Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Vermischtes

Viele Pflegende sehen keine Zukunft in ihrem Beruf

Mittwoch, 12. April 2017

Berlin – Viele Beschäftigte in der Alten- und in der Krankenpflege sind überzeugt, ihren Beruf nicht langfristig ausüben zu können. Das zeigt eine Umfrage des Dachverbandes der Betriebskrankenkassen unter 2.000 Beschäftigten. Danach haben rund ein Drittel (35,8 Prozent) der Altenpflegerinnen Zweifel oder hielten es sogar für unwahrscheinlich, dass sie ihre Arbeit auch in den nächsten zwei Jahren erledigen können.

Keine andere Berufsgruppe zweifelte in so hohem Maße, die nächsten beiden Jahre noch ihrer Arbeit nachgehen zu können. In der Krankenpflege war sich jeder vierte Be­fragte (26,2 Prozent) nicht sicher, den Beruf weiter zu praktizieren. Beide genannten Be­rufsgruppen liegen damit deutlich über dem Durchschnitt aller Beschäftigten (21,5 Pro­zent). Am wenigsten verbreitet sind Zweifel an der weiteren Berufsausübung laut der Umfrage bei IT-Berufen (13 Prozent).

Von zehn Befragten sagen laut der Studie neun, die Förderung von Gesundheit an ihrem Arbeitsplatz sei ihnen wichtig oder sehr wichtig (88,2 Prozent). Allerdings geben weniger als der Hälfte an, dass solche Maßnahmen in ihrem Unternehmen existierten (43,8 Pro­zent). Dort, wo es keine betriebliche Gesund­heits­förder­ung gibt, ist auch der Anteil Be­schäftigter mit Zweifeln an der langfristigen Arbeitsfähigkeit signifikant höher (25,2 Pro­zent versus 16,7 Prozent).

57,1 Prozent der befragten Altenpflegerinnen gaben an, dass ihre Einrichtung keine Maß­nahmen zur betrieblichen Gesund­heits­förder­ung anbietet. Sind sie jedoch vor­han­den, dann ist die Inanspruchnahme offenbar sehr hoch (79,2 Prozent). Mehr Gesund­heitsförderung in der Altenpflege sei daher dringend nötig, folgert der BKK-Dachver­band. © hil/aerzteblatt.de

Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Nachrichten zum Thema

17.11.17
Prävention am Arbeitsplatz: Arbeitnehmer wollen mehr laufen statt sitzen
Köln/Würzburg – In vielen Jobs verbringen Arbeitnehmer die meiste Zeit im Sitzen. Die Zeit am Schreibtisch würden sie dabei am liebsten um etwa ein Drittel (1,4 Stunden) reduzieren. Fast 50 Minuten......
16.11.17
Beschäftigte im Gesundheitswesen unzufrieden
Berlin – Arbeitsverdichtung, Unvereinbarkeit des Berufs mit der Familie oder zu wenig Zeit und Nerv fürs Private: Beschäftigte im Gesundheitswesen sind am unzufriedensten mit ihrer Tätigkeit. Ähnlich......
15.11.17
Schlechter Schlaf: Vor allem Flex-Beschäftigte betroffen
Berlin – Etwa jeder Dritte in Deutschland schläft nach eigenem Ermessen schlecht. Zudem kommt fast ein Viertel der Erwachsenen nicht auf die von Experten empfohlenen mindestens 6 Stunden Schlaf. Das......
30.10.17
Polnische Ärzte beenden Hungerstreik
Warschau – Polnische Assistenzärzte haben einen rund einmonatigen Hungerstreik für bessere Arbeitsbedingungen beendet und neue Protestmaßnahmen angekündigt. Die Nachwuchsmediziner würden nur noch die......
26.10.17
Mehr Betreuer in stationären Pflegeeinrichtungen
Berlin – Die Zahl der zusätzlichen Betreuer in stationären Einrichtungen hat sich in den vergangenen Jahren deutlich erhöht. Wie das Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter­ium (BMG) heute in Berlin mitteilte, seien......
25.10.17
Hungerstreik polnischer Assistenzärzte weitet sich aus
Warschau – Der seit mehr als drei Wochen dauernde Hungerstreik polnischer Assistenzärzte weitet sich aus. Gegen schlechte Arbeitsbedingungen in Polens Gesundheitssystem werde inzwischen unter anderem......
20.10.17
Krankenhausärzte: Wieviel Zeit für die Patienten bleibt
Köln – Ausufernde Bürokratie, zu viele Tätigkeiten fernab vom Patienten – an solch allgemeine Klagen von Krankenhausärzten hat man sich mittlerweile fast schon gewöhnt. Doch wie genau ist die......

Fachgebiet

Anzeige

Themen suchen

A
Ä
B
C
D
E
F
G
H
I
J
K
L
M
N
O
Ö
P
Q
R
S
T
U
Ü
V
W
Y
Z
Suchen

Weitere...

Login

Loggen Sie sich auf Mein DÄ ein

E-Mail

Passwort

newsletter.aerzteblatt.de

Newsletter

Informieren Sie sich täglich (montags bis freitags) per E-Mail über das aktuelle Geschehen aus der Gesundheitspolitik und der Medizin. Bestellen Sie den kostenfreien Newsletter des Deutschen Ärzteblattes

Immer auf dem Laufenden sein, ohne Informationen hinterher zu rennen: Der tagesaktuelle Newsletter

Aktuelle Kommentare

Archiv

RSS

RSS

Die aktuellsten Meldungen als RSS-Feed. Mit einer geeigneten Software können Sie den Feed abonnieren.

Anzeige