NewsÄrzteschaftNeue Checkliste für das Krankenpflege­praktikum im Medizinstudium
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ärzteschaft

Neue Checkliste für das Krankenpflege­praktikum im Medizinstudium

Montag, 15. Mai 2017

/contrastwerkstatt, stock.adobe.com

Berlin – Eine neue Checkliste soll konkretisieren, was angehende Mediziner vor oder wäh­rend ihres Studiums in dem dreimonatigen Pflicht-Krankenpflegepraktikum lernen sollen. „Unser Fokus liegt auf den Inhalten des Krankenpflegepraktikums, die aus unse­rer Sicht bisher in der praktischen Umsetzung viel zu kurz kommen“, sagte Moritz Völker, Vorsitzender des Ausschusses „Medizinstudierende im Hartmannbund“.

Der Hartmannbund (HB) hat die Checkliste zusammen mit dem Deutschen Pflegerat er­stellt. Die Liste umfasst alle Tätigkeiten, die Medizinstudierende während des Prakti­kums lernen und übernehmen sollten. Sie soll den Medizinstudierenden und dem ausbil­den­den Pflegepersonal und den medizinischen Fakultäten eine Orientierung und Anleitung sein. „Damit wollen wir unsere Unterstützung anbieten, aber auch darauf aufmerksam machen, dass der Stellenwert dieses wichtigen Praktikums in der ärztlichen Ausbildung erhöht und dessen Qualität gesichert werden muss“, sagte Franz Wagner, Vize-Präsi­dent des Deut­schen Pflegerates.

„Aufgabe von Pflegefachpersonen ist es, auch unabhängig von der vorliegenden Erkran­kung Patienten in allen Aktivitäten und Verrichtungen des täglichen Lebens zu unter­stüt­zen. Dadurch erhalten die Pflegefachpersonen häufig einen längeren und persön­lichen Kontakt zum Patienten, der oft eine andere Qualität besitzt als die Arzt-Patienten-Bezieh­ung“, heißt es im Vorwort der Checkliste. Als Pflegepraktikant hätten künftige Ärzte die Möglichkeit, diesen Kontakt aus nächster Nähe zu erfahren und den Pflegepro­zess aktiv mitzugestalten, so die Autoren.

Anzeige

Die ärztliche Approbationsordnung legt im Augenblick lediglich Dauer und Zweck des Krankenpflegepraktikums sowie die auf das Pflegepraktikum anrechenbaren Tätigkeiten der Studierenden fest. Aus Sicht des HB und des Deutschen Pflegerates sollen die Medi­zin­­studierenden darin die Gelegenheit haben, die Stationsabläufe abseits von ärztlicher Tätigkeit – aus einer anderen Perspektive – besser kennenzulernen. Über­geord­netes Ziel sollte sein, einen realistischen Einblick in den pflegerischen Arbeits­alltag zu bekom­men, um in der späteren ärztlichen Tätigkeit den Stellenwert und die Heraus­forderungen aller am Stationsablauf Beteiligten angemessen zu berücksichtigen und zu würdigen so­wie die Teamarbeit zu fördern.

Im Augenblick führten aber der Mangel an Struktur und verbindlichen Vorgaben nicht sel­ten zu Unsicherheit und Frustration auf beiden Seiten, hieß es aus HB und Pflegerat. 
Be­reits im Jahr 2009 hatten der HB und der Deutsche Pflegerat eine Checkliste für das Pflegepraktikum vorgestellt. © hil/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Nachrichten zum Thema

8. August 2018
Schwerin – Das Treue-Stipendium von monatlich 300 Euro für angehende Allgemeinmediziner, die später in Mecklenburg-Vorpommern praktizieren wollen, entfaltet nicht die erhoffte Wirkung. Mangels
Medizinstipendium in Mecklenburg-Vorpommern kaum gefragt
12. Juli 2018
Schwerin – Medizinstudierende in Mecklenburg-Vorpommern können sich noch bis zum 15. August um ein monatliches Stipendium von 300 Euro bewerben. Darauf hat das Landesgesundheitsministerium
Zweite Bewerberrunde für Medizinstipendien in Mecklenburg-Vorpommern endet Mitte August
4. Juli 2018
München – Der Präsident der Bayerischen Lan­des­ärz­te­kam­mer, Gerald Quitterer, hat sich für eine zügige Reform der Zulassung zum Medizinstudium und speziell reservierte Plätze ausgesprochen. Nötig sei
Ärztekammer Bayern für Vorabquote bei Zulassung zum Medizinstudium
25. Juni 2018
Potsdam – Drei Brandenburger Hochschulen wollen sich zusammentun, damit das Bundesland eine vollwertige Medizinerausbildung erhält. An dem Gesundheitscampus sind die Medizinische Hochschule
Brandenburger Hochschulen wollen vollwertige Medizinerausbildung ermöglichen
7. Juni 2018
Kassel – Während des Schreibens ihrer Doktorarbeit können sich Promotionsstudenten nicht kostengünstig als Studenten krankenversichern. Das entschied heute das Bundessozialgericht (BSG) in Kassel.
Keine kostengünstige Kran­ken­ver­siche­rung während Doktorarbeit
3. Juni 2018
Mainz – Äußerst kontrovers diskutierte der 79. Ordentliche Medizinische Fakultätentag in Mainz, ob mehr Medizinstudienplätze nötig sind, um den Bedarf an ärztlicher Versorgung auch künftig zu decken.
Medizinischer Fakultätentag: Ausgang der Debatte um Zahl der Studienplätze bleibt offen
1. Juni 2018
Mainz – Die Qualität des Medizinstudiums sowie das Wissen und Können der neu ausgebildeten Ärztinnen und Ärzte müsse im Vordergrund stehen, wenn über Ärztemangel und ärztliche Unterversorgung auf dem

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Anzeige

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER