Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Vermischtes

RTL unterliegt in Rechtsstreit um Pflegeheimbericht

Mittwoch, 3. Mai 2017

Hamburg – Im Rechtsstreit um einen Bericht über Pflegeheime hat der Fernseh­sender RTL eine Niederlage vor dem Hamburger Landgericht hinnehmen müssen. Nach dem Urteil der Pressekammer dürfe der Sender nicht mehr behaupten, dass Bewohner von Einrichtungen der Marseille-Kliniken AG unterernährt seien, weil sie zu wenig zu ess­en bekommen hätten, erklärte ein Gerichtssprecher gestern. Sollte das Urteil rechts­kräf­tig werden, müsste das RTL-Magazin Extra eine Richtigstellung verlesen. Auch für mögli­cherweise entstandene Schäden durch die Sendung vom 14. Dezember 2015 müsste der Sender aufkommen. Der Branchendienst Meedia hatte zuerst darüber berichtet.

Die Frage der Unterernährung bei Senioren und der Essensversorgung sei ein komple­xes Thema, betonte der Gerichtssprecher. RTL habe im Prozess die ehrenrührigen Vor­wür­fe nicht beweisen können. Das am vergangenen Freitag verkündete Urteil liege noch nicht in der Endfassung vor. Einen Monat nach Zustellung der schriftlichen Fassung an die Streitparteien könne Berufung eingelegt werden.

RTL kündigte bereits Rechtsmittel an. „Wir haben uns nichts vorzuwerfen, weil wir unter Einhaltung der journalistischen Sorgfaltsplicht wahrheitsgemäß berichtet haben. Deswe­gen werden wir selbstverständlich in die Berufung gehen“, sagte RTL-Sprecher Matthias Bolhöfer. © dpa/aerzteblatt.de

Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Nachrichten zum Thema

22.11.17
Prozess um Massenrausch von Handeloh endet mit Bewährungsstrafe
Stade – Ein Psychotherapeut ist dafür verantwortlich, dass mehrere Menschen zeitweise in Lebensgefahr schwebten. Sie nahmen in seinem Seminar in Handeloh bei Hamburg Drogen, um ihr Bewusstsein zu......
22.11.17
Manipulation: Zuckerindustrie hält Forschungsergebnisse zurück
San Francisco – Erneut sieht sich die Zuckerindustrie mit dem Vorwurf manipulativer Vorgehensweisen konfrontiert. Die Sugar Research Foundation (SRF), heute bekannt als Sugar Association, soll vor 50......
20.11.17
Arzt wegen gewerbsmäßiger Abrechnungs­betrügereien vor Gericht
Frankfurt am Main – Gewerbsmäßiger Abrechnungsbetrug wird seit Montag einem Arzt vor dem Landgericht Frankfurt zur Last gelegt. Der Anklage zufolge soll der 68 Jahre alte Mediziner zwischen 2010 und......
17.11.17
Apotheker-Prozess wird kein Fall fürs Schwurgericht
Essen – Der Prozess um einen Apotheker, der massenhaft Krebsmedikamente gestreckt haben soll, wird kein Fall fürs Schwurgericht. Das hat die für das Strafverfahren zuständige Wirtschaftsstrafkammer......
16.11.17
Rheinland-Pfalz: CDU fordert mehr Klarheit zur Situation in Pflegeheimen
Mainz – Mit einer Gesetzesänderung will die CDU-Fraktion die Landesregierung dazu verpflichten, dem Parlament regelmäßig Auskunft über die Situation in Pflegeheimen zu geben. Insgesamt leisteten die......
16.11.17
Britisches Gutachten: Erneuter Freispruch für Duogynon
Bonn – Ob Primodos sowie vergleichbare Hormonpräparate embryonale Missbildungen begünstigen könnten, war Gegenstand einer zweijährigen Untersuchung in Großbritannien. Die Ergebnisse wurden heute......
16.11.17
Ärzte sollen Provisionen für die Vermittlung von Leichen an Bestattungs­unternehmen erhalten haben
Berlin – In Berlin sollen drei Ärzte Geld von Bestattungsunternehmen für die Vermittlung von Toten nach der Leichenschau erhalten haben. Der Rundfunk Berlin-Brandenburg hatte berichtet, die Mediziner......

Fachgebiet

Anzeige

Themen suchen

A
Ä
B
C
D
E
F
G
H
I
J
K
L
M
N
O
Ö
P
Q
R
S
T
U
Ü
V
W
Y
Z
Suchen

Weitere...

Login

Loggen Sie sich auf Mein DÄ ein

E-Mail

Passwort

newsletter.aerzteblatt.de

Newsletter

Informieren Sie sich täglich (montags bis freitags) per E-Mail über das aktuelle Geschehen aus der Gesundheitspolitik und der Medizin. Bestellen Sie den kostenfreien Newsletter des Deutschen Ärzteblattes

Immer auf dem Laufenden sein, ohne Informationen hinterher zu rennen: Der tagesaktuelle Newsletter

Aktuelle Kommentare

Archiv

RSS

RSS

Die aktuellsten Meldungen als RSS-Feed. Mit einer geeigneten Software können Sie den Feed abonnieren.

Anzeige