Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Vermischtes

AOK Sachsen-Anhalt beklagt mangelnde Darmkrebsvorsorge

Mittwoch, 19. April 2017

Magdeburg – Die Sachsen-Anhalter lassen die Angebote der Darmkrebsvorsorge zu oft ungenutzt. Darauf hat die AOK Sachsen-Anhalt heute in Magdeburg hingewiesen. Allein unter ihren Versicherten im Land nähmen nur fünf Prozent der Männer und neun Pro­zent der Frauen ab 50 Jahren das Angebot auf eine Untersuchung von Blut im Stuhl wahr.

Gerade einmal ein Prozent der Männer und Frauen ab 55 Jahren nutze die Darmspie­ge­­lung – dabei sei das die effektivste und sicherste Methode, um Darmkrebs zu dia­gnosti­zie­ren. Besonders wichtig sei die Vorsorge für Menschen, in deren Familien Darm­krebs vorgekommen sei. Jährlich erkrankten etwa 1.800 Frauen und Männer daran, für mehr als 900 ende die Krankheit mit dem Tod. Darmkrebs macht den Angaben zufolge meist erst im fortgeschrittenen Stadium Be­schwer­­den. Deshalb sei die Vorsorge so wichtig.

Anzeige

Ab dem Alter von 50 Jahren haben alle Anspruch auf Früherkennungsleistungen – dazu gehören eine gezielte Beratung durch den Hausarzt und ein Schnelltest auf verborgenes Blut im Stuhl. Ab 55 Jahren gibt es die Wahl zwischen dem Schnelltest im Abstand von zwei Jahren oder zwei Darmspiegelungen im Abstand von zehn Jahren, wie die AOK wei­ter mitteilte. Die AOK Sachsen-Anhalt biete für Versicherte, deren Vater oder Mutter an Darmkrebs erkrankt ist, zeitigere Untersuchungen an. © dpa/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Nachrichten zum Thema

30.03.17
Düsseldorf/Berlin – Ab April erstatten die gesetzlichen Krankenkassen den immunologischen fäkalen Test „iFOBT“ zum Nachweis von okkultem Blut im Stuhl. Der Test beruht auf einer Antikörper-Reaktion......
28.03.17
Rostock – Mediziner haben zur Darmkrebsvorsorge aufgerufen und gleichzeitig vor der unbegründeten Angst vor einer Darmspiegelung gewarnt. „Eine Darmspiegelung stellt die wirksamste Art der Vorbeugung......
13.03.17
Darmkrebs-­Früherkennung mittels iFOBT: Anforderungen und Vergütung stehen fest
Berlin – Quantitative immunologische Stuhltests (iFOBT) zur Früherkennung von Darmkrebs sind ab 1. April 2017 für Versicherte ab 50 Jahren Kassenleistung. Zu den Arztgruppen, die den Stuhltest auf......
28.02.17
Ovarialkarzinom: Engmaschiger CA125-Test könnte Früherkennung bei genetischem Risiko ermöglichen
Boston/London – Eine engmaschige Kontrolle des Tumormarkers CA125 im Blut könnte für Frauen mit genetisch erhöhtem Risiko auf ein Ovarialkarzinom eine Alternative zur prophylaktischen Operation sein.......
28.02.17
Weniger Menschen in Deutschland an Darmkrebs gestorben
Berlin – Zum Auftakt des diesjährigen Darmkrebsmonats März hat die Felix-Burda-Stiftung auf die sinkende Darmkrebsmortalität in Deutschland hingewiesen. „Erneut sind die Anzahl der Todesfälle an......
23.02.17
Darmkrebs: Einmalige Sigmoidoskopie senkt Darmkrebsrate über 17 Jahre
London – Eine einmalige Sigmoidoskopie zwischen dem 55. und 64. Lebensjahr kann das Erkrankungsrisiko am Darmkrebs auch noch nach 17 Jahren senken. Dies zeigt die jüngste Auswertung einer......
14.02.17
Köln – Gleich zwei Beiträge beschäftigen sich in der aktuellen Ausgabe des Deutschen Ärzteblattes mit der Früherkennung von Darmkrebs. Die Forschergruppe um Hermann Brenner und Michael Hoffmeister......

Fachgebiet

Anzeige

Themen suchen

A
Ä
B
C
D
E
F
G
H
I
K
L
M
N
O
Ö
P
Q
R
S
T
U
Ü
V
W
Y
Z
Suchen

Weitere...

Login

Loggen Sie sich auf Mein DÄ ein

E-Mail

Passwort

newsletter.aerzteblatt.de

Newsletter

Informieren Sie sich täglich (montags bis freitags) per E-Mail über das aktuelle Geschehen aus der Gesundheitspolitik und der Medizin. Bestellen Sie den kostenfreien Newsletter des Deutschen Ärzteblattes

Immer auf dem Laufenden sein, ohne Informationen hinterher zu rennen: Der tagesaktuelle Newsletter

Aktuelle Kommentare

Archiv

RSS

RSS

Die aktuellsten Meldungen als RSS-Feed. Mit einer geeigneten Software können Sie den Feed abonnieren.

Anzeige