NewsVermischtesFast 11.000 Hebammen in Geburtshilfe tätig
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Vermischtes

Fast 11.000 Hebammen in Geburtshilfe tätig

Mittwoch, 3. Mai 2017

/bevisphoto, stock.adobe.com

Wiesbaden – Fast 11.000 Hebammen haben 2015 in deutschen Krankenhäusern Ge­burts­hilfe geleistet. Von den insgesamt 10.919 Hebammen und Entbindungspflegern wa­ren mit 9.081 die meisten festangestellt, wie das Statistische Bundesamt gestern in Wies­baden anlässlich des Internationalen Hebammentags am Freitag mitteilte. Zudem gab es demnach 1.838 Belegkräfte.

Die Zahl der Beschäftigten, die in der Geburtshilfe arbeiteten, erhöhte sich im Vergleich zum Vorjahr um 1,4 Prozent. Während es bei den festangestellten Kräften ein Plus von 2,4 Prozent gab, sank die Zahl der Belegkräfte um 3,4 Prozent.

Anzeige

Die stellvertretende Fraktionsvorsitzende der Grünen im Bundestag, Katja Dörner, ver­wies darauf, dass in den vergangenen 25 Jahren die Zahl der festangestellten Heb­amm­en im Krankenhaus gestiegen sei. Allerdings arbeiteten immer mehr von ihnen in Teilzeit oder seien geringfügig beschäftigt. „Eine Eins-zu-Eins-Betreuung in wesentlichen Pha­sen der Geburt kann damit nicht erreicht werden“, erklärte Dörner. Sie forderte eine ver­bindliche Personalbemessung für Hebammen in Kreißsälen. © dpa/kna/afp/aerzteblatt.de

Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

22. Juli 2019
Berlin – Digitale Hebammenleistungen können nach Ansicht der Bundesregierung das bestehende Versorgungsangebot ergänzen. Einen generellen Hebammenmangel will die Regierung aber nicht bestätigen.
Bundesregierung will pauschalen Hebammenmangel nicht bestätigen
27. Juni 2019
Berlin – Hebammen und Gynäkologen sind sich uneinig, was die geplante Reform der Hebammenausbildung als duales Studium angeht. In einer Anhörung des Gesundheitsausschusses des Bundestags gab es
Zuspruch und Bedenken zur Akademisierung des Hebammenberufs
27. Juni 2019
Schwerin/Neustrelitz – Die zeitweilige Schließung von Klinikabteilungen aus Personalmangel ist aus Sicht der Linken im Landtag von Mecklenburg-Vorpommern nicht hinnehmbar. Dies verunsichere die
Linke in Mecklenburg-Vorpommern schlagen Ärztepool gegen Personalmangel vor
26. Juni 2019
Kleinmachnow/Aachen – Der Streit zwischen Hebammen und Gynäkologen um die Akademisierung der Hebammenausbildung ebbt nicht ab. Die Gesellschaft für Hebammenwissenschaft (DGHWi) kritisierte jetzt
Gynäkologen und Hebammen uneinig über Akademisierung von Hebammen
26. Juni 2019
Neustrelitz – Der Kreißsaal des DRK-Krankenhauses Neustrelitz (Landkreis Mecklenburgische Seenplatte) wird den Kreißsaal vom 1. Juli bis zum 30. September schließen. Der Grund: Personalmangel. Das
DRK-Krankenhaus Neustrelitz schließt Geburtshilfe für drei Monate
18. Juni 2019
Wiesbaden – Immer mehr Schülerinnen und Schüler lassen sich in Hessen als Hebamme oder Entbindungspfleger ausbilden. Die Zahl der Neuanfänge hat sich von 49 im Jahr 2016/17 auf 90 im Jahr 2017/18 fast
Mehr Hebammenauszubildende in Hessen
17. Juni 2019
Mainz – Die Hochschule für Wirtschaft und Gesellschaft in Ludwigshafen will zum Wintersemester 2021/22 auf ein akademisches Hebammenstudium umstellen. Wie an der Katholischen Hochschule in Mainz sei
LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER