Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ausland

USA: Kampf gegen Fettleibigkeit bei Kindern ausgebremst

Mittwoch, 3. Mai 2017

Washington – Die Regierung von US-Präsident Donald Trump hat sich eines der wich­tigs­ten politischen Anliegen von Michelle Obama vorgeknöpft: den Kampf der früheren First Lady für gesünderes Essen für Kinder. Künftig solle den Schulen des Landes wie­der „größere Flexibilität“ ermöglicht werden, kündigte das Landwirtschaftsministerium in Washington an. Außerdem soll demnach erreicht werden, dass die Schüler wie­der mit mehr Begeisterung essen.

„Wenn die Kinder das Essen nicht mögen und es im Müll landet, bekommen sie gar keine Ernährung“, sagte Landwirtschaftsminister Sonny Perdue. Seinem Ministerium zufolge führ­ten die Vorgaben des „Healthy, Hunger-Free Kids Act“, der unter anderem Beschrän­kungen für den Salz- und Zuckeranteil im Schulessen vorsieht, zu Kosten von 1,2 Milliar­den Dollar (1,1 Milliarden Euro) für die Schulbezirke und die Bundesstaaten.

Im Kampf gegen Übergewicht bei Kindern hatte sich Michelle Obama, Ehefrau des ehe­ma­li­gen US-Prä­sidenten Barack Obama, während der Amtszeit ihres Mannes für besse­res Schul­essen und mit ihrer Kampagne „Let’s move! Active Schools“ für ein besseres Bewusst­sein für Bewegung eingesetzt.

Offiziellen Zahlen der Gesundheitsbehörden zufolge ist jedes sechste Kind in den USA übergewichtig oder fettleibig. Laut einer aktuellen Studie der Bloomberg School of Public Health an der Johns-Hopkins-Universität könnten in den USA Gesundheitskosten in Milli­ar­denhöhe eingespart werden, wenn Kinder sich mehr bewegten. © afp/aerzteblatt.de

Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Nachrichten zum Thema

22.08.17
Hohe Prävalenz des fetalen Alkoholsyndroms in Europa
Toronto – Eine von 13 Frauen, die während der Schwangerschaft Alkohol trinken, fügt ihrem Kind einen lebenslangen Schaden zu. Laut einer Studie in JAMA Pediatrics (2017; doi:......
22.08.17
Washington – Das Weiße Haus hat eine Untersuchung über Gesundheitsgefährdungen beim Kohleabbau über Tage gestoppt. Das bestätigte eine Sprecherin des US-Innenministeriums gestern in Washington. Die......
18.08.17
Köln – Im Sommer und Herbst 2016 wurden in Deutschland mehrfach Erkrankungsfälle bei Kindern beobachtet, bei denen es akut zu einer schlaffen Lähmung gekommen war. Für das gesamte Jahr 2016 wurden am......
17.08.17
Energiedichte Lebensmittel erhöhen das Krebsrisiko unabhängig vom BMI
Tucson – Nicht nur übergewichtige Menschen haben ein erhöhtes Risiko für bestimmte Tumoren. Auch normalgewichtige Personen, die sich ungesund ernähren, leben mit einem um zehn Prozent höheren Risiko......
17.08.17
Schlafmangel erhöht Diabetesrisiko bereits im Kindesalter
London – Kinder, die zu wenig Schlaf bekommen, sind häufiger übergewichtig und sie hatten in einer Querschnittstudie in Pediatrics (2017; e20170338) häufiger eine Störung des Glukosestoffwechsels, der......
16.08.17
Beschleunigte Zulassung: Lasche Post-Marketing-Prü­fungen von Arzneimitteln und Medizinprodukten in der Kritik
London/San Francisco – Die US-Arzneimittelagentur FDA hat in den vergangenen Jahren die Zulassung von innovativen Medikamenten beschleunigt und die Standards für die Prüfung von modifizierten......
16.08.17
Typ-2-Diabetes: Intensive Lebensstil-Inter­vention kann Medikamente ersetzen
Kopenhagen – Sport und eine gesunde Ernährung haben in einer randomisierten kontrollierten Studie aus Dänemark den HbA1c-Wert verbessert und vielen Patienten eine Dosissenkung ihrer Medikamente......

Fachgebiet

Anzeige

Themen suchen

A
Ä
B
C
D
E
F
G
H
I
K
L
M
N
O
Ö
P
Q
R
S
T
U
Ü
V
W
Y
Z
Suchen

Weitere...

Login

Loggen Sie sich auf Mein DÄ ein

E-Mail

Passwort

newsletter.aerzteblatt.de

Newsletter

Informieren Sie sich täglich (montags bis freitags) per E-Mail über das aktuelle Geschehen aus der Gesundheitspolitik und der Medizin. Bestellen Sie den kostenfreien Newsletter des Deutschen Ärzteblattes

Immer auf dem Laufenden sein, ohne Informationen hinterher zu rennen: Der tagesaktuelle Newsletter

Aktuelle Kommentare

Archiv

RSS

RSS

Die aktuellsten Meldungen als RSS-Feed. Mit einer geeigneten Software können Sie den Feed abonnieren.

Anzeige