Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Vermischtes

Krankenhaus haftet für Fenstersturz einer dementen Frau

Mittwoch, 19. April 2017

Hamm/Winterberg – Ein Krankenhaus in Winterberg muss etwa 93.300 Euro Schaden­er­satz für eine demente Patientin zahlen, die aus dem Fenster geklettert und in die Tiefe ge­stürzt war. Wie das Oberlandesgericht Hamm heute mitteilte, haben die Richter bereits mit Urteil vom 17. Januar (Az.: 26 U 30/16) entschieden, dass das Krankenhaus­personal das Fenster bes­s­er hätte sichern müssen und somit gegen seine Fürsorge­pflichten verstoßen habe. Ge­klagt hatte die Krankenversicherung der verunglückten und später in einem Heim gestor­be­nen Patientin.

Die demenzkranke Frau war nach Angaben des Gerichts 2011 nach einem Schwäche­an­fall ins Krankenhaus gekommen. Sie sei unruhig, aggressiv und verwirrt gewesen und ha­be versucht, wegzulaufen. Um dies zu verhindern, hätten die Krankenschwestern so­gar die Tür des Zimmers von außen mit einem Bett versperrt – das Fenster jedoch unge­sichert gelassen. Am dritten Tag kletterte die Frau diesen Angaben zufolge abends un­be­merkt hinaus und stürzte fünf Meter in die Tiefe auf ein Vordach. Sie zog sich Rippen-, Wirbel-, sowie einen Becken- und Oberschenkelbruch zu.

Die Behandlungskosten müssen der Krankenversicherung nun erstattet werden. Das Ver­halten der Patientin sei so unberechenbar gewesen, dass das Personal auch einen Fluchtversuch aus dem Fenster in Betracht habe ziehen müssen, begründeten die Rich­ter. © dpa/aerzteblatt.de

Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Nachrichten zum Thema

22.06.17
Bundesgerichtshof weist Klage um fehlerhafte Brustimplantate ab
Karlsruhe – Opfer des Skandals um minderwertige Brustimplantate aus Industrie-Silikon haben in Deutschland wohl kaum noch Chancen auf Schmerzensgeld. Der Bundesgerichtshof (BGH) in Karlsruhe wies......
21.06.17
Hamm – Ein Apotheker aus Bottrop, der in mehr als 50.000 Fällen Krebsmedikamente gestreckt haben soll, bleibt in Untersuchungshaft. Das Oberlandesgericht (OLG) Hamm ordnete mit einem heute......
20.06.17
Den Haag – Im Skandal um zahlreiche manipulierte In-Vitro-Befruchtungen in den Niederlanden hat Ge­sund­heits­mi­nis­terin Edith Schippers den betroffenen Kindern Zugang zu den vorhandenen Unterlagen in......
15.06.17
Morbus Alzheimer: Amyloide in PET und Liquor gehen kognitiven Einschränkungen voraus
San Diego – Gesunde ältere Erwachsene mit dem Nachweis von Amyloiden in Positronen-Emissions-Tomographie oder Liquor entwickelten in einer prospektiven Kohortenstudie im amerikanischen Ärzteblatt......
15.06.17
Brüssel – Ein belgisches Gericht hat ein Elternpaar schuldig gesprochen, weil es seinem Baby, ohne einen Arzt zu konsultieren, nur pflanzliche Milchalternativen gab, bis es mit sieben Monaten an......
14.06.17
Karlsruhe – Private Krankenversicherungen müssen keine Kosten für eine in Deutschland verbotene, aber in anderen EU-Ländern zulässige künstliche Befruchtung mit gespendeten Eizellen übernehmen. Dies......
14.06.17
Heidelberg – Im Skandal um fehlerhafte Brustimplantate der französischen Firma Poly Implant Prothèse (PIP) hat das Landgericht Heidelberg Klagen von vier Frauen auf Schmerzensgeld mit Verweis auf ein......

Fachgebiet

Anzeige

Themen suchen

A
Ä
B
C
D
E
F
G
H
I
K
L
M
N
O
Ö
P
Q
R
S
T
U
Ü
V
W
Y
Z
Suchen

Weitere...

Login

Loggen Sie sich auf Mein DÄ ein

E-Mail

Passwort

newsletter.aerzteblatt.de

Newsletter

Informieren Sie sich täglich (montags bis freitags) per E-Mail über das aktuelle Geschehen aus der Gesundheitspolitik und der Medizin. Bestellen Sie den kostenfreien Newsletter des Deutschen Ärzteblattes

Immer auf dem Laufenden sein, ohne Informationen hinterher zu rennen: Der tagesaktuelle Newsletter

Aktuelle Kommentare

Archiv

RSS

RSS

Die aktuellsten Meldungen als RSS-Feed. Mit einer geeigneten Software können Sie den Feed abonnieren.

Anzeige