Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ärzteschaft

Kenntnisprüfungen für ausländische Ärzte gefordert

Dienstag, 9. Mai 2017

/Photographee.eu, stock.adobe.com

Hannover – Einheitliche Prüfungen für asylsuchende Ärzte in Deutschland fordert die Prä­sidentin der Ärztekammer Niedersachsen, Martina Wenker. „Es muss mit Blick auf den Patientenschutz gewährleistet sein, dass jeder in Deutschland tätige Arzt eine gleichwer­tige medizinische Grundausbildung absolviert hat“, betonte Wenker, die auch Vizeprä­si­den­tin der Bundes­ärzte­kammer (BÄK) ist. Die Kenntnisprüfung soll dem Niveau des zwei­ten und dritten Abschnitts des deutschen medizinischen Staatsexamens entsprechen und direkt an den Universitäten angesiedelt sein.

„Wir haben dieses Thema in der BÄK aus Sicht aller Lan­des­ärz­te­kam­mern ausgiebig er­örtert und fordern, ein bundeseinheitliches und transparentes Anerkennungsverfahren sowie ein bundesweites Approbationsregister einzuführen. Dies werden wir auch dem 120. Deutschen Ärztetag in Freiburg als Antrag zur Abstimmung vorlegen“, erläuterte sie.

Das bundesweite Approbationsregister soll laut Wenkers Vorschlag Anträge zur Ertei­lung von Berufserlaubnissen und Approbationen und bereits erteilte Berufserlaubnisse und Approbationen erfassen, um eine gleichzeitige Beantragung bei verschiedenen Approba­tionsbehörden in den einzelnen Bundesländern zu unterbinden.

„Grund­sätzlich begrüßen wir die Integration von asylsuchenden Ärzten in den nieder­sä­ch­sischen Arbeitsmarkt“, betonte Wenker. Sie wende sich jedoch strikt gegen „den im Kiel­wasser der Flüchtlingsströme entstandenen Anerkennungstourismus aus struktur­schwachen Ländern“.

„Es kann nicht die Lösung sein, Ärzte aus ärmeren Ländern mit vagen Versprechungen nach Deutschland zu locken, um dem hierzulande bestehenden Ärztemangel zu begeg­nen“, sagte sie. Nötig sei vielmehr, die Zahl der Studienplätze in Deutschland zu erhö­hen, so die Kammerpräsidentin. © hil/aerzteblatt.de

Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Nachrichten zum Thema

06.07.17
Hannover – Zum Abbau des Investitionsstaus bei den Krankenhäusern im Land investiert Niedersachsen rund 650 Millionen Euro für 39 Bauvorhaben. Das gab Sozialministerin Cornelia Rundt (SPD) heute in......
06.07.17
Für die Medizinische Hochschule Hannover stehen die Zeichen auf Neubau
Hannover – Die Medizinische Hochschule Hannover (MHH) ist Aushängeschild und Sorgenkind zugleich in Niedersachsen. Nicht nur Spitzenleistungen der Forschung, sondern auch marode Gebäude und......
12.06.17
Hannover – Die Kassenärztliche Vereinigung (KV) Niedersachsen und der Niedersächsische Städte- und Gemeindebund (NSGB) haben Mitte Juni eine Arbeitsgruppe ins Leben gerufen, um gemeinsam wirksame......
07.06.17
Hannover – Die Ärztekammer Niedersachsen hat ihre Forderung nach einer Aufstockung der Medizinstudienplätze erneuert und gleichzeitig ein bundesweites Approbationsregister gefordert. „Grundsätzlich......
24.05.17
Freiburg – Die Delegierten des 120. Deutschen Ärztetages fordern den Gesetzgeber, die Lan­des­ärz­te­kam­mern sowie Arbeitgeber auf, ausländische Ärzte besser bei der Integration in den deutschen......
15.05.17
Hannover – Zuschüsse für Praxisgründer, Stipendien für Medizinstudenten sowie Gelder für innovative Projekte wie den Patientenbus. Mit einer Vielzahl an Initiativen will Niedersachsen den drohenden......
06.04.17
Hannover – Um dem Ärztemangel auf dem Land entgegenzuwirken sollen für Medizinstudenten, die Landärzte werden wollen, in Niedersachsen Studienplätze reserviert werden. „Wir prüfen nun, wie sich eine......

Fachgebiet

Anzeige

Themen suchen

A
Ä
B
C
D
E
F
G
H
I
K
L
M
N
O
Ö
P
Q
R
S
T
U
Ü
V
W
Y
Z
Suchen

Weitere...

Login

Loggen Sie sich auf Mein DÄ ein

E-Mail

Passwort

newsletter.aerzteblatt.de

Newsletter

Informieren Sie sich täglich (montags bis freitags) per E-Mail über das aktuelle Geschehen aus der Gesundheitspolitik und der Medizin. Bestellen Sie den kostenfreien Newsletter des Deutschen Ärzteblattes

Immer auf dem Laufenden sein, ohne Informationen hinterher zu rennen: Der tagesaktuelle Newsletter

Aktuelle Kommentare

Archiv

RSS

RSS

Die aktuellsten Meldungen als RSS-Feed. Mit einer geeigneten Software können Sie den Feed abonnieren.

Anzeige