NewsÄrzteschaftMasern: KV Hessen fordert Impfpflicht
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ärzteschaft

Masern: KV Hessen fordert Impfpflicht

Mittwoch, 26. April 2017

Frankfurt am Main – Die Kassenärztliche Vereinigung (KV) Hessen hat eine Impfpflicht für Masern angelehnt an den Impfkalender für Standardimpfungen des Robert-Koch-Instituts gefordert. Es gebe keine Alternative dazu, hieß es von der KV. Die Vorstände der KV Hes­s­en, Frank Dastych und Eckhard Starke zeigten sich überzeugt, dass auch das Impf­ri­siko zu vertreten ist.

„Wir werden dieser gefährlichen Infektionskrankheit nur dann Herr werden, wenn wir die Impfpflicht verbindlich vorschreiben“, sagten sie. Immer öfter vorkommende Masernaus­brüche zeigten, wie hoch das Infektionsrisiko mittlerweile sei. Beide betonten, dass die Mythen, die von Impfgegnern über Jahre gestreut wurden, sich an dieser Stelle ka­tas­tro­phal auswirkten.

Die Techniker Krankenkasse (TK) in Hessen hält die Forderung der KV für den falschen Weg. „Wir halten die Masern-Impfung zwar für richtig, sind aber gegen eine Bevormun­dung der Versicherten. Wir setzen uns dafür ein, dass sich die Versicherten eigenverant­wortlich entscheiden“, sagte Barbara Voß, Leiterin der TK-Landesvertretung Hessen.

Sinnvoller sei der Weg, den das Hessische Ministerium für Soziales und Integration mit der Informationskampagne „Hessen impft. Gegen Masern“ eingeschlagen habe. „Die Ak­tion, mit der die Menschen in Hessen auf Masern-Impfungen aufmerksam gemacht wer­den sollen, begrüßen wir sehr“, so Voß. © EB/aerzteblatt.de

Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Nachrichten zum Thema

18. Juli 2018
Schwerin – Eltern in Mecklenburg-Vorpommern, die sich für eine HPV-Impfung ihrer AOK-versicherten Jungen entscheiden, müssen nicht mehr in Vorleistung gehen. Darauf haben sich die Kassenärztliche
Mecklenburg-Vorpommern: HPV-Impfung für Jungen unbürokratisch möglich
16. Juli 2018
Dessau-Roßlau – Die Zahl der Masernfälle in Sachsen-Anhalt bleibt auf dem niedrigen Niveau des Vorjahres. In den ersten sechs Monaten erkrankten drei Menschen im Land an der Krankheit, wie das
Kaum Masern in Sachsen-Anhalt
16. Juli 2018
Rio de Janeiro – Eine Masernepidemie breitet sich unter Indigenen des Volkes der Yanomami im Grenzgebiet zwischen Brasilien und Venezuela aus. Infizierte Indigene aus Venezuela hätten die Krankheit
Masern bedrohen Indigene im Grenzgebiet zu Venezuela
11. Juli 2018
Berlin – Die Union will gegen Vertragskonstruktionen der Krankenkassen vorgehen, mit denen diese das Verbot des Gesetzgebers zu exklusiven Rabattverträgen zwischen Krankenkassen und einem einzigen
Union will Schlupflöcher für Krankenkassen bei Impfstoffversorgung schließen
11. Juli 2018
Köln – Die Stadt Köln will mit einer Impfkampagne einer immer weiter steigenden Zahl von Masernfällen in der Stadt Herr werden. Auf Plakaten und im Internet sollen Bürger aufgerufen werden, ihren
Köln kämpft mit Impfkampagne gegen Anstieg der Masernfälle
10. Juli 2018
Frankfurt am Main – Das Paul-Ehrlich-Institut (PEI) hat das Meldeverfahren zu Lieferengpässen von Impfstoffen zusammen mit dem Verband Forschender Arzneimittelhersteller (vfa) und dem Bundesverbandes
Neues Meldeverfahren soll Lieferengpässen bei Impfstoffen entgegenwirken
6. Juli 2018
Stuttgart – Die Masernfälle sind in Baden-Württemberg wieder deutlich gestiegen. 81 Erkrankungen seien in der ersten Hälfte des Jahres gemeldet worden, teilte das Landesgesundheitsamt mit. Im selben

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Anzeige

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER