NewsPolitikPflegekräftelücke in Rheinland-Pfalz fällt um 65 Prozent kleiner aus
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Politik

Pflegekräftelücke in Rheinland-Pfalz fällt um 65 Prozent kleiner aus

Dienstag, 16. Mai 2017

Mainz – Der Pflegekräftemangel in Rheinland-Pfalz ist deutlich kleiner ausgefallen als befürchtet: Im Jahr 2011 erwartete das Land für das Jahr 5.360 fehlende Pflegekräfte. Tatsächlich fehlten jedoch nur 1.900 Pflegende. „Die ursprünglich prognostizierte Lücke konnte um 65 Prozent reduziert werden. Das ist das erfreuliche Ergebnis unseres Bran­chenmonitoring 2015 für die Gesundheitsfachberufe“, sagte die Sozial- und Arbeitsmi­nis­terin Sabine Bätzing-Lichtenthäler (SPD) auf dem zweiten Fachkräftegipfel Pflege.

Sie betonte, dieser Erfolg sei nur möglich gewesen, weil das Land mit allen relevanten Akteuren des Gesundheitswesens und der Pflege zunächst Handlungsfelder definiert und dann konkrete Maßnahmen ergriffen habe, um die erwartete Lücke zu schließen. Schwerpunkte bildeten dabei laut der Ministerin unter anderem die Ausbildung und Ar­beitsbedingungen, die Nachqualifizierung von an- und ungelernt Tätigen in der Pflege, die Verbesserung der Beschäftigungsbedingungen und die Zuwanderung von auslän­dischen Pflegekräften.

Anzeige

„Die Fachkräfteinitiative hat die gesteckten Ziele in vielen Handlungsfeldern erreicht. Dennoch liegen in verschiedenen Regionen weiterhin Fachkräfteengpässe vor, was zu einer Arbeitsverdichtung für die Pflegekräfte führt“, schreibt Bätzing-Lichtenthäler im Gruß­wort des Berichtes „Fachkräfte- und Qualifizierungsinitiative Gesundheitsfach­berufe Rheinland-Pfalz 2012–2015, Berufsfeld Pflege“. Es sei daher nötig, die Bemü­hungen zur Verbesserung der Fachkräftesituation zu verstärken. „Wir werden deshalb die derzeitige Fachkräfte- und Qualifizierungsinitiative bis Ende dieses Jahres fortführen. Im Laufe des Jahres 2017 werden wir sie zur ‚Fachkräfte- und Qualifizierungsinitiative Pflege 2.0’ wei­ter­entwickeln“, kündigte die Ministerin an.

Auf einer Internetseite zum Thema hat die Landesregierung dazu bereits fünf Hand­lungs­felder definiert: Aus- und Weiterbildung sowie Studium in der Pflege, Weiterent­wicklung und Rahmenbedingungen der Pflegeberufe, attraktive Beschäftigungsbedin­gungen, In­tegration ausländischer Pflegekräfte und Öffentlichkeitsarbeit. Bätzing-Lich­ten­thäler kün­digte außerdem sogenannte regionale Fachkräftedialoge mit den Beteilig­ten und den Ak­teuren vor Ort an, um lokale Ziele und Maßnahmen zu erarbeiten. © hil/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

19. Juli 2019
Berlin – Die Krankenhäuser in Deutschland haben nach vorläufigen Zahlen über das Pflegestellen-Förderprogramm des GKV-Spitzenverbands in den vergangenen zwei Jahren weniger als 100 zusätzliche
Krankenhäuser klagen über leergefegten Arbeitsmarkt für Pflegefachkräfte
16. Juli 2019
München – Der Bayerische Verfassungsgerichtshof hat das Volksbegehren „Stoppt den Pflegenotstand an Bayerns Krankenhäusern“ heute gestoppt. „Der dem Volksbegehren zugrundeliegende Gesetzentwurf ist
Bayerischer Verfassungsgerichtshof stoppt Volksbegehren zur Pflege
15. Juli 2019
Berlin – Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter Jens Spahn (CDU) hat im Kosovo persönlich um Alten- und Krankenpflegefachkräfte für Deutschland geworben. Es gehe nicht darum, anderen Ländern Pflegekräfte
Spahn wirbt im Kosovo um Pflegefachkräfte
8. Juli 2019
Berlin – Aufgrund der Alterung der Bevölkerung werden bis 2030 rund 130.000 zusätzliche Pflegekräfte in der Langzeitpflege benötigt. Bis 2050 werde zudem der Bedarf auf knapp eine Million Pflegekräfte
Wissenschaftliches Institut der AOK berechnet enorme Lücke von Pflegekräften
8. Juli 2019
München – Die Krankenhäuser in Deutschland stehen unter großem wirtschaftlichem Druck. Knapp ein Drittel schrieb 2018 Verluste, für 2019 rechnet fast jede zweite Klinik mit einem Defizit (47 Prozent),
Fachkräftemangel führt zu großen Sorgen bei Krankenhäusern
3. Juli 2019
Berlin – Das von Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter Jens Spahn im August 2018 angekündigte Sofortprogramm Pflege mit 13.000 zusätzlichen Stellen in stationären Einrichtungen hat offenbar bislang noch keine
Sofortprogramm Pflege hat bislang keine Stellen geschaffen
2. Juli 2019
Berlin – Der Berliner Senat hat ein im Vorjahr gestartetes Volksbegehren für bessere Krankenhäuser als rechtlich unzulässig eingestuft. Der von einer Initiative erarbeitete Gesetzentwurf sei
LNS LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER