Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Hochschulen

Europäisches Austausch­programm bringt junge Psychiatrie­mitarbeiter zusammen

Donnerstag, 20. April 2017

Rostock – Junge Krankenpfleger, Therapeuten, Sozialarbeiter und Forscher aus Psychi­a­trien haben sich im Rahmen des Austauschprojekts „TuTo“ für eine Woche in die Klinik und Poliklinik für Psychiatrie und Psychotherapie der Universitätsmedizin Rostock ge­troffen. Sie stammten aus Belgien, Griechenland, Island, Luxemburg, Rumänien und Spa­nien und sollten internationale Erfahrungen sammeln, sich austauschen, ihre Kom­pe­tenzen ausbauen und neue Ideen für ihr Arbeitsfeld gewinnen.

Insgesamt stehen den Teilnehmern des Programms 30 Trainingsorte in zehn europäi­schen Ländern offen, die sie im Rotationsprinzip durchlaufen können. Die Rostocker Kli­nik und ihre Luxemburger Kollegen begleiten das Projekt wissenschaftlich. „Fixierung et­wa wird in Deutschland häufiger angewandt; in Ländern wie Großbritannien hingegen komm­en eher sogenannte Time-Out-Räume zum Einsatz, in denen sich Patienten beruhi­gen können“, gab Johannes Thome, Leiter der Rostocker Psychiatrie, ein Beispiel für re­gi­­onale Besonderheiten. Bei allen Unterschieden in der Behandlung gingen psychiatri­sche Erkrankungen aber überall mit sozialem Abstieg einher.

Das Projekt „TuTo“ aus dem Portfolio des Erasmus+-Austauschprogramms besteht seit drei Jahren – mit steigendem Zulauf. © hil/aerzteblatt.de

Anzeige
Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Nachrichten zum Thema

26. April 2018
Köln – Die Deutsche Gesellschaft für Soziale Psychiatrie (DGSP) hat eine angemessene Vergütung für Fachärzte gefordert, die gesetzlich versicherte Patienten beim Reduzieren und Absetzen von
Fachgesellschaft fordert bessere Vergütung für psychiatrische Fachärzte
24. April 2018
München – Nach heftiger Kritik am Entwurf für das geplante Psychiatriegesetz in Bayern hat die CSU-Regierung von Ministerpräsident Markus Söder Korrekturen angekündigt. Sozialministerin Kerstin
Bayerns Regierung korrigiert nach heftiger Kritik geplantes Psychiatriegesetz
23. April 2018
Berlin – Die Debatte um die Novelle des Bayerischen Psychisch-Kranken-Hilfe-Gesetzes (BayPsychKHG) ebbt nicht ab. Jetzt haben auch der Missbrauchsbeauftragte der Bundesregierung, Johannes-Wilhelm
Weiter Kritik in Bayern am Psychiatriegesetz
17. April 2018
München – Verbände und Parteien laufen Sturm gegen den Entwurf eines neuen Psychiatriegesetzes der Landesregierung in Bayern, der morgen in erster Lesung im Landtag behandelt wird. „Durch das
Massive Kritik an geplantem Psychiatriegesetz in Bayern
12. April 2018
München – Der Bayerische Ministerrat hat die Novelle des Psychisch-Kranken-Hilfe-Gesetzes (BayPsychKHG) beschlossen. Die Reformpläne, die Ge­sund­heits­mi­nis­terin Melanie Huml und Sozialministerin
Bayerisches Landeskabinett beschließt Psychisch-Kranken-Hilfe-Gesetz
11. April 2018
Hannover – „So weit wie möglich“ reduzieren, möchte die Niedersächsische Landesregierung Zwangsmaßnahmen in der Psychiatrie. Das hat Niedersachsens Sozial- und Ge­sund­heits­mi­nis­terin Carola Reimann
Niedersächsische Landesregierung will Zwangsmaßnahmen in der Psychiatrie reduzieren
19. März 2018
Johannesburg – Nach dem Tod von rund 140 psychisch kranken Patienten im Jahr 2016 muss Südafrikas Regierung eine Entschädigung an die Angehörigen zahlen. Den Familien der Verstorbenen stünden je 1,2

Fachgebiet

Anzeige

Themen suchen

A
Ä
B
C
D
E
F
G
H
I
J
K
L
M
N
O
Ö
P
Q
R
S
T
U
Ü
V
W
Y
Z
Suchen

Weitere...

Login

Loggen Sie sich auf Mein DÄ ein

E-Mail

Passwort

newsletter.aerzteblatt.de

Newsletter

Informieren Sie sich täglich (montags bis freitags) per E-Mail über das aktuelle Geschehen aus der Gesundheitspolitik und der Medizin. Bestellen Sie den kostenfreien Newsletter des Deutschen Ärzteblattes

Immer auf dem Laufenden sein, ohne Informationen hinterher zu rennen: Der tagesaktuelle Newsletter

Aktuelle Kommentare

Archiv

RSS

Die aktuellsten Meldungen als RSS-Feed. Mit einer geeigneten Software können Sie den Feed abonnieren.

Anzeige