NewsÄrzteschaftMasern: KV Hessen fordert Impfpflicht
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ärzteschaft

Masern: KV Hessen fordert Impfpflicht

Mittwoch, 26. April 2017

Frankfurt am Main – Die Kassenärztliche Vereinigung (KV) Hessen hat eine Impfpflicht für Masern angelehnt an den Impfkalender für Standardimpfungen des Robert-Koch-Instituts gefordert. Es gebe keine Alternative dazu, hieß es von der KV. Die Vorstände der KV Hes­s­en, Frank Dastych und Eckhard Starke zeigten sich überzeugt, dass auch das Impf­ri­siko zu vertreten ist.

„Wir werden dieser gefährlichen Infektionskrankheit nur dann Herr werden, wenn wir die Impfpflicht verbindlich vorschreiben“, sagten sie. Immer öfter vorkommende Masernaus­brüche zeigten, wie hoch das Infektionsrisiko mittlerweile sei. Beide betonten, dass die Mythen, die von Impfgegnern über Jahre gestreut wurden, sich an dieser Stelle ka­tas­tro­phal auswirkten.

Anzeige

Die Techniker Krankenkasse (TK) in Hessen hält die Forderung der KV für den falschen Weg. „Wir halten die Masern-Impfung zwar für richtig, sind aber gegen eine Bevormun­dung der Versicherten. Wir setzen uns dafür ein, dass sich die Versicherten eigenverant­wortlich entscheiden“, sagte Barbara Voß, Leiterin der TK-Landesvertretung Hessen.

Sinnvoller sei der Weg, den das Hessische Ministerium für Soziales und Integration mit der Informationskampagne „Hessen impft. Gegen Masern“ eingeschlagen habe. „Die Ak­tion, mit der die Menschen in Hessen auf Masern-Impfungen aufmerksam gemacht wer­den sollen, begrüßen wir sehr“, so Voß. © EB/aerzteblatt.de

Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

20. Mai 2019
Berlin – In den vergangenen zehn Jahren sind in Deutschland 9.907 Masernfälle registriert worden. Die meisten Fälle, nämlich 2.465, wurden 2015 an das Robert-Koch-Institut (RKI) übermittelt, wie aus
Rund 10.000 Masernfälle in den vergangenen zehn Jahren
20. Mai 2019
Berlin – Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter Jens Spahn (CDU) hat seinen Vorstoß für eine Impfpflicht in Kitas und Schulen sowie für medizinisches Persona verteidigt. „Impfungen sind eine der größten
Spahn verteidigt Vorstoß zur Impfpflicht
17. Mai 2019
Berlin/Tschad – Während in Deutschland über eine Impfpflicht gegen Masern diskutiert wird, kämpfen die Menschen im Tschad seit einem Jahr gegen eine Epidemie der Infektionskrankheit. Wie die
Mehr als 100 Tote bei Masernepidemie im Tschad
14. Mai 2019
Berlin – Die Grünen setzen sich für einen verbesserten Impfschutz gegen Masern ein. Gerade in Einrichtungen der Kindertagesbetreuung und in bestimmten Gesundheitseinrichtungen würden auch Kinder
Grüne wollen verbesserten Impfschutz gegen Masern
10. Mai 2019
Berlin – In der Debatte um eine Impfpflicht gegen Masern will Bundes­ärzte­kammerpräsident Frank Ulrich Montgomery gegen Ärzte vorgehen, die Eltern von diesen Impfungen abraten. „Man muss mit ihnen
Montgomery will impfkritische Mediziner aus Patientenversorgung nehmen
9. Mai 2019
Berlin – Fast jede zweite Masernerkrankung tritt inzwischen bei Erwachsenen auf. Im vergangenen Jahr betrafen 47 Prozent der gemeldeten Masernfälle in Deutschland Menschen im Alter von mehr als 20
Fast jeder zweite Masernfall in Deutschland bei Erwachsenen
8. Mai 2019
Berlin – In der Debatte über eine Impfpflicht wollen die Grünen eine Masernschutzimpfung zur verbindlichen Bedingung für die Aufnahme von Kindern in Kitas machen. Die Bundestagsfraktion fasste dazu
LNS LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER