Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ausland

Ärzte ohne Grenzen beklagen Hinrichtungen in Zentralafrika

Donnerstag, 13. April 2017

Berlin – Die Hilfsorganisation Ärzte ohne Grenzen hat auf brutale Gewalt von Milizen im Osten der Zentralafrikanischen Republik hingewiesen. „Unsere Teams haben verstüm­mel­­te Leichen gefunden – die Zivilisten sind traumatisiert“, sagte der stellvertretender Landeskoordinator von Ärzte ohne Grenzen, René Colgo, heute. Die Helfer hätten auch willkürliche Hinrichtungen gesehen. Viele Menschen seien aus ihren Dörfern in die Um­ge­bung geflohen.

Seit dem Sturz des Präsidenten im Jahr 2013 kämpfen in der Zentralafrikanische Repu­blik Milizen der muslimischen Minderheit gegen Streitkräfte der christlichen Bevölke­rungs­mehrheit. Den Vereinten Nationen zufolge sind in dem Land rund 2,2 Millionen Men­schen auf Hilfe angewiesen, das sei fast die Hälfte der Bevölkerung.

Anzeige

Laut Ärzte ohne Grenzen griffen in den vergangenen Monaten bewaffnete Gruppen ver­mehrt einzelne Gemeinden an. „Die Art des Konfliktes ändert sich“, sagte die Landes­ko­ordinatorin der Region, Caroline Ducharme. Ohnehin schon traumatisierte und dem Ge­schehen hilflos ausgelieferte Zivilisten seien im Kreuzfeuer gefangen. © dpa/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Nachrichten zum Thema

19.04.17
Ambulanz für Männer soll Vergewaltigungen verhindern
Hannover – Eine neue Ambulanz an der Medizinischen Hochschule Hannover (MHH) für Männer mit sexuellen Gewaltfantasien soll verhindern, dass Frauen zu Opfern werden. Wer befürchtet, seine sexuellen......
12.04.17
Ärzte werden stärker in Kinder- und Jugendschutz eingebunden
Berlin – Kinder sollen künftig besser vor Übergriffen und Misshandlungen geschützt werden. Das Bundeskabinett beschloss heute das Gesetz zur Stärkung von Kindern und Jugendlichen, das unter anderem......
12.04.17
Bluttest ermöglicht Screening auf Schütteltrauma bei Säuglingen
Pittsburgh – US-Forscher haben einen Screening-Test entwickelt, der die Diagnose eines Schütteltraumas bei Säuglingen erleichtern könnte. Der Test bestimmt drei Biomarker für Hirnblutungen und......
11.04.17
Ärzte fordern besseren Schutz von Helfern gegen Gewalt
Hamburg – Die Politik sollte den geplante Gesetzentwurf zum besseren Schutz von Polizei und Rettungskräften bei Hilfseinsätzen auf alle ausdehnen, die im Gesundheitswesen Hilfe leisten. Das hat die......
16.03.17
Berlin – Ärzte und andere Angehörige von Gesundheitsberufen müssen besser vor Gewalt geschützt werden. Das fordert die Bundes­ärzte­kammer (BÄK) und kritisiert einen vorliegenden Gesetzentwurf aus dem......
16.03.17
Kindesmissbrauch ist trotz vielfältiger Präventionsmaßnahmen nicht rückläufig
Berlin – Die Prävalenz von körperlicher Misshandlung und sexuellem Missbrauch von Kindern in Deutschland ist sechs Jahre nach Bekanntwerden des Missbrauchsskandals von 2010 gleichbleibend hoch; bei......
08.03.17
Rostock – Trotz stetig steigender Fallzahlen in der Opferambulanz Rostock ist deren Personaldecke seit der Startphase der Einrichtung unverändert. Dies berichteten die Mitarbeiter der Opferambulanz......

Fachgebiet

Anzeige

Themen suchen

A
Ä
B
C
D
E
F
G
H
I
K
L
M
N
O
Ö
P
Q
R
S
T
U
Ü
V
W
Y
Z
Suchen

Weitere...

Login

Loggen Sie sich auf Mein DÄ ein

E-Mail

Passwort

newsletter.aerzteblatt.de

Newsletter

Informieren Sie sich täglich (montags bis freitags) per E-Mail über das aktuelle Geschehen aus der Gesundheitspolitik und der Medizin. Bestellen Sie den kostenfreien Newsletter des Deutschen Ärzteblattes

Immer auf dem Laufenden sein, ohne Informationen hinterher zu rennen: Der tagesaktuelle Newsletter

Aktuelle Kommentare

Archiv

RSS

RSS

Die aktuellsten Meldungen als RSS-Feed. Mit einer geeigneten Software können Sie den Feed abonnieren.

Anzeige