NewsMedizinChronisch-ent­zündliche Darm­er­krank­ung: Kinder benötigen eine andere Behandlung als Erwachsene
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Medizin

Chronisch-ent­zündliche Darm­er­krank­ung: Kinder benötigen eine andere Behandlung als Erwachsene

Donnerstag, 11. Mai 2017

Eine intestinale Entzündung bei Säuglingen und Kleinkindern kann durch genetische Defekte verursacht werden, die das Immunsystem und die epitheliale Darmbarriere beeinträchtigen. /Sebastian Kaulitzki, stock.adobe.com

Rostock – Der Phänotyp chronisch-entzündlicher Darm­er­krank­ung (CED) unter­scheidet sich teilweise deutlich zwischen Kindern und Erwachsenen. Zehn bis 30 Prozent der jungen Patienten zeigen beispielsweise Wachstumsstörungen und -verzögerungen. Wie sich die Behandlungsempfehlungen in verschiedenen Altersklassen unterscheiden, fassen Forscher in einer Übersichtsarbeit zusammen, die im Deutschen Ärzteblatt erschienen ist (Dtsch Arztebl Int 2017; 114: 331–8).

Zahlen und Fakten CED

Jedes Jahr erkranken in Deutschland 800 bis 1.470 Kinder und Jugendliche an CED. Ein Viertel dieser CED-Patienten ist bei der Diagnose jünger als zehn Jahre.    

Anzeige

Vor allem bei Kindern und Jugendlichen mit Morbus Crohn treten alters­spezifi­sche Wachstumsretardierungen oder eine verzögerte Pubertät neben intesti­nalen Symptomen auf. Bei der Diagnose ist der Gastrointestinaltrakt junger Patienten häufiger bereits ausgeprägt entzündet und die Krankheit schreitet schneller voran als bei Erwachsenen.

Ein weiterer Unterschied betrifft die Familienanamnese. Bei Kindern liegt häufiger ein genetischer Zusammenhang vor als bei der CED-Diagnose im Erwachsenenalter. Handelt es sich um einen Morbus Crohn jeglichen Schweregrads, steht zu Beginn der Therapie eine exklusive enterale Ernährungstherapie mit Trink- und Sondennahrung für sechs bis acht Wochen im jungen Alter. Anschließend folgt eine partielle klinische Ernährung und eine Therapie mit Medikamenten, wie etwa Aminosalizylaten. Andere Medikamente, wie Infliximab kommen bei mittlerer bis hoher Krankheitsaktivität mit Analfisteln von Beginn an zum Einsatz. Diese Therapie mit TNF-alpha-Blockern stellt jedoch keine Option für Erwachsene dar.

In der Regel dauert die medikamentöse Therapie bis zum Ende der Pubertät an. Erwachsenen mit Morbus Crohn wird stattdessen empfohlen, nicht zu rauchen, eine medikamentöse Therapie ist nicht indiziert. Auch der Einsatz von Thiopurinen zur Remissionserhaltung bei CED hat bei Kindern und Jugendlichen einen deutlich höheren Stellenwert als bei Erwachsenen. Die ausführlichen Therapiealgorithmen haben die Autoren der Studie für Morbus Crohn und Colitis ulcerosa in zwei Grafiken anhand internationaler Empfehlungen zusammengefasst. Auch der Off-Label-Gebrauch von Adalimumab bei Colitis ulcerosa wird hier berücksichtigt. © gie/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

3. Juli 2019
Löwen – Eine dreimonatige Behandlung mit pasteurisierten Akkermansia muciniphila hat in einer randomisierten Pilotstudie den Stoffwechsel von Patienten mit Metabolischem Syndrom verbessert und das
Probiotikum verbessert Stoffwechsel bei Metabolischem Syndrom
25. Juni 2019
Boston – US-Forschern ist es bei Mäusen gelungen, die Entwicklung einer Nahrungsmittelallergie durch die Gabe bestimmter menschlicher Darmbakterien zu verhindern. Die in Nature Medicine (2019; doi:
Mausmodell: Darmbakterien sollen vor Nahrungsmittelallergie schützen
18. Juni 2019
Pittsburgh – IgA-Antikörper in der Muttermilch binden im Darm des Säuglings potenzielle Krankheitserreger und können dadurch Darminfektionen in den ersten Lebensmonaten verhindern. Dies zeigt eine
IgA-Antikörper in der Muttermilch schützen Frühgeborene vor nekrotisierender Enterokolitis
17. Juni 2019
Silver Spring/Maryland – In den USA sind zwei unter Immunsuppression stehende Patienten nach einem fäkalen Mikrobiotatransfer (FMT), auch als Stuhltransplantation bekannt, an einer invasiven Infektion
Stuhltransplantation übertrug tödliche Erreger
12. Juni 2019
Silver Spring/Maryland – US-Ärzte dürfen Jugendlichen im Alter von 11 bis 18 Jahren, die unter einem Reizdarmsyndrom leiden, ein kleines Gerät verschreiben, das am Außenohr über feine Nadeln
Reizdarmsyndrom: FDA lässt perkutanen Nervenstimulator für Teenager zu
11. Juni 2019
Hamilton/Ontario – Die 3-jährige Behandlung mit dem Protonenpumpen-Inhibitor (PPI) Pantoprazol hat in einer randomisierten Langzeitstudie in Gastroenterology (2019; doi: 10.1053/j.gastro.2019.05.056)
Protonenpumpen-Inhibitor erweist sich in Langzeitstudie als sicher
4. Juni 2019
Seattle/Boston/Stanford – Die zahllosen Bakterien und Pilze, die Darm, Vagina, Mundhöhle und die Körperoberfläche besiedeln, sind für die Gesundheit des Menschen unentbehrlich. Störungen des
LNS LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER