Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Politik

Evangelische Krankenhäuser stellen sich auf demenzkranke Patienten ein

Mittwoch, 19. April 2017

Berlin – Mit einem Projekt „Wissenstransfer: Demenzsensibles Krankenhaus“ engagiert sich der Deutsche Evangelische Krankenhausverband für demenzsensible Strukturen in Krankenhäusern. Schirmherr des Projektes ist der Patientenbeauftragte der Bundes­re­gierung, Staatssekretär Karl-Josef Laumann (CDU).

„Es werden immer mehr Menschen mit Demenz in unseren Krankenhäusern behandelt. Fremde Umgebung, anderer Ta­ges­ablauf, wechselndes Personal: All das ist für Men­schen mit Demenz oftmals eine beson­dere Belastung. Hier bedarf es innovativer, sek­to­renübergreifender und kluger Versor­gungs­konzepte, die speziell auf die Bedarfe von Menschen mit Demenz ausge­richtet sind und ihnen den Kranken­haus­auf­enthalt erleich­tern“, sagte der Patienten­beauftragte.

Anzeige

Laut einer im Sommer 2016 veröffentlichten Studie „Demenz im Allgemeinkrankenhaus. Prävalenz und Versorgungssituation“ der Hochschule Mannheim und der Technischen Universität München weisen 40 Prozent aller über 65-jährigen Patienten in Allgemein­kranken­häusern kognitive Störungen auf, fast jeder Fünfte leidet an Demenz. „Die de­menzsensible Versorgung ist eine unverzichtbare Zukunftskompetenz für Krankenhäu­ser“, sagte der Vorsitzende des Deutschen Evangelischen Krankenhausverbandes, Christoph Radbruch.

Das Projekt „Wissenstransfer: Demenzsensibles Krankenhaus“ wird gefördert von der Robert-Bosch-Stiftung. Kooperationspartner ist die Deutsche Alzheimer-Gesellschaft.  
Auf die grundsätzliche Zunahme der Demenzerkrankungen wies jetzt auch das Zentral­institut für die kassenärztliche Versorgung in Deutschland (Zi) hin. Danach ist die Zahl der gesetzlich versicherten Patienten mit Demenz, die ambulant ärztlich betreut werden, zwischen 2009 und 2014 von 1,1 Millionen auf 1,45 Millionen gestiegen. © hil/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Nachrichten zum Thema

24.04.17
Framingham-Studie sieht Süßstoff als Schlaganfall- und Demenzrisiko
Boston – Zwei neue Analysen der Framingham Heart Studie stellen die Sicherheit von Süßgetränken infrage, vor allem wenn sie mit künstlichen Süßstoffen versetzt sind. Laut einer Publikation in Stroke......
19.04.17
Hamm/Winterberg – Ein Krankenhaus in Winterberg muss etwa 93.300 Euro Schadenersatz für eine demente Patientin zahlen, die aus dem Fenster geklettert und in die Tiefe gestürzt war. Wie das......
13.04.17
Kuopio – Psychische Störungen erhöhen das Risiko für eine Alzheimererkrankung eher nicht. Die Tatsache, dass vor der Diagnose einer Alzheimererkrankung vermehrt psychiatrische Störungen diagnostiziert......
11.04.17
Exeter – Rehabilitationsmaßnahmen sind nicht nur nach Unfällen oder akuten Erkrankungen wichtig, sondern auch bei Demenzkranken. Für eine Stärkung der Rehabilitation in der Versorgung von dementen......
11.04.17
Morbus Alzheimer: Sedativa erhöhen Pneumonierisiko in den ersten Wochen
Kuopio/Finnland – Die Verordnung von Benzodiazepinen, die generell bei älteren Menschen als problematisch gelten, erhöht bei Patienten mit Morbus Alzheimer das Risiko auf eine Pneumonie. Dies zeigt......
05.04.17
Demenzkranke Heimbewohner erhalten zu viele Neuroleptika
Berlin – Demenzkranke Heimbewohner erhalten zu viele Neuroleptika. Das geht aus einer Studie hervor, die im Pflegereport 2017 des Wissenschaftlichen Instituts der AOK (WIdO) enthalten ist. Der Report......
29.03.17
New York – Eine übermäßige Aktivität des Gerinnungsfaktors XII könnte bei einer Alzheimerkrankung die Entstehung der kognitiven Defizite beschleunigen. Forscher der Rockefeller University stellten......

Fachgebiet

Anzeige

Themen suchen

A
Ä
B
C
D
E
F
G
H
I
K
L
M
N
O
Ö
P
Q
R
S
T
U
Ü
V
W
Y
Z
Suchen

Weitere...

Login

Loggen Sie sich auf Mein DÄ ein

E-Mail

Passwort

newsletter.aerzteblatt.de

Newsletter

Informieren Sie sich täglich (montags bis freitags) per E-Mail über das aktuelle Geschehen aus der Gesundheitspolitik und der Medizin. Bestellen Sie den kostenfreien Newsletter des Deutschen Ärzteblattes

Immer auf dem Laufenden sein, ohne Informationen hinterher zu rennen: Der tagesaktuelle Newsletter

Aktuelle Kommentare

Archiv

RSS

RSS

Die aktuellsten Meldungen als RSS-Feed. Mit einer geeigneten Software können Sie den Feed abonnieren.

Anzeige