Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Vermischtes

Rettungsflieger arbeiten mit Nachtsichtbrillen

Donnerstag, 6. April 2017

Rendsburg – Die Hubschrauberpiloten der DRF Luftrettung in Rendsburg setzen bei nächt­lichen Einsätzen jetzt Nachtsichtbrillen ein. Diese Night Vision Goggles (NVG) ver­stärken das Restlicht und ermöglichen den Piloten eine sehr detaillierte Erkundung des Landeplatzes und möglicher Hindernisse, wie die Organisation gestern mit­teilte. Die Kos­ten pro Brille betragen rund 15.000 Euro. Die DRF Luftrettung hat 2009 als erste zivile Luftrettungsorganisation in Deutschland die Genehmigung zum Einsatz von Nachtsicht­brillen erhalten.

„Christoph 42“ ist seit 1975 der zentrale Rettungshubschrauber für ganz Schleswig-Hol­stein. Seit Gründung der Station wurde er zu mehr als 47.000 Einsätzen alarmiert. Der rot-weiße Hubschrauber wird in der Notfallrettung sowie für dringende Transporte von Pa­tienten zwischen Kliniken eingesetzt. Sein Einsatzgebiet umfasst tagsüber die Kreise Rendsburg-Eckernförde, Dithmarschen, Nordfriesland und Schleswig-Flensburg ein­schließlich der Inseln und Halligen. In der Nacht ist er für das gesamte Land Schleswig-Holstein zuständig.

Die 24-Stunden-Bereitschaft ist vor allem für die nächtliche rettungsdienstliche Versor­gung der Inseln und Halligen von Bedeutung. Durchschnittlich jeder zweite Nachteinsatz führt die Hubschrauberbesatzung dorthin. © dpa/aerzteblatt.de

Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Nachrichten zum Thema

17.01.18
Streit um Rettungsdienst in Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz
Baden-Baden – Bei medizinischen Notfällen sind in Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz nach Untersuchungen des Südwestrundfunks (SWR) 2.700 Gemeinden unterversorgt. Das gilt dem SWR zufolge sowohl in......
16.01.18
Schleswig-Holstein will digitale Vernetzung im Gesundheitsbereich vorantreiben
Kiel – Schleswig-Holstein will die digitale Gesundheitsversorgung im ländlichen Raum vorantreiben. Der Gesundheits- und Pflegebereich stehe durch die sinkende Zahl der Fachkräfte und die steigenden......
12.01.18
Müntefering: Rettungskräfte verdienen Wertschätzung
Berlin – Der frühere SPD-Vorsitzende Franz Müntefering hat Angriffe auf Rettungskräfte scharf verurteilt. „Rettungskräfte, die sich für Menschen in Not einsetzen, verdienen Respekt und Wertschätzung,......
05.01.18
Fast jeder Notfallsanitäter schon im Einsatz angegriffen
Hamburg – Fast jeder Notfallsanitäter und Rettungsassistent wurde schon einmal im Einsatz angegriffen. Nach einer Untersuchung der Ruhr-Universität Bochum gaben 91 Prozent der Befragten aus diesen......
03.01.18
Luftrettung in Sachsen dank Übergangs­vereinbarung gesichert
Chemnitz – Mit einer Zwischenlösung ist die Luftrettung in Sachsen für das Jahr 2018 gerettet worden. Durch eine Übergangsvereinbarung sei der Betrieb mit den bisherigen Dienstleistern ADAC und DRF......
03.01.18
Mehr Geld für Ausbildungsfonds in Schleswig-Holstein
Kiel – Rund 64 Millionen Euro wird der für das Jahr 2018 beschlossene Ausbildungsfonds für die schleswig-holsteinischen Krankenhäuser umfassen. Das sind Mehrausgaben im Vergleich zu 2017 von 8,5......
03.01.18
Notärzte in Sachsen erhalten mehr Geld
Dresden – Die Notärzte in Sachsen erhalten mehr Geld. Wie die Krankenkassen und die Arbeitsgemeinschaft Sächsischer Notärzte (AGSN) heute gemeinsam mitteilten, steigt das Honorar für Notarztdienste um......

Fachgebiet

Anzeige

Themen suchen

A
Ä
B
C
D
E
F
G
H
I
J
K
L
M
N
O
Ö
P
Q
R
S
T
U
Ü
V
W
Y
Z
Suchen

Weitere...

Login

Loggen Sie sich auf Mein DÄ ein

E-Mail

Passwort

newsletter.aerzteblatt.de

Newsletter

Informieren Sie sich täglich (montags bis freitags) per E-Mail über das aktuelle Geschehen aus der Gesundheitspolitik und der Medizin. Bestellen Sie den kostenfreien Newsletter des Deutschen Ärzteblattes

Immer auf dem Laufenden sein, ohne Informationen hinterher zu rennen: Der tagesaktuelle Newsletter

Aktuelle Kommentare

Archiv

RSS

RSS

Die aktuellsten Meldungen als RSS-Feed. Mit einer geeigneten Software können Sie den Feed abonnieren.

Anzeige