Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Vermischtes

Apple soll an Sensortechnik zur Blutzuckermessung arbeiten

Donnerstag, 13. April 2017

New York – Apple arbeitet einem Medienbericht zufolge seit mehreren Jahren an einer neuen Technik zur Blutzuckermessung für Diabetespatienten. Wie der Sender CNBC heute unter Berufung auf drei nicht namentlich genannte Quellen berichtete, geht die For­schung auf eine Idee des 2011 verstorbenen Apple-Chefs Steve Jobs zurück. Dem­nach will Apple den Blutzuckerwert bei Diabetespatienten mit Hilfe optischer Sensoren messen.

Normalerweise müssen sich Diabetiker mehrmals täglich in einen Finger stechen, um auf diese Weise den Glukosewert im Blut bestimmen zu können. Apple arbeitet dem Bericht zufolge an Sensoren, die die Haut unter anderem mithilfe von Licht durchdrin­gen. Sie sollen zum Beispiel an der Apple Watch angebracht werden. Laut CNBC laufen mittler­wei­le schon Machbarkeitsstudien mit der Technologie.

Anzeige

Das für die Neuheit zuständige geheim arbeitende Team mit mehreren Dutzend Mitglie­dern arbeitete dem Bericht zufolge zuletzt einige Kilometer vom Sitz des US-Unterneh­mens entfernt. Apple selbst äußerte sich nicht zu dem Bericht. © afp/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Nachrichten zum Thema

28.04.17
Diabetes-Präventions­projekt erhält Millionenförderung
Bad Segeberg/Kiel – Das unter Federführung der Kassenärztlichen Vereinigung Schleswig-Holstein (KVSH) stehende Kooperationsprojekt „Dimini – Diabetes mellitus? Ich nicht!“ erhält rund vier Millionen......
28.04.17
Diabetes Typ 2 und Übergewicht: Graue Hirnsubstanz dünner als bei Normalgewichtigen
Das größte Risiko für strukturelle Veränderungen des Gehirns hatten der Studie zufolge übergewichtige Menschen mit Diabetes Typ 2. / freshidea, stock.adobe.com Seoul – Die Struktur des Gehirns von......
28.04.17
Schwangerschafts­diabetes: Neuer Marker übermittelt Vorhersage für Mutter und Kind
Boston – Das derzeitige Screening von schwangeren Frauen auf Gestationsdiabetes mellitus (GDM) setzt sich aus einem zeitaufwendigen, zweistufigen Test zusammen (siehe Kasten). Eine einstufige......
27.04.17
Modellprojekte zur Fernbehandlung dienen auch Qualitätssicherung
Stuttgart – Die neuen Modellprojekte der Landesärztekammer Baden-Württemberg zur Fernbehandlung von Patienten sollen auch dazu beitragen, dauerhaft eine hohe Qualität der Versorgung zu gewährleisten.......
27.04.17
Frankfurt am Main – Die Zentralen des ärztlichen Bereitschaftsdienstes (ÄBD) in Hessen sollen künftig alle mit der gleichen Praxisverwaltungssoftware (PVS) arbeiten. Die Datensicherheit soll auf diese......
26.04.17
Berlin – Smartphones und Tablets lassen sich nach Experteneinschätzung schwer in das System der elektronischen Gesundheitskarte integrieren. Das geht aus einem Bericht der Gesellschaft für......
26.04.17
conhIT 2017: Mit der Digitalisierung des Gesundheitswesens rückt der Patient ins Zentrum
Berlin – Nach jahrelangen Diskussionen um den richtigen Weg zum Aufbau einer Telematikinfrastruktur für das Gesundheitswesen in Deutschland rücken zunehmend der Patient und seine Rolle in einer......

Fachgebiet

Anzeige

Themen suchen

A
Ä
B
C
D
E
F
G
H
I
K
L
M
N
O
Ö
P
Q
R
S
T
U
Ü
V
W
Y
Z
Suchen

Weitere...

Login

Loggen Sie sich auf Mein DÄ ein

E-Mail

Passwort

newsletter.aerzteblatt.de

Newsletter

Informieren Sie sich täglich (montags bis freitags) per E-Mail über das aktuelle Geschehen aus der Gesundheitspolitik und der Medizin. Bestellen Sie den kostenfreien Newsletter des Deutschen Ärzteblattes

Immer auf dem Laufenden sein, ohne Informationen hinterher zu rennen: Der tagesaktuelle Newsletter

Aktuelle Kommentare

Archiv

RSS

RSS

Die aktuellsten Meldungen als RSS-Feed. Mit einer geeigneten Software können Sie den Feed abonnieren.

Anzeige