NewsVermischtesGesundheits-Apps auf dem Vormarsch
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Vermischtes

Gesundheits-Apps auf dem Vormarsch

Donnerstag, 4. Mai 2017

Berlin – Mobile Anwendungen zu Themen der Prävention, Diagnose und Therapie erfreuen sich hierzulande einer zunehmenden Beliebtheit. Das ist das Ergebnis des 6. EPatient Survey 2017. Laut der Onlinebefragung verbreiten sich dabei Coaching-Apps und die Online-Zweitmeinung am stärksten.

Gleichzeitig trauen die Anwender den Ratschlägen der virtuellen Helfer aber nur bedingt: Die Mehrheit der Patienten (75 Prozent) bespricht die App-Empfehlungen mit ihrem Arzt, nur drei Prozent folgen der Therapieempfehlung der App oder des Online­programms ohne Rücksprache. Jeder zehnte wechselt aufgrund der App-Empfehlung die behandelnde Praxis, bei rund jedem dritten geraten die Gesundheits-Apps nach wenigen Wochen in Vergessenheit.

Anzeige

Erstmals untersuchte die Studie auch, welche Apps am häufigsten genutzt werden. Das Ergebnis: Klinisch evaluierte digitale Anwendungen – etwa zu den Indikationen Asthma, Depression oder Herz-/Kreislauferkrankungen – sind in der jeweiligen Patientenziel­gruppe im Vergleich zu kommerziellen Mainstream-Angeboten nur wenig bekannt.

Für den 6. EPatient Survey 2017 wurden im Rahmen der Onlinebefragung zum „Patient im Netz“ 11.000 Gesundheits-Surfer in Deutschland, Österreich und der Schweiz befragt. © hil/sb/aerzteblatt.de

Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

26. Juni 2019
Berlin – Einige Onlineprogramme gegen Depressionen können Betroffenen helfen. Dieses Urteil trifft die Stiftung Warentest, die für ihre Zeitschrift Test acht Angebote prüfte und vier davon als
Stiftung Warentest prüft Onlineprogramme bei psychischen Erkrankungen
21. Juni 2019
Berlin – Der Arzt und Pharmamanager Markus Leyck Dieken wird zum 1. Juli neuer Geschäftsführer der gematik – Gesellschaft für Telematikanwendungen der Gesundheitskarte. Er soll deutlich mehr Gehalt
Gehalt des gematik-Chefs soll sich verdoppeln
21. Juni 2019
Hannover – Ein personalisiertes Lebensstilprogramm für Arbeitnehmer mit metabolischem Syndrom kann die Schwere der Erkrankung bei Männern und Frauen in verschiedenen Berufen reduzieren. Das Programm
Personal-Training und Aktivitätstracker helfen Menschen mit metabolischem Syndrom
19. Juni 2019
Berlin – Markus Leyck Dieken soll neuer Chef der gematik – Gesellschaft für Telematikanwendungen der Gesundheitskarte werden. Die Antikorruptionsorganisation Transparency International Deutschland
Transparency kritisiert Spahns Pläne für gematik-Chefposten
18. Juni 2019
Berlin – Die katholischen Krankenhäuser in Deutschland haben Bund und Ländern zu einem Investitionsprogramm für die Digitalisierung im Krankenhaus aufgerufen. In führenden Wirtschaftsbranchen wie der
Krankenhausverband wünscht sich Investitionsschub für Digitalisierung
18. Juni 2019
Berlin – Ärzte und ihre Verbände müssen bei der Digitalisierung des Gesundheitswesens „unbedingt“ in die Prozesse mit einbezogen werden. Nur so könne sichergestellt werden, dass Lösungen etabliert
Hausärzte wollen bei Digitalisierung intensiver beteiligt werden
18. Juni 2019
Berlin – Der Praxissoftwarehersteller Medatixx hat damit begonnen, die elektronische Gesundheitsakte von Vivy in einem Pilotprojekt in seine Software einzubinden. Das haben Vivy und Medatixx heute
LNS LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER