterkrankung durch Injektionen mit Antikörpern gegen Wachstumsfaktoren (Anti-VEGF) in den Glaskörper behandelt werden kann, entscheiden Ophthalmologen häufig auch anhand der......
09.11.17
Bonn koordiniert internationale Forschung zur Makuladegeneration
Bonn – Methoden für Studien zur intermediären altersabhängigen Makuladegeneration (AMD) will die Universitäts-Augenklinik Bonn zusammen mit acht weiteren Einrichtungen und vier Firmen entwickeln. Die......

Fachgebiet

Anzeige

Themen suchen

A
Ä
B
C
D
E
F
G
H
I
J
K
L
M
N
O
Ö
P
Q
R
S
T
U
Ü
V
W
Y
Z
Suchen

Weitere...

Login

Loggen Sie sich auf Mein DÄ ein

E-Mail

Passwort

newsletter.aerzteblatt.de

Newsletter

Informieren Sie sich täglich (montags bis freitags) per E-Mail über das aktuelle Geschehen aus der Gesundheitspolitik und der Medizin. Bestellen Sie den kostenfreien Newsletter des Deutschen Ärzteblattes

Immer auf dem Laufenden sein, ohne Informationen hinterher zu rennen: Der tagesaktuelle Newsletter

Aktuelle Kommentare

Archiv

RSS

RSS

Die aktuellsten Meldungen als RSS-Feed. Mit einer geeigneten Software können Sie den Feed abonnieren.

Anzeige