Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ärzteschaft

Psychotherapeuten erhalten mehr Honorar für Gruppentherapien

Freitag, 21. April 2017

/pressmaster, stock.adobe.com

Berlin – Psychotherapeuten erhalten für Gruppentherapien ab Juli mehr Honorar. Darauf haben sich Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV) und GKV-Spitzenverband geeinigt. Die Höhe der Vergütung richtet sich nach der Anzahl der Teilnehmer. Damit steige das Honorar für Gruppentherapien im Durchschnitt um etwa 20 Prozent, heißt es von der KBV.

Die größten Zuwächse verzeichnen demnach sechs- und siebenköpfige Gruppen, die künftig mit rund 66 Euro beziehungsweise rund 60 Euro pro Teilnehmer bei einer 100-mi­nü­tigen Therapiesitzung vergütet werden (bisher: circa 44 Euro).

Die neue Vergütungssystematik erforderte laut KBV auch eine Anpassung des Einheit­li­chen Bewer­­­tungs­maßstabs (EBM). Wird darin bisher nur zwischen kleinen und großen Gruppen un­terschieden, gibt es ab Juli für jede Gruppengröße eine andere Vergütung. Zudem gibt es für die Abrechnung von Kurzzeittherapien, die in der Einzeltherapie durch­geführt wer­den, künftig zwei unterschiedliche Gebührenordnungspositionen (GOP) für die beiden 12-Stunden-Kontingente.

Die KBV wies darauf hin, dass ab Juli zudem Einzeltherapien, psychodiagnostische Test­verfahren und Struk­tur­zuschläge der Kassenärztlichen Vereinigungen auf neue Numm­ern umgestellt werden. Die bisher gültigen Gebührenordnungspositionen werden mit der Umstrukturierung des Abschnitts 35.2 gestrichen. Die Abrechnung darf dann nur noch mit den neuen GOP erfolgen. © hil/sb/aerzteblatt.de

Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Nachrichten zum Thema

18.08.17
Debatte um Honorardaten des Statistischen Bundesamtes
Berlin – Wieviel Geld Arztpraxen in Deutschland im Jahr 2015 eingenommen haben und aus welchen Quellen dieses stammt, hat das Statistische Bundesamt (Destatis) am Dienstag vermeldet. Das......
16.08.17
Streit um Palliativmedizin: KBV und Kassen weisen Kritik der Hausärzte zurück
Berlin – Ende Juli hatte der Bewertungsausschuss neue Palliativleistungen beschlossen, die zum 1. Oktober in den Einheitlichen Bewertungsmaßstab (EBM) aufgenommen werden. Kritik an den......
15.08.17
Arztpraxen: 70 Prozent der Einnahmen stammen aus Kassenabrechnungen
Wiesbaden – Arztpraxen in Deutschland erwirtschaften fast drei Viertel ihrer Einnahmen durch die Behandlung von gesetzlich Krankenversicherten. Ein Viertel resultiert aus Privatabrechnungen. Das gab......
03.08.17
Jahresüberschuss der Arztpraxen kaum gestiegen
Berlin – Der durchschnittliche Jahresüberschuss der Arztpraxen in Deutschland ist 2015 im Vergleich zum Vorjahr inflationsbereinigt um 1,8 Prozent gestiegen und damit hinter der allgemeinen......
31.07.17
Neukirchen-Vluyn – Mit zwölf Forderungen und Anregungen für die künftige Gestaltung des Gesundheitswesens hat sich die Landesgruppe Nordrhein des NAV-Virchow-Bundes an die neue Landesregierung in......
28.07.17
Berlin – Im Januar hatten die Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV) und GKV-Spitzenverband eine Vereinbarung zur palliativmedizinischen Versorgung abgestimmt. Jetzt hat sich der Bewertungsausschuss......
28.07.17
Ungeklärter Aufenthaltsstatus vieler Geflüchteter erschwert Psychotherapie
Berlin – Deutlich zügigere Entscheidungen über den Aufenthaltsstatus von Geflüchteten fordert die Deutsche Gesellschaft für Psychosomatische Medizin (DGPM). Die Fachgesellschaft weist darauf hin, dass......

Fachgebiet

Anzeige

Themen suchen

A
Ä
B
C
D
E
F
G
H
I
K
L
M
N
O
Ö
P
Q
R
S
T
U
Ü
V
W
Y
Z
Suchen

Weitere...

Login

Loggen Sie sich auf Mein DÄ ein

E-Mail

Passwort

newsletter.aerzteblatt.de

Newsletter

Informieren Sie sich täglich (montags bis freitags) per E-Mail über das aktuelle Geschehen aus der Gesundheitspolitik und der Medizin. Bestellen Sie den kostenfreien Newsletter des Deutschen Ärzteblattes

Immer auf dem Laufenden sein, ohne Informationen hinterher zu rennen: Der tagesaktuelle Newsletter

Aktuelle Kommentare

Archiv

RSS

RSS

Die aktuellsten Meldungen als RSS-Feed. Mit einer geeigneten Software können Sie den Feed abonnieren.

Anzeige