NewsPolitikErnährungsminister Schmidt will mehr Bio-Essen in Heimen
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Politik

Ernährungsminister Schmidt will mehr Bio-Essen in Heimen

Montag, 10. April 2017

Berlin – Bundesernährungsminister Christian Schmidt (CSU) will mehr Bio-Essen in Seniorenheimen, Kantinen, Kitas und Mensen. „Mein Ziel ist, dass in Zukunft mindestens 20 Prozent der Mahlzeiten in öffentlichen Einrichtungen, aber auch in Betriebskantinen, aus Bio-Produkten bestehen“, sagte Schmidt den Zeitungen der Funke Mediengruppe.

Um die Qualität des Essens in Kitas, Schulen, aber auch sozialen Einrichtungen anzuhe­ben, könnten die Ausschreibungsbedingungen für die Caterer überarbeitet werden, die Gemeinschaftsverpflegungen beliefern, schlug Schmidt vor. In den meisten Bundeslän­dern gebe es bislang keine verbindlichen Regeln in diesem Bereich. „Deshalb werden wir in Kürze Standards für die Ausschreibungen vorstellen“, kündigte der Minister an.

Schmidt will die höheren Kosten für Bio-Lebensmittel in Gemeinschaftsverpflegungen durch steuerliche Hilfen abfedern. Gute Qualität gebe es nicht zum Nulltarif, sagte der CSU-Politiker. „Deshalb sollten wir darüber reden, dass Essen in Schul- und Kita­kantinen zukünftig von der Mehrwertsteuer befreit wird“, regte er weiter an. Dafür wolle er sich in den kommenden Koalitionsverhandlungen einsetzen.

Anzeige

Schmidt sieht sich durch eine repräsentative Umfrage zum aktuellen Ökobarometer im Auftrag des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft bestätigt. „Das Angebot an Bio-Essen in deutschen Mensen und Kantinen ist nicht sehr groß. Doch viele wünschen sich Bio-Produkte und wären sogar bereit, einen Aufpreis dafür zu bezahlen“, sagte der Minister. © afp/aerzteblatt.de

Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

22. Mai 2019
Marburg – Nahrung löst im Darm offenbar regelhaft eine Immunantwort aus, die dadurch in Schach gehalten wird, dass die beteiligten Immunzellen absterben. Das berichtet eine Arbeitsgruppe um den
Nahrung löst im Darm eine Immunantwort aus
21. Mai 2019
Berlin – Noch bis zum Sommer hat das Max-Rubner-Institut (MRI) Zeit, um ein eigenes Modell zur Nährwertkennzeichnung (NWK) zu erarbeiten. Sobald die Wissenschaftler dieses offiziell vorgestellt
Verbraucher sollen im Sommer zur Nährwertkennzeichnung befragt werden
20. Mai 2019
Bethesda – Fertiggerichte veranlassen Menschen offenbar, mehr zu essen. Das berichten Wissenschaftler in einer kontrollierten Interventionsstudie, die in Cell Metabolism erschienen ist (2019; doi:
Fertiggerichte lassen Menschen mehr essen
10. Mai 2019
Bonn – Die Bezeichnung „Ernährungsberater“ ist in Deutschland rechtlich nicht geschützt. Das macht es nach Ansicht der Deutschen Gesellschaft für Ernährung (DGE) schwierig, seriöse von unseriösen
Initiative für mehr Verbraucherschutz bei Ernährungsberatung
6. Mai 2019
Berlin – Deutschlands Apotheker warnen vor einem unbedachten Verzicht auf Medikamente im muslimischen Fastenmonat Ramadan. „Wer dauerhaft zu bestimmten Tageszeiten Medikamente einnehmen muss, sollte
Apotheker warnen vor Arzneimittelverzicht im Ramadan
29. April 2019
Hamburg – Mit verbindlichen Reduktionszielen, einer Nährwertampel und einer Zuckersteuer will Hamburgs Gesundheitssenatorin Cornelia Prüfer-Storcks den Zuckerkonsum eindämmen. Überhöhter Zuckerkonsum
Prüfer-Storcks fordert Zuckersteuer
29. April 2019
Basel – Die Ernährung der Patienten wird im Krankenhaus häufig nicht als medizinisch relevant angesehen. Eine multizentrische Studie im Lancet (2019; doi: 10.1016/S0140-6736(18)32776-4) zeigt jedoch,
LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER