NewsVermischtesCyberattacken bedrohen Gesundheits­dienstleister
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Vermischtes

Cyberattacken bedrohen Gesundheits­dienstleister

Donnerstag, 20. April 2017

Düsseldorf – Führungskräfte aus dem Gesundheitswesen sehen in Cyberattacken eine der größten Bedrohungen ihres Geschäftsmodells. Das zeigt die Studie „A new treat­ment? Healthcare findings from the 20th Annual Global CEO Survey“ der Wirtschafts- und Beratungsgesellschaft PricewaterhouseCoopers (PwC). Demnach legen Gesund­heitsdienstleister im Vergleich zu anderen Wirtschaftszweigen zwar mehr Wert auf die Si­cherheit ihrer Daten, unternehmen aber vergleichsweise wenig, um sich gegen Hacker­angriffe aus dem Internet zu schützen.

Obwohl laut Studie 82 Prozent in dem Verlust der Datensicherheit das größte Ge­schäfts­­risiko (alle Branchen: 55 Prozent) sehen, wappnet sich nur knapp die Hälfte der Befrag­ten (48 Prozent) gegen Cyberattacken. Gleichzeitig glauben immerhin 90 Pro­zent, dass digitale Technologien die Branche umkrempeln und den Weg zu mehr Um­satz ebnen wer­­­den.

52 Prozent erwarten innerhalb der nächsten drei Jahre eine positive Umsatz­ent­wicklung, im vergangenen Jahr waren das nur 37 Prozent. 46 Prozent rechnen bereits in den kom­­men­den zwölf Monaten mit einem guten Geschäft – das liegt deutlich über dem Schnitt der sonstigen Wirtschaft von 38 Prozent weltweit. Am höchsten sind die Erwar­tun­gen im Bereich der Arzneimittel und Biowissenschaft.

Ein Problem, mit dem die Branche kämpft: Es gibt nicht genügend Fachkräfte. Laut einer Studie der Initiative für qualifizierten IT-Nachwuchs in der Gesundheitswirtschaft (INIT-G) hat derzeit nur jede dritte Klinik in Deutschland medi­zi­nische Informatiker angestellt, je­des zehnte Krankenhaus konnte entsprechende Posi­tio­nen aufgrund fehlender Bewer­ber nicht besetzen. Gesucht wird vor allem in den Berei­chen Softwareentwicklung, Pro­jektmanagement und Beratung. Stellen gibt es aber auch in der Produktentwicklung, in der Implementierung und im Support. © hil/sb/aerzteblatt.de

Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Nachrichten zum Thema

21. Juni 2018
Berlin – Um die elektronische Patientenakte (ePA) und ihre Weiterentwicklung im angekündigten E-Health-Gesetz II ging es beim zweiten Diskussionsforum der Kassenärztlichen Bundesvereinigung (KBV)
Patientenakte: Mobiler Zugriff soll zügig gesetzlich geregelt werden
19. Juni 2018
Düsseldorf – Welche Möglichkeiten bietet die Telemedizin für die pflegerische Versorgung? Mit dieser Frage befasste sich die Frühjahrsfachtagung der Deutschen Gesellschaft für Telemedizin (DGTelemed)
Telemedizin: Bei der Einbindung der Pflege hakt es noch
14. Juni 2018
Berlin – Das Angebot Internet- und mobil-basierter Interventionen (IMI) für psychische Störungen nimmt stetig zu. Einige der Anwendungen konnten ihre Wirksamkeit bereits in randomisierten
Psychotherapie im Internet: Jede Kasse bietet ein anderes Programm an
13. Juni 2018
Hannover – Die Techniker Krankenkasse (TK) und die AOK Baden-Württemberg wollen künftig ihre bislang getrennt entwickelten Lösungen für eine elektronische Gesundheitsakte (eGA) zusammenführen und eine
Gesundheitsakten: Ein Markt in Bewegung
13. Juni 2018
Berlin – In der Arbeitsgruppe Gesundheit der CDU/CSU-Bundestagsfraktion wird derzeit über ein Positionspapier zur Digitalisierung im Gesundheitswesen diskutiert, das der CDU-Gesundheitspolitiker Tino
Politik will bei E-Health-Themen stärker eine Führungsrolle übernehmen
13. Juni 2018
Berlin – Die digitale Kommunikation zwischen Praxis und Labor über das sogenannte Labor Order Entry Modul (LOEM) bewährt sich. Das berichtet die KV Telematik GmbH – eine Tochter der Kassenärztlichen
Digitale Kommunikation zwischen Praxis und Labor bewährt sich
8. Juni 2018
Berlin – Löst der Computer den Arzt ab? Mit dieser Frage beschäftigten sich Gesundheitsexperten im Rahmen einer Podiumsdiskussion auf dem diesjährigen Hauptstadtkongress. Einigkeit bestand darüber:

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

NEWSLETTER