Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ausland

Streit in Italien um Impfungen nach Rekordzuwachs an Masernfällen

Freitag, 5. Mai 2017

Rom – Eine neue Rekordzahl an Masernerkrankungen hat in Italien zu einem Schlag­ab­tausch über Impfungen geführt. In den ersten vier Monaten registrierten die italienischen Gesundheitsbehörden 1.920 Erkrankungen, sechsmal so viele wie im Vorjahres­zeit­raum, wie aus einem heute veröffentlichten Bericht hervorgeht. Auch in Deutschland gab es bis Ende April bereits mehr Fälle als 2016 im gesamten Jahr.

Die linkspopulistische Fünf-Sterne-Bewegung von Beppe Grillo wehrte sich heute gegen einen Artikel der US-Zeitung New York Times, eine Anti-Impfkampagne zu führen. Die größte Oppositionspartei Italiens plädierte in ihrem Blog aber dafür, Impfungen zu em­pfehlen anstatt sie vorzuschreiben.

88 Prozent der Masernerkrankten seien nicht geimpft gewesen, hieß es in dem gemein­samen Bulletin des Ge­sund­heits­mi­nis­teriums und des Nationalen Gesundheitsamtes. 73 Prozent der mit der Kinderkrankheit Infizierten waren 15 Jahre oder älter. Diese Zahlen seien „wirklich besorgniserregend“, sagte Italiens Ge­sund­heits­mi­nis­terin Beatrice Loren­zin der Nachrichtenagentur Ansa. Sie kritisierte offenbar in Anspielung auf die Fünf-Ster­ne-Bewegung, auch Politiker hätten mit Desinformationen über Impfungen dazu beige­tra­gen, dass sich einige Menschen nicht impfen ließen.

Die New York Times hatte am Dienstag unter dem Titel „Populismus, Politik und Masern“ einen Leitartikel veröffentlicht. Die Fünf-Sterne-Bewegung distanzierte sich in ihrem Blog am Donnerstag von Darstellungen, eine Impfung könne zu Autismus führen.

Die Masernzahlen schwanken von Jahr zu Jahr stark. So gab es in Deutschland im ver­gangenen Jahr 325 Fälle und 2015 knapp 2.500 Fälle. 2004 waren es 123 Fälle und 2001 über 6.000. © dpa/aerzteblatt.de

Anzeige
Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Nachrichten zum Thema

31.07.17
Italien beschließt verpflichtende Masern-Impfung
Rom – Italien hat nach einem Masern-Ausbruch hochumstrittene Pflichtimpfungen für alle Kinder und Jugendlichen unter 17 Jahren beschlossen. Das Parlament in Rom stimmte mit 296 zu 92 Stimmen dafür.......
31.07.17
WHO mahnt zur Hepatitis B-Impfung für Neugeborene
Genf – Angesichts der weltweiten Hepatitis-Epidemie drängt die Welt­gesund­heits­organi­sation (WHO) darauf, in allen Ländern der Welt schon Neugeborene in den ersten Lebensstunden gegen die......
27.07.17
Weltweit erhielt jedes zehnte Kind im Jahr 2016 keinerlei Impfungen
Genua – Eins von zehn Kindern erhielt 2016 weltweit keinerlei Impfungen. Dies zeigen die neuesten Schätzungen der Welt­gesund­heits­organi­sation WHO und des Kinderhilfswerkes Unicef zum Stand der......
27.07.17
München - Ein in Deutschland entwickelter RNA-Impfstoff gegen die Tollwut hat sich in einer klinischen Phase 1-Studie als sicher erwiesen. Nach den im Lancet (2017; doi: 10.1016/S0140-6736(17)31665-3)......
26.07.17
BZgA mahnt zu Impfung gegen Frühsommer-Meningo­enzephalitis
Köln – Auf die schützende Impfung gegen die Frühsommer-Meningoenzephalitis (FSME) hat heute erneut die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) hingewiesen. „Die Ständige Impfkommission......
25.07.17
Masern: Studie berechnet wirtschaftliche Folgekosten einer niedrigen Impfrate
Palo Alto - In den USA steigt die Zahl der Eltern, die aus religiösen oder weltanschaulichen Gründen Impfungen bei ihren Kindern ablehnen. Epidemiologen warnen in JAMA Pediatrics (2017; doi:......
24.07.17
Saarbrücken – Im Saarland werden die Impfstoffe knapp. Nach Angaben der Apothekerkammer des Bundeslandes fehle es derzeit an Impfstoffen gegen Tetanus, Diphtherie und Kinderlähmung. „Präparate gegen......

Fachgebiet

Anzeige

Themen suchen

A
Ä
B
C
D
E
F
G
H
I
K
L
M
N
O
Ö
P
Q
R
S
T
U
Ü
V
W
Y
Z
Suchen

Weitere...

Login

Loggen Sie sich auf Mein DÄ ein

E-Mail

Passwort

newsletter.aerzteblatt.de

Newsletter

Informieren Sie sich täglich (montags bis freitags) per E-Mail über das aktuelle Geschehen aus der Gesundheitspolitik und der Medizin. Bestellen Sie den kostenfreien Newsletter des Deutschen Ärzteblattes

Immer auf dem Laufenden sein, ohne Informationen hinterher zu rennen: Der tagesaktuelle Newsletter

Aktuelle Kommentare

Archiv

RSS

RSS

Die aktuellsten Meldungen als RSS-Feed. Mit einer geeigneten Software können Sie den Feed abonnieren.

Anzeige