Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ärzteschaft

Onlineauftritt bündelt Initiativen für ärztlichen Nachwuchs

Mittwoch, 12. April 2017

Berlin – 15 Kassenärztliche Vereinigungen (KVen) nutzen mittlerweile die gemeinsame Plattform der Kassenärztlichen Bundesvereinigung (KBV) und der KVen www.lass-dich-nieder.de für eigene Unterseiten. Dort stellen die KVen ihre regionalen Initiativen für den Praxisnachwuchs vor. Darauf hat heute die KBV aufmerksam gemacht.

Die Seite ist damit deutschlandweit zur zentralen Informations­stelle für den ärztlichen Nachwuchs aufgestiegen. „Die KVen und die niedergelassenen Kollegen machen sich auf beispielhafte Weise stark für den medizinischen Nachwuchs“, lobte der KBV-Vor­standsvorsitzende Andreas Gassen das Engagement aus den Regionen.

Das Internetportal ist im Jahr 2014 im Rahmen der Kampagne der Nachwuchsoffensive „Lass dich nieder!“ gestartet. Sie war wiederum ein Teil der Kampagne „Wir arbeiten für Ihr Leben gern.“

Auf den Seiten finden sich neben Informationen rund um die Nieder­lassung auch Mög­lich­keiten, Kontakt zu Mentoren aufzunehmen, Erfahrungsberichte von Nachwuchs­medi­zinern einzusehen und eine bundesweite Famulaturbörse mit mehr als 1.000 Adressen von Haus- und Fachärzten zu nutzen. Verlinkungen führen zu den KV-eigenen Regional-Webseiten der Kampagne. „Wir möchten die Studenten über die Möglichkeiten direkt vor Ort informieren“, erläuterte Gassen.

Die Seite bietet Medizinstudierenden auch die Möglichkeit, sich über einen Newsletter ak­tuell informieren zu lassen. Außerdem werden die Inhalte der Seite über das soziale Netz­werk Facebook verbreitet. © hil/aerzteblatt.de

Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Nachrichten zum Thema

26.05.17
Magdeburg – Weil gerade auf dem Land viele Ärzte fehlen, versucht die Kassenärztliche Vereinigung Sachsen-Anhalt mit Stipendien für mehr Nachwuchs zu sorgen. Mehr als 100 Studenten haben sich bereits......
25.05.17
Bundesländer sollen Zahl der Studienplätze erhöhen
Freiburg – Die Delegierten des 120. Deutschen Ärztetages haben in mehreren Beschlüssen die Bundesländer aufgefordert, die Zahl der Medizinstudienplätze um mindestens zehn Prozent zu erhöhen und......
22.05.17
Hamm – Angesichts der Inflation von psychologischen Beratungsangeboten im Internet will der Berufsverband Deutscher Psychologen (BDP) ein Gütesiegel einführen. Dieses solle die Nutzer über die......
18.05.17
Schwerin – Mit einem Stipendium für Medizinstudierende in Höhe von 300 Euro monatlich will nun auch Mecklenburg-Vorpommern den Ärztemangel auf dem Land bekämpfen. Der Zuschuss soll ab dem kommenden......
18.05.17
Leipzig – Das neue Studien-Begleitprojekt „Leipziger Kompetenzpfad Allgemeinmedizin“ (LeiKA) will Medizinstudierenden der medizinischen Fakultät der Universität Leipzig den Hausarztberuf nahebringen.......
15.05.17
Hannover – Zuschüsse für Praxisgründer, Stipendien für Medizinstudenten sowie Gelder für innovative Projekte wie den Patientenbus. Mit einer Vielzahl an Initiativen will Niedersachsen den drohenden......
15.05.17
Bamberg – Bayerns Gesundheitsministerin Melanie Huml (CSU) will mit mehr Geld mehr junge Ärzte aufs Land locken. Auf der Landesversammlung des Hartmannbundes sagte Huml in Bamberg, der Freistaat wolle......

Fachgebiet

Anzeige

Themen suchen

A
Ä
B
C
D
E
F
G
H
I
K
L
M
N
O
Ö
P
Q
R
S
T
U
Ü
V
W
Y
Z
Suchen

Weitere...

Login

Loggen Sie sich auf Mein DÄ ein

E-Mail

Passwort

newsletter.aerzteblatt.de

Newsletter

Informieren Sie sich täglich (montags bis freitags) per E-Mail über das aktuelle Geschehen aus der Gesundheitspolitik und der Medizin. Bestellen Sie den kostenfreien Newsletter des Deutschen Ärzteblattes

Immer auf dem Laufenden sein, ohne Informationen hinterher zu rennen: Der tagesaktuelle Newsletter

Aktuelle Kommentare

Archiv

RSS

RSS

Die aktuellsten Meldungen als RSS-Feed. Mit einer geeigneten Software können Sie den Feed abonnieren.

Anzeige