Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Vermischtes

Organspende­offensive: 568 Fußballvereine verteilen Ausweise

Mittwoch, 26. April 2017

München – Der Bayerische Fußball-Verband (BFV) und das Bayerische Gesundheitsmi­nisterium wollen beim nächsten Spieltag im Amateurfußball für Organspenden werben. „Das Thema Organspende geht die ganze Bevölkerung etwas an. Wir haben die große Chance und auch eine Verpflichtung, uns da einzubringen“, sagte BFV-Präsident Rainer Koch heute in München. Der BFV will dabei seine Möglichkeiten nutzen, viele Menschen zu erreichen. Nach Angaben des Verbands tummeln sich an einem Spieltag im Amateur­fußball mehr als eine Million Menschen auf den Sportplätzen im Freistaat.

Bei der Aktion werden 568 der rund 4.500 Fußballvereine in Bayern teilnehmen. Die Ver­eine haben dazu 100.000 Organspende-Ausweise zugeschickt bekommen, die sie bei den Spielen am kommenden Wochenende verteilen wollen. „Jeder einzelne Verein ist in seinem Ort ein gestaltender Faktor. Es ist wichtig, dass die Fußballvereine nicht nur kicken, sondern sich auch in der sozialen und gesellschaftlichen Verantwortung sehen“, sagte Koch.

„Unser Ziel ist, dass sich mehr Menschen als bisher mit dem Thema Organspende be­schäf­tigen“, sagte Bayerns Ge­sund­heits­mi­nis­terin Melanie Huml. 80 Prozent der Deut­schen ständen dem Thema Organspende zwar positiv gegenüber, doch nur 35 Prozent hätten auch einen Organspendeausweis. „Ich setze darauf, dass wir nun noch mehr Menschen zu einer Entscheidung in Sachen Organspende bewegen“, sagte Huml.

In Bayern warten derzeit mehr als 1.400 Menschen auf ein Spenderorgan, deutsch­land­weit rund 10.000. In den ersten drei Monaten dieses Jahres wurden im Freistaat 41 Or­ganspenden durchgeführt. © dpa/aerzteblatt.de

Anzeige
Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Nachrichten zum Thema

14.12.17
Aktionsbündnis Organspende in Thüringen gegründet
Erfurt – Das Thüringer Aktionsbündnis Organspende ist in Erfurt aus der Taufe gehoben worden. „Obwohl es grundsätzlich eine breite gesellschaftliche Akzeptanz und Anerkennung der Organspende gibt, ist......
13.12.17
Patientenverbände wollen Transplantations­beauftragte in Krankenhäusern stärken
Berlin – Angesichts niedriger Organspenderzahlen haben Patientenverbände für eine Verbesserung der organisatorischen Abläufe in Kliniken geworben. Die für die Identifizierung von Spendern zuständigen......
08.12.17
Laumann wirbt für Organspende
Düsseldorf – Der nordrhein-westfälische Ge­sund­heits­mi­nis­ter Karl-Josef Laumann (CDU) hat bei den Krankenhäusern im Land für mehr Engagement bei der Organspende geworben. „Wir hatten schon im letzten......
29.11.17
Neues E-Learning-Programm für Ärzte zum Ablauf einer Organspende
Frankfurt am Main – Ein kostenfreies Online-Fortbildungsprogramm zum Ablauf einer Organspende hat die Deutsche Stiftung Organtransplantation (DSO) konzipiert. Es richtet sich an Ärzte und Pflegende,......
23.11.17
Zu wenig Organspender: Mehr Kunstherzen eingesetzt
Hannover – Weil es in Deutschland immer weniger Organspender gibt, müssen Krankenhäusern bei Patienten mit einer Organschwäche immer häufiger auf Übergangslösungen setzen. Jedes zweite Kind, das in......
09.11.17
Rückgang bei Organspenden erwartet, Plan gefordert
Frankfurt am Main – Seit mehreren Jahren geht die Zahl der Organspender zurück. Deshalb fordert die Deutsche Stiftung Organtransplantation (DSO) nun eine bessere Zusammenarbeit aller medizinischen......
27.10.17
DSO fordert Initiativplan gegen Organmangel
Frankfurt am Main – Die Deutsche Stiftung Organtransplantation (DSO) fordert die gemeinschaftliche Entwicklung eines Initiativplans zur Förderung der Organspende. Das hat die Stiftung im Vorfeld des......

Fachgebiet

Anzeige

Themen suchen

A
Ä
B
C
D
E
F
G
H
I
J
K
L
M
N
O
Ö
P
Q
R
S
T
U
Ü
V
W
Y
Z
Suchen

Weitere...

Login

Loggen Sie sich auf Mein DÄ ein

E-Mail

Passwort

newsletter.aerzteblatt.de

Newsletter

Informieren Sie sich täglich (montags bis freitags) per E-Mail über das aktuelle Geschehen aus der Gesundheitspolitik und der Medizin. Bestellen Sie den kostenfreien Newsletter des Deutschen Ärzteblattes

Immer auf dem Laufenden sein, ohne Informationen hinterher zu rennen: Der tagesaktuelle Newsletter

Aktuelle Kommentare

Archiv

RSS

RSS

Die aktuellsten Meldungen als RSS-Feed. Mit einer geeigneten Software können Sie den Feed abonnieren.

Anzeige